Die 8. Klassen nehmen am „Projekttag zur persönlichen Orientierung“ im Emmaus teil

Am 11. und 12. März 2019 fand im Dekanat­sju­gendzen­trum Emmaus erst­ma­lig der „Pro­jek­t­tag zur per­sön­lichen Ori­en­tierung“ statt. Am Mon­tag (8 a und b) und am Dien­stag (8 c und d) kon­nten sich jew­eils zwei 8. Klassen unab­hängig von dem Ort der Schule, vom 45 – Minuten – Takt und ohne Fach­lehrer mit The­men der Fäch­er Reli­gion und Werte & Nor­men auseinan­der­set­zen. Erleb­nis­päd­a­gogisch geschulte Stu­den­ten begleit­eten die Klassen an diesem Vor­mit­tag.

Nach einem gemein­samen Früh­stück arbeit­eten die Klassen in ver­schiede­nen Sequen­zen in größeren Grup­pen, allein oder zu zweit. Die Team­er gin­gen method­isch sehr flex­i­bel auf die Möglichkeit­en der Klassen und auch einzel­ner Schü­lerin­nen und Schüler ein und ermöglicht­en so zunächst ein näheres Ken­nen­ler­nen inner­halb der Klassen. Im Fol­gen­den wurde noch inten­siv­er in den Bere­ichen Iden­tität und Beziehung (Kern­cur­ricu­lum Reli­gion) bzw. Frage nach dem Ich – das Ich und seine sozialen Rollen (Kern­cur­ricu­lum Werte & Nor­men) gear­beit­et.

Die Schü­lerin­nen und Schüler lobten am Ende des Pro­jek­t­tages, dass sie einige Schü­lerIn­nen nun näher ken­nen­gel­ernt hät­ten und auch ins­ge­samt die Klas­sen­ge­mein­schaft gestärkt wor­den sei. Außer­dem haben sie die Abwech­slung vom Schu­lall­t­ag („gute Mis­chung aus Spie­len und Team­workübun­gen“) sehr genossen und haben „runter kom­men kön­nen“. Weit­er­hin waren sich fast alle Schü­lerin­nen und Schüler einig, dass viel Raum für ihre eigene Mei­n­ung bestanden habe und sie viel Spaß gehabt hät­ten.

Die Finanzierung des Pro­jek­tes übernehmen der BDKJ (Bund deutsch­er katholis­ch­er Jugend) und das Bis­tum Hildesheim.