Bild im Monat Mai

Im Kun­st­pro­fil Klasse 7 hat Anna Maria Gödecke diese beein­druck­ende Gri­saille­malerei auf Lein­wand geschaf­fen.

Die Klasse 5B ist unser Schulsieger beim Wettbewerb „Physik im Advent“ und gewinnt gemeinsam mit der 5A eine Exkursion zum MPI!

Im let­zten Dezem­ber beteiligten sich, wie in den Jahren zuvor, wieder zahlre­iche Klassen beim Wet­tbe­werb „Physik im Advent“ der Uni­ver­sität Göt­tin­gen und erziel­ten dabei her­vor­ra­gende Ergeb­nisse. Bei „Physik im Advent“ han­delt es sich um einen Adventskalen­der der beson­deren Art: An 24 Tagen gibt es jew­eils ein physikalis­ches Rät­sel oder ein ein­fach­es Exper­i­ment, das die Freude am Sel­ber-Exper­i­men­tieren weck­en oder für Span­nung beim Zuschauen sor­gen soll.

In unserem schulin­ter­nen Rank­ing ergeben sich fol­gende Platzierun­gen:

  1. Die höch­ste Punk­tzahl mit 203 Punk­ten erzielte die Klasse 5B, die mit 17 Per­so­n­en an dem Wet­tbe­werb teil­nahm.
  2. Auf dem zweit­en Platz lan­dete die Klasse 6D mit 127 Punk­ten und 7 Teil­nehmern.
  3. Den drit­ten Platz erre­ichte die Klasse 5A mit 83 Punk­ten und 6 Teil­nehmern.

Es fol­gen die Klassen 6C (72 Punk­te, 4 Teil­nehmer), 6E (68 Punk­te, 4 Teil­nehmer), 8A (52 Punk­te, 3 Teil­nehmer), 5E (29 Punk­te, 2 Teil­nehmer), 7C (28 Punk­te, 2 Teil­nehmer), 7A (24 Punk­te, 1 Teil­nehmer), 6A (20 Punk­te, 1 Teil­nehmer) und 8C (12 Punk­te, 1 Teil­nehmer).

Unter den deutsch­landweit besten Teil­nehmern ver­lost die Uni­ver­sität Göt­tin­gen Preise für teil­nehmende Klassen und einzelne Schüler, die seit Ende Jan­u­ar ver­schickt wer­den.
In diesem Jahr gehören die Teil­nehmer der Klasse 5A zu den glück­lichen Gewin­nern eines Klassen­preis­es. Die Teil­nehmer der Klasse 5A gewin­nen eine Führung durch die Bio­medi­zinis­che NMR Forschungs-GmbH am Max-Planck-Insti­tut (MPI) für Bio­physikalis­che Chemie in Göt­tin­gen, an der sie gemein­sam mit unseren Schulsiegern, den Teil­nehmern der Klasse 5B, im April teil­nehmen wer­den.
Bere­its im let­zten Jahr gewann eine Klasse unser­er Schule erst­ma­lig einen Klassen­preis. Die jet­zige Klasse 6C (damals 5C) gewann eine Exkur­sion zur Fir­ma ZEISS in Göt­tin­gen, die allen Beteiligten gut gefiel. Wir möcht­en uns auch an dieser Stelle noch ein­mal bei der Fir­ma ZEISS für die fre­undliche Führung und die Gast­geschenke bedanken.

Die Physik­lehrerin­nen und Physik­lehrer des Eichs­feld-Gym­na­si­ums beglück­wün­schen alle Teil­nehmer/-innen und wün­schen viel Spaß mit den gewonnenen Preisen.

J. Kobes, Beauf­tragte für Wet­tbe­werbe und außer­schulis­che Ler­norte

Urkunde zu Physik im Advent 2018

Bilder im Monat März

Im Zirkus gibt es viel zu sehen! In der Klasse 5b und 5d sind diese far­ben­fro­hen Bilder ent­standen, in denen die Schü­lerin­nen und Schüler ihren ereignis­re­ichen Tag im Zirkus auf Lein­wand gebracht haben. Viele weit­ere Werke kön­nen ab Ende der Woche im EGD in den Fluren rund um Raum 020 betra­chtet und bestaunt wer­den.

Gymnasiasten erklären BBS Schülern Experimente

Good morning Chennai!” ….oder wie die Klasse 6d Partnerklasse in einem internationalen Skypeprojekt wurde 

Manch­mal ergeben sich durch Zufall ungeah­nte Möglichkeit­en. Sarah Jor­dan, die seit ihrem Abitur 2018 am EGD Teil eines Hil­f­spro­jek­tes in Indi­en ist, hat­te im richti­gen Moment die richtige Idee und stellte den Kon­takt zwis­chen unser­er Klassen­lehrerin Frau Arend und Meenakshi Buthani, Lehrerin der sech­sten Klasse der PADMA SESHARI BALA BHAVAN SENIOR SECONDARY SCHOOL in Chen­nai her. Im Rah­men eines inter­na­tionalen Pro­jek­tes, an dem die Schule unser­er Part­nerk­lasse teil­nimmt, ste­ht der Aus­tausch über ganz vielfältige The­men im Mit­telpunkt. Nicht nur für uns, son­dern auch für die indis­che Klasse bedeutete dies im Vor­feld eine Menge Vor­bere­itung. Das The­ma unser­er ersten Skype­sitzung war durch das Pro­jekt  vorgegeben – NATURE. Unsere Auf­gaben gestal­teten sich also vielfältig: wir bere­it­eten uns darauf vor, uns auf Englisch vorzustellen, Infor­ma­tio­nen über unsere Klassen, Schulen und sog­ar unsere Fam­i­lien auszu­tauschen. Die größte Her­aus­forderung jedoch war die Suche nach englis­chsprachi­gen Gedicht­en, die wir nicht nur vorzu­tra­gen lern­ten, son­dern die wir für die indis­chen Schüler auch inter­pretierten – natür­lich auf Englisch.

Am Mon­tag, den 25. Feb­ru­ar 2018 war es soweit: wir haben uns nach wochen­langer Pla­nung, Vor­bere­itung und dem E-Mailaus­tausch zwis­chen unseren Lehrerin­nen endlich per­sön­lich ken­nen­gel­ernt. Wir sind alle im sel­ben Alter, also zwis­chen elf und zwölf Jahren, und nach eini­gen anfänglichen Schwierigkeit­en, den anderen zu ver­ste­hen, kon­nten wir uns schnell an die neue Sit­u­a­tion gewöh­nen. Die Präsen­ta­tio­nen waren vielfältig. Neben bekan­nten Gedicht­en stell­ten wir uns auch selb­st geschriebene Gedichte vor und die indis­chen Schüler präsen­tierten uns im Unter­richt ent­standene Slo­gans und Strate­gien zu einem bewussteren Umgang mit der Natur.

Teil zwei unseres Skype­pro­jek­tes ist bere­its in Pla­nung und wir hof­fen auf viele weit­ere Möglichkeit­en, uns näher ken­nen zu ler­nen, unsere Ergeb­nisse zu ver­schieden­sten The­men auszu­tauschen und vor allem darauf, ganz per­sön­lich per E-Mail neue Fre­und­schaften zu schließen und unsere Englis­chken­nt­nisse auszubauen.