Sprachlerner/innen berichten über Lesung am EGD

Die Erfolge des Spra­chunterichts am EGD zeigen gle­ich vier Berichte von Sprachlerner/innen zur Lesung in ein­fach­er Sprache am 9.11.:

Lesung in einfacher Sprache am EGD

Am Don­ner­stag, 9. Novem­ber in der 3./4. Stunde war am EGD in der Medio­thek eine Lesung in ein­fach­er Sprache. Es waren drei Schaus­piel­er vom Jun­gen The­ater Göt­tin­gen, die Sprach­lern­schüler, die Klasse 8d, ein DS-Kurs und die Lehrkräfte da.

Die Schaus­piel­er haben eine Geschichte gele­sen: Im Juli. In der Geschichte gab es drei Fig­uren, die die drei Schaus­piel­er gele­sen und gespielt haben. Sie haben mit ihren Stim­men die Rollen der drei Haupt­fig­uren über­nom­men.

Die Lesung hat stattge­fun­den, weil die Sprach­lern­schüler noch nie eine Lesung gehabt haben. Die Lesung hat den Schülern und den anderen gut gefall­en, weil die Schüler es gut ver­standen haben und es war eine inter­es­sante Geschichte.

Sepehr Mah­pey­ma, 6b (aus dem Iran)

Wie lernt man die Sprache durch das Lesen? Lesung in einfacher Sprache am EGD

Am 09.11.2017 fand in der 3. und 4. Stunde eine Lesung in ein­fach­er Sprache statt. Der Ort der Ver­anstal­tung war die Medio­thek am EGD. Die Hör­er, die an der Lesung teil­nah­men, waren in unter­schiedlichem Alter: Dabei waren die Sprach­lern­er, die 8d, auch die Teil­nehmer des DS- Kurs­es 7 und die Lehrkräfte, die die Schüler beauf­sichtigten. Die drei Leser, die das Buch vorstell­ten, waren Schaus­piel­er aus dem Jun­gen The­ater Göt­tin­gen. Mit ihnen kam auch eine Ver­anstal­terin, die die Gäste in die Geschichte ein­führte. Nach­dem die Organ­isatorin die Men­schen begrüßt hat­te, saßen alle Zuhör­er bequem und es kehrte Ruhe ein.

Die Schaus­piel­er hat­ten sich schon früher die Auszüge aus­ge­sucht, die aus dem Buch „Im Juli“ kamen, das ein Roman ist. Diese Geschichte wurde in ein­fach­er Sprache geschrieben, damit die Sprach­lern­er ver­ste­hen kon­nten, worum es im Buch geht. Der Inhalt des Buch­es war auch gut zu ver­ste­hen und nach der Befra­gung der Sprach­lern­er sagten fast alle, dass sie den Inhalt ver­standen und keine Prob­leme mit der Erzäh­lung hat­ten. Die Schaus­piel­er bemüht­en sich auch, ihre Stimme und Beto­nung der Fig­ur und der Sit­u­a­tion anzu­passen.

Ich per­sön­lich fand die Lesung inter­es­sant und echt gut war, dass die Schaus­piel­er die Geschichte span­nend gemacht haben.

Maja Kasprzyk, 8c (aus Polen)

Bücher lesen kann doch jeder, oder? Lesung in einfacher Sprache am EGD

Am Don­ner­stag, den 09. Novem­ber 2017 fand am EGD eine Lesung in unser­er Medio­thek statt. Anwe­send waren alle Sprach­lern­er unser­er Schule, Lehrkräfte, die Klasse 8d und der DS-Kurs 7. Die Lesung war in ein­fach­er Sprache, damit die Sprach­lern­schüler die Geschichte auch ver­ste­hen kon­nten. Drei Schaus­piel­er vom Jun­gen The­ater Göt­tin­gen lasen die Kurz­fas­sung vom Roman „Im Juli“ vor. Damit die Sprach­lern­schüler auch eine Lesung auf Deutsch erleben durften, fand diese Ver­anstal­tung statt.

In der Geschichte geht es um einen Jun­gen, der von Ham­burg nach Istan­bul fahren will, um eine Frau zu tre­f­fen, in die er sich ver­liebt hat. Dabei erlebt er viele Aben­teuer und trifft viele Men­schen auf dem Weg, z. B. das Mäd­chen Melek, in das er sich später ver­liebt. Zum Schluss will er eigentlich nicht mehr zu sein­er Fre­undin, son­dern mit Melek nach Deutsch­land zurück­fahren.

Da ich auch als Sprach­lern­schü­lerin dabei war, kann ich sagen, dass ich die Lesung sehr toll und span­nend fand, weil sie ganz inter­es­sant war. Damit das Hören nicht lang­weilig war, verän­derten die Vor­leser ihre Stim­men, abhängig von der Sit­u­a­tion und der Fig­ur in der Geschichte.

Mar­ty­na Kasprzyk, 9d (aus Polen)

Am Don­ner­stag, 09. Novem­ber fand der 3./4. Stunde in der Medio­thek des EGD eine Lesung in ein­fach­er Sprache statt.

Dabei waren die Sprach­lern­klasse und die Klasse 8d und der DS-Kurs 7 gewe­sen. Und dann kamen drei Schaus­piel­er vom Jun­gen The­ater in Göt­tin­gen und noch eine Frau, die war die Ver­anstal­terin.

Die Schaus­piel­er haben die Geschichte gele­sen. Als sie fer­tig waren, kon­nten wir zum Schluss ein paar Fra­gen stellen. Und dann haben sie die Fra­gen beant­wortet.

Moumen Alka­d­ban, 10e (aus Syrien)