Bundesfinale JtfO Leichtathletik in Berlin — ein unvergessliches Erlebnis

Vom 17.–21.09. weilte unter Leitung der Sportlehrer R. Wucherpfen­nig und T. Zeil­er unsere Jun­gen­mannschaft WK II Leich­tath­letik zum Bun­des­fi­nale in Berlin. Als Lan­dessieger Nieder­sach­sens hat­ten wir uns in der Beset­zung Pas­cal Bauer, Elias Brämer, Noah Brämer, Jonas Con­rady, Silas Depré, Lorenz Erhardt, Joshua Hell­mold, Lasse Klein­schmidt, Tom­my Lou Kolle, Tim­on Radtke, Johannes Sobiech, Alexan­der Vollmer am Ende des ver­gan­genen Schul­jahres die Qual­i­fika­tion gesichert.

Mit der Bahn ging es ab Göt­tin­gen direkt in die Haupt­stadt, wo wir in Kreuzberg in einem Hos­tel mit den Leich­tath­letik-Mannschaften aus den anderen Bun­deslän­dern unterge­bracht waren. Ins­ge­samt weil­ten zum Herb­st­fi­nale ca. 4000 Sport­lerin­nen und Sportler in Berlin, um in 10 Sportarten die Bun­dessieger zu ermit­teln.

Bis zum Wet­tkampf­tag am 19.09. blieb noch etwas Freizeit, in der wir u.a. das Otto­bock Sci­ence-Cen­ter besucht­en, die Haupt­stadt erkun­de­ten und uns mit leichtem Train­ing auf den Wet­tkampf vor­bere­it­eten.

Am Dien­stag fand dann bei strahlen­dem Son­nen­schein im Friedrich-Lud­wig-Jahn-Sport­park das Finale der 16 besten Schul­mannschaften Deutsch­lands statt. Unsere Geg­n­er stammten u.a. von den Sports­chulen der ost­deutschen Bun­deslän­der und die Mannschaften waren mit den besten Leich­tath­leten Deutsch­lands (Vizewelt­meis­ter, viele Deutsche und Lan­desmeis­ter) beset­zt. Beim Leis­tungspoten­zial unser­er Mannschaft — beste­hend aus einem Leich­tath­leten und elf Fußballern — war das Min­i­malziel nicht Let­zter zu wer­den. Bei opti­malem Wet­tkampfver­lauf wäre vielle­icht auch Platz 14 möglich.

Am Ende eines für alle Mannschaften ein­drucksvollen Wet­tbe­werbes kon­nten wir mit 7849 Punk­ten unser Ergeb­nis vom Lan­des­fi­nale nicht ganz erre­ichen und belegten vor der Mannschaft aus Bre­men den 15. Platz. In den Laufdiszi­plinen kon­nten wir noch einiger­maßen mithal­ten (Sprint Platz 11; 800m Platz 6; Staffel Platz 13), aber ins­beson­dere in den tech­nis­chen Diszi­plinen mussten wir die Über­legen­heit der Spezial­is­ten nei­d­los anerken­nen. Aus unser­er Sicht erwäh­nenswert sind die Leis­tun­gen von Alexan­der Vollmer (2:03,94 min) und Elias Brämer (2:10,20 min) über 800m. Mit sein­er Zeit sicherte sich Alexan­der einen bemerkenswerten 5. Platz unter den teil­nehmenden 48 besten Mit­tel­streck­lern und zeigte am Ende ein­er erfol­gre­ichen Sai­son (mit Bestleis­tun­gen über 800m und 1500m und der Qual­i­fika­tion für die Deutsche U18-Meis­ter­schaft in Ulm) noch ein­mal sein großes läuferisches Poten­zial. Weit­ere Bestleis­tun­gen steuerten Elias Brämer (11,85 sec) und Noah Brämer (11,86 sec) bei, die über die 100m erst­mals unter 12 sec blieben. Auch die Staffel über 4x100 m (46,76 sec) in der Beset­zung Noah Brämer, Elias Brämer, Jonas Con­rady, Pas­cal Bauer lieferte ein her­vor­ra­gen­des Ren­nen ab.

Bun­dessieger bei den Jun­gen WK II wur­den die Sports­chulen Halle (Sach­sen-Anhalt, 9142 Pkt.), vor dem Sport-Leis­tungszen­trum Berlin (8937 Pkt.) und dem Sport­gym­na­si­um Jena (Thürin­gen, 8809 Pkt.).

Im Anschluss an den Wet­tkampf fand für alle teil­nehmenden Lan­dessieger aus Nieder­sach­sen ein Emp­fang in der Lan­desvertre­tung In den Min­is­tergärten in Berlin statt. Der Mittwoch war dann nochmal zur freien Ver­fü­gung und wurde u.a. mit einem Besuch im Deutschen Tech­nikmu­se­um und ein­er Schiff­s­tour auf der Spree gefüllt. Am Abend stand dann noch als ein weit­er­er Höhep­unkt die Abschlussver­anstal­tung in der Max-Schmel­ing-Halle mit der Siegerehrung in allen zehn Sportarten an. Als Pate für die Leich­tath­letik über­re­ichte der Diskus-Olympiasieger von Rio 2016 Christoph Hart­ing die Pokale und Urkun­den an die siegre­ichen Leich­tath­letik-Mannschaften. Auf­grund der unmit­tel­bar bevorste­hen­den Bun­destagswahl war in diesem Jahr — wie son­st eigentlich üblich — kein promi­nen­ter Poli­tik­er anwe­send.

Am Don­ner­stag hieß es nach erleb­nis­re­ichen Tagen schon wieder Abschied­nehmen von Berlin, vom Bun­des­fi­nale, von einem für alle Beteiligten unvergesslichen Erleb­nis — ver­bun­den mit der Hoff­nung und dem Willen, dass bis zur näch­sten Teil­nahme nicht wieder 7 Jahre verge­hen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Bun­des­fi­nale unter: http://www.jtfo.de/herbstfinale2012001/

Zur voll­ständi­gen Ergeb­nis­liste unter: http://www.sport-pol-online.de/jtfo/leichtathletik/index.php?go=wk2ju

Gesamter 11. Jahrgang wird in Word geschult

Im Sem­i­nar­fach in der Jahrgangsstufe 11 geht es um wis­senschaft­sropädeutis­ches Arbeit­en. Vielfach bleiben dabei die tech­nis­chen Rafi­nessen des Schreibpro­gramms weit außen vor. Friedo Ach, Math­e­matik- und Physik­lehrer am EGD, hat mit seinem Sem­i­nar­fachkurs Physik ein Man­u­al geschrieben, das wesentliche Schritte beim Ver­fassen ein­er wis­senschaftlichen Arbeit zusam­men­fasst. Die Schüler seines Kurs­es haben nun alle Schüler des 11. Jahrgangs darin geschult. Felix Ober­mann, Schüler des 11. Jahrgangs, fand die Fort­bil­dung gut. “Ich füh­le mich gut beim Ver­fassen der Fachar­beit vor­bere­it­et.” Calvin-Leon Bauer sah sich in der Rolle des Lehrers. Emelie Wein­rich instru­ierte die Schüler in wesentlichen Schrit­ten, wie man z.B. einen Text for­matiert oder ein vari­ables Inhaltsverze­ich­nis schreibt. Alisha Wüste­feld half den Schülern bei der Textgestal­tung von For­matvor­la­gen und bei der Spe­icherung ver­schieden­er Ver­sio­nen.

IO-Images / Pix­abay

Schüler besuchen die Ausstellung das Gebet

Das Eichs­felder Tage­blatt berichtet in sein­er Aus­gabe vom 23.09.2017 über die Ausstel­lung das Gebet. Schü­lerin­nen und Schüler der Schule besucht­en zusam­men mit Reli­gion­slehrer Lars Bed­norz die Ausstel­lung. Die Ausstel­lung ist noch bis zum 8.10. in der St. Ser­vatiuskirche, in St. Cyr­i­akus und im alten Rathaus in Dud­er­stadt zu sehen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen im Anhang im Bericht des ET von Vera Wölk: Ausstel­lung Das Gebet

fal­co / Pix­abay

Juniorwahl am EGD: CDU vor Grünen und SPD

Das amtliche Endergeb­nis der Junior­wahl am EGD liegt zeit­gle­ich mit den ersten Hochrech­nun­gen der Bun­destagswahl vor.

Ergeb­nis der Junior­wahl 2017 am EGD (zum Ver­größern anklick­en)

Bei ein­er Wahlbeteili­gung von 93,7% (328 Wäh­lerin­nen und Wäh­ler) sicherte sich nach Auszäh­lung der Erst­stimme Fritz Günt­zler (CDU) mit 42,3% das Direk­t­man­dat der Schüler/innen des EGD. Auf Platz zwei lan­dete Jür­gen Trit­tin von Bünd­nis 90/Die Grü­nen mit 20,7%, dicht gefol­gt von Thomas Opper­mann (SPD, 18,5%).

Ein ähn­lich­es Ergeb­nis liegt auch bei den Zweit­stim­men am EGD vor. Die meis­ten Stim­men kon­nte hier erneut die CDU (36,1%) für sich ver­buchen, gefol­gt von den Grü­nen (21,3%) und SPD (15,7%). Des Weit­eren kon­nten die FDP (8,6%) und DIE PARTEI (5,9%) die 5%-Hürde knack­en; im Gegen­satz zur AFD und der LINKEN, die bei­de deut­lich unter 5% der Stim­men erhiel­ten und so am EGD nicht in den Bun­destag einziehen wür­den.

Unter fol­gen­dem Link sind die detail­lierten Ergeb­nisse abzu­rufen: Ergeb­nis Junior­wahl EGD 2017

Um die bun­desweit­en Ergeb­nisse der Junior­wahl abzu­rufen, bitte auf fol­gen­den Link klick­en: Juniorwahl.de

Ein her­zlich­es Dankeschön an alle Wahlhelfer/innen!

Leben im Wassertropfen (Obertorteich)

Der Jahrgang 12 beschäftigt sich zur Zeit mit dem Ökosys­tem See und auch wenn der Ober­torte­ich nicht ger­ade zu den großen Seen gezählt wer­den kann, ist er ein ste­hen­des Gewäss­er und es find­en sich auf alle Fälle ganz vielfältige Lebe­we­sen an und in seinem Wass­er. Der Grund­kurs Biolo­gie hat ein paar Beispiele der heuti­gen Stunde fotografiert. Zu sehen sind: Hüpfer­ling, Ein­tags­fliegen­larve und mehrere Rüs­selkreb­schen, die sich unter anderem dadurch ausze­ich­nen, dass die Rüs­sel­länge im Win­ter kürz­er ist als im Som­mer.

Die Fotos stam­men von:  Linus Mar­ing, Pia Vollmer, Elisa Kell­mann, Leonie Degen­hardt, Lina Ste­bis und Lena Eck­er­mann