Wasserspender gehen in Betrieb

Einige Wochen standen die Wasser­spender schon start­bere­it im Schulzen­trum Auf der Klappe. Lediglich die Dich­tun­gen für die Flaschen fehlten noch, so dass sich der Zapf­s­tart noch etwas verzögerte. Ger­ade richtig zu den war­men Tem­per­a­turen kön­nen sich jet­zt die Schü­lerin­nen und Schüler Wass­er mit oder ohne Kohlen­säure abzapfen. Und auch die Tem­per­atur regelt sich von selb­st, so dass wohl tem­periertes Wass­er den Schülern zur Ver­fü­gung ste­ht. Schuldez­er­nent Mar­cel Riethig, Eltern­ratsvor­sitzen­der Bernd Leon­hard, Schulleit­er Thomas Neben­führ und Jen­nifer Lehmann von Harz Energie freuten sich beim Start der Wasser­spender über dieses nach­haltige Pro­jekt in der Schule. Die Wasser­spender in der ALS bzw. dem EGDju­nior wer­den dem­nächst instal­liert.

Viele weit­ere Details find­en sich im Bericht des Göt­tinger Tage­blattes:

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Wasserspender-fuer-drei-Schulen-in-Duderstadt

Ausstellung von EGDlern bei der deutsch-polnischen Landestagung

Schü­lerin­nen und Schüler des EGD haben zusam­men mit ihren Lehrern Mar­tin Bereszyn­s­ki, Ani­ka Hart­mann und Ben Thus­tek eine Ausstel­lung mit 40 Foto­mo­tiv­en zusam­menge­tra­gen, die sie anlässlich der Jahresta­gung der deutsch-pol­nis­chen Gesellschaften Nieder­sach­sens in Dud­er­stadt zeigen. Zusät­zlich wird ein Video von J. Nolte zum Pole­naus­tausch gezeigt, das ganz anschaulich die Aus­tauschmaß­nahme zeigt. Zur Lan­desta­gung spricht der nieder­säch­sis­che Kul­tus­min­is­ter G. H. Tonne ein Gruß­wort. Dem­nächst wer­den die Bilder aus Polen auch im EGD gezeigt.

Viele Städte und Gemein­den in Nieder­sach­sen pfle­gen seit lan­gen Jahren Part­ner­schaften zu pol­nis­chen Kom­munen. Die Städtepart­ner­schaft zwis­chen Dud­er­stadt und der kaschu­bis­chen Stadt Kartuzy/Karthaus ist nur ein Beispiel für lebendi­ge und gelebte Part­ner­schaft mit­ten in Europa. In Dud­er­stadt küm­mern sich seit 1995 u.a. der deutsch-pol­nis­che Fre­un­deskreis, diverse Sportvere­ine, mehrere Schulen, die Leben­shil­fe und viele Pri­vat­per­so­n­en sowie die Stadt Dud­er­stadt um die Beziehun­gen zwis­chen Deutsch­land und Polen. Das Eichs­feld-Gym­na­si­um Dud­er­stadt fährt seit 1995 regelmäßig nach Kar­tuzy und hat dort eine aktive Part­ner­schaft mit der ZSZIO w Kar­tuzach, einem berufs- und all­ge­mein­bilden­den Gym­na­si­um, aufge­baut. Agniesz­ka Zalews­ka und Iwona Cyroc­ka sind auf pol­nis­ch­er Seite seit lan­gen Jahren für die Aus­tauschmaß­nahme ver­ant­wortlich, am EGD organ­isieren Mar­tin Bereszyn­s­ki, Ani­ka Hart­mann und Ben Thus­tek den Aus­tausch. In der Regel besuchen die pol­nis­chen Schü­lerin­nen und Schüler im Som­mer das EGD, der Besuch in Polen find­et im Herb­st statt. Wer Freude an der Begeg­nung mit Men­schen und der Kul­tur eines frem­den Lan­des hat, neugierig ist auf das dor­tige Schul- und Fam­i­lien­leben und über­haupt gerne die Gele­gen­heit nutzt, seinen Hor­i­zont zu erweit­ern — für den dürfte die Aus­tauschmaß­nahme in Kar­tuzy eine ein­drucksvolle und lohnende Unternehmung wer­den. Seit 1995 haben etwa 1500 Schü­lerin­nen und Schüler an dem Aus­tausch teilgenom­men. Um Ihnen einen kleinen Ein­blick in das Leben in Polen zu gewähren, haben Schü­lerin­nen und Schüler etwa 40 Bilder aus den let­zten zwei Jahrzehn­ten zusam­menge­tra­gen und sie in dieser kleinen Ausstel­lung ver­sam­melt. Sie spiegeln das Leben in Polen wider und zeigen auch auf, wie ras­ant sich Polen seit den 2000er Jahren entwick­elt hat. Ger­ade im Hin­blick auf die Infra­struk­tur, die Reise­freudigkeit, aber auch in Bezug auf den Touris­mus, hat sich eine Menge entwick­elt.

Weit­ere Infos unter: https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Landestagung-der-Deutsch-Polnischen-Gesellschaften-in-Duderstadt

Noah und Elias Brämer, Pas­cal Bauer, Mar­tin Bereszyn­s­ki und Ben Thus­tek bei der Vorstel­lung der Ausstel­lung und des Films von Julius Nolte.

 

Die Fünf vom EGD mit Kul­tus­min­is­ter G. H. Tonne (SPD) nach der Vorstel­lung der Schu­lergeb­nisse.

 

Sommerkonzert 2019 — Herzliche Einladung!

In bester Tra­di­tion lädt der Fach­bere­ich Musik auch in diesem Jahr die gesamte Schul­ge­mein­schaft ganz her­zlich zum alljährlichen Som­merkonz­ert am Don­ner­stag, den 06.06.2019 im Forum des Schulzen­trums Auf der Klappe ein — dies­mal schon um 17 Uhr!

Das Schul­jahr neigt sich dem Ende ent­ge­gen und die vie­len Ensem­bles des EGD haben wieder ein wun­der­bares Pro­gramm erar­beit­et. Es spie­len die Con­cert­band, die Big Band und alle Bläserk­lassen. Eben­falls im Pro­gramm: Bei­de Schulchöre (Jg. 5–7 und 8–12), die Hip-Hop-AG und weit­ere Acts. Natür­lich ist auch wieder für das leib­liche Wohl gesorgt.

Achtung: Schädliche e-Mails im Umlauf!

Zur Zeit wer­den ver­stärkt E-Mails mit dem ver­meintlichen Absender nieder­säch­sich­er Schulen ver­schickt. Dies gilt u.a. auch für Schulen im Land­kreis Göt­tin­gen und trifft sowohl Grund­schulen als auch weit­er­führende Schulen. Ich bitte Sie den unten ste­hen­den Brief der Nds. Infor­ma­tion­ssicher­heits­beauf­tragten im Nds. Kul­tus­min­is­teri­um zur Ken­nt­nis zu nehmen. Die IT im Haus hat bere­its weitre­ichende Maß­nah­men ergrif­f­en.

Sehr geehrte Damen und Her­ren,

ergänzend zu mein­er Infor­ma­tion vom 18.02.2019 möchte Sie im Inter­esse der IT-Sicher­heit auf zwei weit­ere Wellen von schädlichen E-Mails aufmerk­sam machen, die aktuell im Umlauf sind. Derzeit liegen Hin­weise vor, dass Schulen in den Fokus dieser Kam­pag­nen gerückt sind. Die E-Mails mit gefälscht­en Rech­nun­gen, Scans, Ein­ladun­gen, Bewer­bun­gen usw. wirken, wie schon bei bish­eri­gen Angriff­swellen, sehr plau­si­bel und wer­den lei­der von vie­len gängi­gen Antiviren­soft­ware­pro­duk­ten nicht erkan­nt. Dabei bedi­enen sich die Angreifer der üblichen Infizierungswege:
a) Anlage — oft­mals als Word­datei über­sandt — die in eini­gen Fällen zusät­zlich ver­meintlich beson­ders gesichert ist und die Eingabe eines Pass­wortes benötigt (das Pass­wort wird mit­ge­sandt), b) Link in der Mail auf eine andere Web­seite

Neu an der Angriff­swelle ist, dass die Bezüge sehr aktuell und pass­ge­nau sind und daher schw­er­er als Schad­mails erkan­nt wer­den wie bish­er. Oft­mals ist auch der Betr­e­ff exakt mit einem Betr­e­ff übere­in­stim­mend, den Sie in einem sehr aktuellen Mail­wech­sel genutzt haben und zusät­zlich wird genau auf diese (tat­säch­lich stattge­fun­dene) Kom­mu­nika­tion hingewiesen bzw. teil­weise die Inhalte ange­hängt.

Häu­fige Erken­nungsmerk­male der Fälschung: Die falsche Absendead­resse ist gut zu erken­nen, in dem man auf den soge­nan­nten „Head­er“, also den Bere­ich der Absendead­resse achtet und diese nicht mit der eigentlichen Absendead­resse des ver­meintlichen Absenders zusam­men­passt. Entschei­dend für die kor­rek­te Absendead­resse ist alles was dort in den < > Klam­mern ste­ht. Der Name davor ist sehr leicht aus­tauschbar.
Bsp: Sie haben häu­fig Kon­takt mit Frau Liese Müller aus dem Kul­tus­min­is­teri­um: Kor­rekt wäre im Absender­feld: Liese Müller <Liese.Müller[at]mk.niedersachsen.de>
Nicht kor­rekt (gefälscht) wäre: Liese Müller <komischerName[at]unbekannteBezeichnung.com>

Oft­mals haben die Ken­nun­gen der Absendead­resse nicht die für deutsche Behör­den übliche „.de“-Endung, son­dern .com/.biz/.ru oder ähn­liche in deutschen Behörden/Institutionen recht sel­ten genutzte Endun­gen.

Der Zusam­men­hang mit der zuvor aus­ge­le­se­nen ser­iösen Ursprungs­mail passt nicht zu der aktuellen Übersendung: Bsp:
Warum sollte Ihnen ein Beschäftigter des MK, mit dem Sie über schul­fach­liche Angele­gen­heit­en Kon­takt haben, eine Rech­nung oder Bewer­bung zusenden, zumal wenn Sie wed­er Haushaltsstelle noch Per­son­al­stelle sind?

Seien Sie daher bitte sehr wach­sam im Umgang mit Mails. Ver­suchen Sie im Zweifels­fall zuerst Kon­takt mit dem Absender oder der Absenderin aufzunehmen, bevor Sie Anhänge/Links öff­nen. Als weit­ere Schutz­maß­nahme soll­ten Sie dafür sor­gen, dass ihr Sys­tem stets alle ver­füg­baren Sicher­heit­sup­dates für ihr Betrieb­ssys­tem instal­liert hat. Als weit­ere Maß­nahme gegen viren­be­haftete Word­dateien hil­ft es, wenn Sie Makros in Office-Doku­menten generell ver­bi­eten und diese deak­tivieren.

HINWEIS: Diese Nachricht wird lediglich zu Ihrer Infor­ma­tion ver­sandt. Eine Prü­fung oder Behe­bung eines Verdachts/möglichen Befalls dien­stlich­er Sys­teme muss durch den für die Schule zuständi­gen Admin­is­tra­tions­bere­ich (z.B. Schul­träger oder IT-Admin­is­tra­tion der Schule) erfol­gen! Bitte set­zen Sie sich im Falle eines Fall­es mit diesen in Verbindung. Für pri­vate Geräte, die Sie im Rah­men des Erlass­es zur Spe­icherung von per­so­n­en­be­zo­ge­nen Schüler­dat­en nutzen, sind Sie selb­st zuständig.
Diese Mail darf in eigen­er Ver­ant­wor­tung gerne allen Beschäftigten der Schule zugeleit­et wer­den.

Mit fre­undlichen Grüßen
Mar­i­on Griesheimer
Infor­ma­tion­ssicher­heits­beauf­tragte im Nds. Kul­tus­min­is­teri­um

[egd-channel] Solide Leistung trotz schlechten Wetters

Der Wet­tkampf Jugend trainiert für Olympia: Leich­tath­letik geht in die näch­ste Runde und auch dieses Jahr ist unsere Schule wieder stark vertreten. Beim Kreisentscheid am 07. Mai in Göt­tin­gen trat­en unter der Leitung von Her­rn Zeil­er, Her­rn Wucherpfen­nig, Frau Schön­born und Frau Winkelvoss sechs Mannschaften mit üblichem Erfolg gegen Mannschaften des Felix-Klein-Gym­na­si­ums und des Theodor-Heuß-Gym­na­si­ums an. Obwohl das größ­ten­teils warme Wet­ter den Sportlern mit kurzen Nieselschauern einige Steine in den Weg legte, set­zten sich mit Aus­nahme der WKII Mäd­chen, für die der Kreisentscheid dieses Jahr lei­der schon das ver­frühte Aus bedeutete, alle Mannschaften mit einigem Abstand gegen ihre Konkur­renten der anderen Schulen durch. Beson­ders die erfahre­nen WKII Jun­gen sind zuver­sichtlich auch beim Bezirk­sentscheid, der für die Mäd­chen einen Tag früher in Braun­schweig stat­tfind­et, in Wolfs­burg am 29. Mai gute Ergeb­nisse erzie­len zu kön­nen.

Auch wenn die zweistündi­ge Fahrt bei den Ath­leten für leicht­en Unmut sorgt, sind die Atmo­sphäre und das bess­er aus­ge­baute Sta­dion in der Großs­tadt mehr als genug, um unsere Sportler über dieses kleine Hin­der­nis hin­wegse­hen zu lassen. Zudem ist erfreulich, dass es wie auch in den let­zten Jahren wed­er zu nen­nenswerten Ver­let­zun­gen bei Schülern unser­er Schule noch bei anderen kam. Falls es unsere fünf Mannschaften auch im Bezirk­sentscheid schaf­fen sich durch einen Sieg für den Lan­desentscheid zu qual­i­fizieren, dür­fen sie sich auf einen span­nen­den Wet­tkampf in Braun­schweig, der für alle Wet­tkampfk­lassen am 20. Juni stat­tfind­et, freuen. Im Gegen­satz zu den ver­gan­genen Jahren find­et dieser ohne vorherige Über­nach­tung statt, da es die Anreise nach Braun­schweig auch zulässt noch entspan­nt am Wet­tkampf­tag losz­u­fahren. Dort beste­ht für die Wet­tkampfk­lassen II und  III die Möglichkeit sich für den Bun­de­sentscheid in Berlin zu qual­i­fizieren, wo sie gegen die besten (meis­tens Sport-) Gym­nasien Deutsch­lands antreten wür­den.

MWK II WWK II MWK III WWK III MWK IV WWK IV
Platzierung 1 1 1 1 1
Punk­tzahl 7505 6042 6268 6472 4474 5057
Abstand zum 2. 515 214 777 517 617
Höch­ste
Einzelpunkt-zahl
Quinque,
Lau­rin:
588

100m Sprint: 12,02s

Süme,
Fred­eri­ka:
536

100m Sprint:
13,29s

Hart­mann,
Moritz:
553

75m Sprint:
9,65s

Wüste­feld,
Hele­na:
532

800m:
2:26 Min

Ehrhardt,
Luis:
424

800m:
2:38 Min

Schild,
Jael:
473

800m:
2:37 Min