[adventskalender #21] Fröhliche Weihnachten überall — Andere Länder, andere Sitten

Fröh­liche Wei­h­nacht über­all – Andere Län­der, andere Sit­ten

 

Wei­h­nacht­en in Mexiko

Feliz Navi­dad“- So wün­schen sich Mexikan­er „Fro­he Wei­h­nacht­en“

Mexikan­er feiern sehr aus­ge­lassen Wei­h­nacht­en. Schon am 16. Dezem­ber begin­nen die Feier­lichkeit­en mit den soge­nan­nten Posadas. Bis Heili­ga­bend wird jeden Tag die Geschichte von Maria und Josef nachge­spielt: Zunächst wird ein verklei­detes Paar an der Haustür abgewiesen, aber let­zten Endes, nach zweima­liger Abweisung, find­en sie Ein­lass. Anschließend gibt es eine große Fies­ta mit Tanz und Musik. Ein beson­der­er Höhep­unkt des mexikanis­chen Wei­h­nachts­fests ist der Piñata*-Brauch. Dabei schla­gen die Kinder solange auf die Piña­ta ein, bis sie kaputt geht und die Süßigkeit­en her­aus­fall­en. Das eigentliche Wei­h­nachts­fest begin­nt am 24. Dezem­ber, wenn die Posadas enden. Der Christ­baum ist meist kün­stlich, gerne auch pink oder blau. Nach der Mit­ter­nachtsmesse wird der Wei­h­nacht­struthahn ver­speist, anschließend wird bis in die Mor­gen­stun­den gefeiert.

*mit Süßigkeit­en gefüllte Papp­fig­ur

 

Wei­h­nacht­en in Aus­tralien

Mer­ry Christ­mas“- So wün­schen sich Aus­tralier „Fro­he Wei­h­nacht­en“

Wei­h­nacht­en fällt in Aus­tralien mit­ten in den Hochsom­mer. Rund um den 24. Dezem­ber ist es meist am wärm­sten. Viele brin­gen Lichter­schmuck im und am Haus an und in manchen Gegen­den gibt es einen regel­recht­en Wet­tkampf um die schön­ste Wei­h­nachts­beleuch­tung. San­ta Claus flitzt in roten Box­er­shorts auf Wasser­skiern an und fliegt per Helikopter in ent­fer­nte Orte. Statt eines echt­en Wei­h­nachts­baums kom­men tra­di­tionell Plas­tik-Wei­h­nachts­bäume ins Haus. Viele Aus­tralier mögen den Brauch, am ersten Feiertag am Strand zu pick­nick­en. Die Bescherung find­et am Mor­gen des 25.12. statt.

Beliebt sind Songs wie „Six White Boomers“. Das Stück han­delt davon, dass der Wei­h­nachts­mann seine Ren­tiere gegen weiße Kän­gu­rus oder Wasser­ski­er ein­tauscht.

 

Wei­h­nacht­en in Uruguay

Feliz Navi­dad“- So wün­schen sich auch die Uruguay­er „Fro­he Wei­h­nacht­en“

Wei­h­nacht­en in Uruguay ist das Gegen­teil von dem ruhi­gen, besinnlichen Fest in Deutsch­land.

Los geht das Fest am 24. nach Arbeitss­chluss. Über­all wird gefeiert, und da es um die Jahreszeit oft über 30°C sind, kommt es hin und wieder auch zu ein­er Wasser­schlacht. Abends gibt es in vie­len Fam­i­lien ein Grill­menü, bei dem oft ganze oder halbe Läm­mer gebrat­en wer­den. Erst danach wird es wirk­lich span­nend. Um Mit­ter­nacht startet ein großes Feuer­w­erk in allen Straßen und Gassen, welch­es man mit dem zum Neu­jahr ver­gle­ichen kann. Geschenke gäbe es ursprünglich erst am 25.Dezember. Das hat sich im Laufe der ver­gan­genen Jahre aber geän­dert: Die Bescherung ist jet­zt schon direkt nach dem Feuer­w­erk.