Erfolgreiche Teilnahme am Bezirksentscheid im Tischtennis

Mit zwei Titeln kehrten am 7.2.17 unsere vier Tis­chten­nis­man­nschaften vom Bezirk­sentscheid des Wet­tbe­werbs Jugend trainiert für Olympia aus Peine zurück.

Durch den krankheits­be­d­ingten Aus­fall von zwei Spiel­ern errangen unsere „kleinen“ Jun­gen (5./6. Klasse) nur den drit­ten Platz. Die Mäd­chen WK III (7./8. Klasse) mussten sich nur dem Gym­na­si­um aus Groß Ilsede beu­gen, spiel­ten aber einen tollen Wet­tkampf.

Großar­tig in Szene set­zten sich Jun­gen WK III (7./8. Klasse) und WK II (9./10. Klasse). Bei­de Mannschaften qual­i­fizierten sich für das Lan­des­fi­nale am 9.3.17 in Osnabrück. In Peine wur­den die WK III Jun­gen um Bjarne Kreißl ihrer Favoriten­rolle gerecht und errangen sehr überzeu­gend den 1. Platz. Sehr span­nend ver­lief der Wet­tkampf in der WK II Konkur­renz. Drei aus­geglich­ene Teams stra­pazierten bis zum let­zten Ball­wech­sel die Ner­ven der Zuschauer und Betreuer. Auf Grund ein­er konzen­tri­erten und motivierten Leis­tung kon­nten bei­de Begeg­nun­gen für das Eichs­feld-Gym­na­si­um entsch­ieden wer­den.

Die 26 Schü­lerin­nen und Schüler (Teil­nehmerliste siehe Schwarzes Brett) ver­trat­en in beein­druck­ender Weise unsere Schule. Betreut wur­den die vier Teams von den Kol­le­gen Zeil­er und Wucherpfen­nig.

Gedenkveranstaltung zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Der 27. Jan­u­ar ist seit 1996 bun­desweit den Opfern des Nation­al­sozial­is­mus gewid­met. Die alljährliche Gedenkver­anstal­tung der Stadt Dud­er­stadt wurde in diesem Jahr bere­its am Dien­stag, 24. Jan­u­ar, gemein­sam mit Schü­lerin­nen und Schülern des Eichs­feld-Gym­na­si­ums und etwa 100 Anwe­senden in der Liebfrauenkirche began­gen. Anschließend erfol­gte die Nieder­legung zweier Blu­mengestecke am Gedenkstein „Syn­a­goge Neu­tor­wall“ und an der „Gedenkstele“ in der Chris­t­ian-Blank-Straße.

Am Anfang waren nur Worte, doch die Law­ine kam ins Rollen“. Ein­drucksvoll erin­nerten Schü­lerin­nen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Eichs­feld-Gym­na­si­ums unter Leitung von Frau Hupfeld und Her­rn Berend an die schreck­lichen Tat­en der Nation­al­sozial­is­ten. Namentlich nan­nten sie zunächst die Bürg­erin­nen und Bürg­er der Stadt Dud­er­stadt, die dem Holo­caust entkom­men kon­nten, dann wur­den die Namen der­jeni­gen ver­lesen, die ver­schleppt, gequält und ermordet wur­den. „Stolper­steine“ auf den Straßen und Plätzen Dud­er­stadts lassen die Fam­i­lien heute nicht in Vergessen­heit ger­at­en. Die Schü­lerin­nen und Schüler zün­de­ten sym­bol­isch sechs Kerzen für die etwa sechs Mil­lio­nen Opfer des Holo­caust an und erk­lärten, dass Zukun­ft ein langes Gedächt­nis brauche. Feier­lich umrahmt wurde die Gedenkstunde von vier Musik­erin­nen des 9. Jahrgangs des Eichs­feld-Gym­na­si­ums. Bürg­er­meis­ter Wolf­gang Nolte hob in sein­er Ansprache in beson­der­er Weise die Bedeu­tung der Mahn-, Erin­nerungs- und Zukun­ft­sar­beit her­vor und dank­te allen Mitwirk­enden und Teil­nehmern der Ver­anstal­tung.