Beiträge

Besuch der Klasse 6d im Haus am Park

Wie auch in den ver­gan­genen Jahren haben wir am 1. April 2019 wieder die Senioren sowie die Demen­z­gruppe im Haus am Park in Dud­er­stadt besucht. Wir haben mit den Bewohn­ern des Haus­es musiziert und gesun­gen und ihnen in diesem Jahr eine Rei­he von Fabeln und Früh­lings­gedicht­en vorge­le­sen. Leon, Noelle und Elion haben zu zweit und einzeln Lieder am Klavier vorge­spielt und Neele hat­te eine ganz beson­dere Osterüber­raschung für jeden im Pub­likum vor­bere­it­et und selb­st­genähte Stoff­blu­men ver­schenkt.

Dies war nicht unser let­zter Besuch in diesem Jahr. Zusam­men mit unser­er Klassen­lehrerin Frau Arend und dem Haus am Park über­legen wir nun, wie wir einen gemein­samen Bewe­gungs- und Beschäf­ti­gungsnach­mit­tag für Jung und Alt gestal­ten und durch­führen kön­nen. Wir haben also einiges zu pla­nen und vorzu­bere­it­en und wer­den euch alle an dieser Stelle auf dem Laufend­en hal­ten.

Schreibwettbewerb 2019 – Die Tür zum Dachboden

Nimm am Schreib­wet­tbe­werb teil und lass dich von dem Bild zu ein­er eigen­ständi­gen Geschichte inspiri­eren.

Dein Text sollte nicht länger als zwei getippte Seit­en sein. Aufge­fordert sind alle Schüler/innen der Jahrgänge 5–10! Abgabe bis zum 1.März 2019 bei eurem Deutschlehrer/ eur­er Deutschlehrerin verse­hen mit Titel, Name und Klasse.

Schulfinale „Jugend debattiert“

Soll pri­vates Sil­vester­feuer­w­erk ver­boten wer­den? Dieser schwieri­gen Frage stell­ten sich am Mon­tag (17.12.18) die Schü­lerin­nen und Schüler der Sekun­darstufe I im Rah­men von „Jugend debat­tiert“ im Schul­fi­nale des Eichs­feld-Gym­na­si­ums.

Hier­bei wurde zum einen darauf ver­wiesen, dass Sil­vester­feuer­w­erk ein wichtiges deutsches Kul­turgut sei. Zum anderen wurde von der Pro-Seite aber auch deut­lich gemacht, dass die Fein­staubbe­las­tung und Umweltver­schmutzung nicht zu unter­schätzen seien. Nach ein­er span­nen­den Debat­te set­zten sich Elisa Graimann (10e)  und Max­i­m­il­ian Schreier (9d) durch, sie wer­den das EGD im Regiona­lentscheid in Göt­tin­gen vertreten.

In der Sekun­darstufe II wurde die höchst aktuelle Frage debat­tiert, ob es ein generelles Tem­polim­it auf deutschen Auto­bah­nen geben sollte. Für ein Ver­bot sprechen laut der Pro-Seite die Reduzierung der Unfall­ge­fahren und der Umweltschä­den, die Con­tra-Seite hielt dage­gen und stellte die Frei­heit der Bürg­er in den Vorder­grund. Nico­las Stege­mann (11a) und Chris­t­ian Hell­mold (11a) gewan­nen das Finale. Auch sie nehmen am 29.01.19 am Regiona­lentscheid in Göt­tin­gen teil.

Lesewettbewerb: Leni Rodenstock gewinnt

Die Erstplatzierte und die zweitplatzierten Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums mit Lehrer Reinhard Wucherpfennig.

Die Erst­platzierte und die zweit­platzierten Schü­lerin­nen des Eichs­feld-Gym­na­si­ums mit Lehrer Rein­hard Wucherpfen­nig. In der Mitte Leni Roden­stock.

Den Vor­lesewet­tbe­werbs ver­anstal­tet der Börsen­vere­in des Deutschen Buch­han­dels. Gewon­nen hat Leni Roden­stock, Klasse 6e.

Klassen­sieger lesen bekan­nte und unbekan­nte Texte vor

Die Sieger der sech­sten Klassen am Eichs­feld-Gym­na­si­um Jule Schütz (6d), Gra­cia Patri­cia Prinz (6c), Vale­ria Haase (6b), Leni Roden­stock (6e) und Paula Recke (6a) stell­ten zunächst ihre Lieblings­büch­er vor und lasen dann einen selb­st aus­gewählten Abschnitt daraus vor, teilte Stu­di­endi­rek­tor Ben Thus­tek mit. Anschließend mussten alle Teil­nehmerin­nen ein Stück aus einem ihnen unbekan­nten Buch (Der Wel­ten-Express von Anca Sturm) vor­lesen. Bei bei­den Tex­ten, so Thus­tek, „kam es vor allem darauf an, die Stim­mung des Textes durch sin­ngemäße Beto­nung und die richtige Stimm­lage wiederzugeben“.

Der Jury fällt es schwer, die Sieger am Eichsfeld-Gymnasium zu ermitteln

Die Jury, beste­hend aus Mitar­beit­ern der Buch­hand­lun­gen Seseke und Mecke (Dud­er­stadt), der Stadt­bib­lio­thek, Lehrerin­nen des EGD und Han­nah Rhode (Schulsiegerin 2017), bew­ertete die Lese­leis­tun­gen. Thus­tek: „Den Schü­lerin­nen wurde von allen ein hohes Niveau ihrer Lese­leis­tun­gen bescheinigt.“

Siegerin Leni Roden­stock wird das Eichs­feld-Gym­na­si­um Dud­er­stadt in Göt­tin­gen beim Regiona­lentscheid des Vor­lesewet­tbe­werbs des Börsen­vere­ins des Deutschen Buch­han­dels vertreten. Die weit­eren Schü­lerin­nen wur­den auf­grund der hohen Leis­tung gemein­sam auf den zweit­en Platz geset­zt.

aus: Eichs­felder-Tage­blatt vom 18.12.2018; http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Lesewettbewerb-Sieger-am-Eichsfeld-Gymnasium-Duderstadt-ermittelt

Heldengeschichte wird lebendig – Seine 200 Waisenkinder begleitete Janusz Korczak freiwillig in den Tod

Janusz Kor­czak (um 1930), Quelle: Wiki­me­dia Com­mons, geme­in­frei

Die Schü­lerin­nen und Schüler der Klassen 11a und 11e fol­gten am Dien­stag, den 13.11.2018 der szenis­chen Lesung über den pol­nis­chen Kinder­arzt Janusz Kor­czak in der Medio­thek des Eichs­feld-Gym­na­si­ums.

Die bei­den Schaus­piel­er Jan Reinartz und Jaque­line Sophie Mendel vom Jun­gen The­ater in Göt­tin­gen bracht­en den Jugendlichen die Geschichte über den Leit­er des jüdis­chen Waisen­haus­es im Warschauer Ghet­to, der seine Kinder frei­willig ins Ver­nich­tungslager begleit­ete, näher. Sie berichteten in ein­er Kom­bi­na­tion aus Lesung und szenis­chem Spiel über die Sit­u­a­tion der pol­nisch-jüdis­chen Bevölkerung im Ghet­to 1942.

In der verkürzten Fas­sung des Stücks „Kor­czak und die Kinder“ nah­men die bei­den Schaus­piel­er ver­schiedene Rollen ein. Was vor­erst für Ver­wirrung sorgte, hin­ter­ließ im Nach­hinein großen Ein­druck.

Von der ersten Durch­führung der szenis­chen Lesung, die durch die Deutsch-Pol­nis­che Gesellschaft ermöglicht wurde, wur­den die Schü­lerin­nen und Schüler sowohl gedanklich als auch emo­tion­al erfasst und nah­men prä­gende Ein­drücke mit.

Autorin: Emi­ly Demuth (11a)

 

Die Ver­anstal­tung wurde fre­undlicher­weise von der Deutsch-Pol­nis­chen Gesellschaft in Göt­tin­gen unter­stützt.