Beiträge

Bundesfinale JtfO Leichtathletik in Berlin – ein unvergessliches Erlebnis

Vom 17.-21.09. weilte unter Leitung der Sportlehrer R. Wucherpfennig und T. Zeiler unsere Jungenmannschaft WK II Leichtathletik zum Bundesfinale in Berlin. Als Landessieger Niedersachsens hatten wir uns in der Besetzung Pascal Bauer, Elias Brämer, Noah Brämer, Jonas Conrady, Silas Depré, Lorenz Erhardt, Joshua Hellmold, Lasse Kleinschmidt, Tommy Lou Kolle, Timon Radtke, Johannes Sobiech, Alexander Vollmer am Ende des vergangenen Schuljahres die Qualifikation gesichert.

Mit der Bahn ging es ab Göttingen direkt in die Hauptstadt, wo wir in Kreuzberg in einem Hostel mit den Leichtathletik-Mannschaften aus den anderen Bundesländern untergebracht waren. Insgesamt weilten zum Herbstfinale ca. 4000 Sportlerinnen und Sportler in Berlin, um in 10 Sportarten die Bundessieger zu ermitteln.

Bis zum Wettkampftag am 19.09. blieb noch etwas Freizeit, in der wir u.a. das Ottobock Science-Center besuchten, die Hauptstadt erkundeten und uns mit leichtem Training auf den Wettkampf vorbereiteten.

Am Dienstag fand dann bei strahlendem Sonnenschein im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark das Finale der 16 besten Schulmannschaften Deutschlands statt. Unsere Gegner stammten u.a. von den Sportschulen der ostdeutschen Bundesländer und die Mannschaften waren mit den besten Leichtathleten Deutschlands (Vizeweltmeister, viele Deutsche und Landesmeister) besetzt. Beim Leistungspotenzial unserer Mannschaft – bestehend aus einem Leichtathleten und elf Fußballern – war das Minimalziel nicht Letzter zu werden. Bei optimalem Wettkampfverlauf wäre vielleicht auch Platz 14 möglich.

Am Ende eines für alle Mannschaften eindrucksvollen Wettbewerbes konnten wir mit 7849 Punkten unser Ergebnis vom Landesfinale nicht ganz erreichen und belegten vor der Mannschaft aus Bremen den 15. Platz. In den Laufdisziplinen konnten wir noch einigermaßen mithalten (Sprint Platz 11; 800m Platz 6; Staffel Platz 13), aber insbesondere in den technischen Disziplinen mussten wir die Überlegenheit der Spezialisten neidlos anerkennen. Aus unserer Sicht erwähnenswert sind die Leistungen von Alexander Vollmer (2:03,94 min) und Elias Brämer (2:10,20 min) über 800m. Mit seiner Zeit sicherte sich Alexander einen bemerkenswerten 5. Platz unter den teilnehmenden 48 besten Mittelstrecklern und zeigte am Ende einer erfolgreichen Saison (mit Bestleistungen über 800m und 1500m und der Qualifikation für die Deutsche U18-Meisterschaft in Ulm) noch einmal sein großes läuferisches Potenzial. Weitere Bestleistungen steuerten Elias Brämer (11,85 sec) und Noah Brämer (11,86 sec) bei, die über die 100m erstmals unter 12 sec blieben. Auch die Staffel über 4×100 m (46,76 sec) in der Besetzung Noah Brämer, Elias Brämer, Jonas Conrady, Pascal Bauer lieferte ein hervorragendes Rennen ab.

Bundessieger bei den Jungen WK II wurden die Sportschulen Halle (Sachsen-Anhalt, 9142 Pkt.), vor dem Sport-Leistungszentrum Berlin (8937 Pkt.) und dem Sportgymnasium Jena (Thüringen, 8809 Pkt.).

Im Anschluss an den Wettkampf fand für alle teilnehmenden Landessieger aus Niedersachsen ein Empfang in der Landesvertretung In den Ministergärten in Berlin statt. Der Mittwoch war dann nochmal zur freien Verfügung und wurde u.a. mit einem Besuch im Deutschen Technikmuseum und einer Schiffstour auf der Spree gefüllt. Am Abend stand dann noch als ein weiterer Höhepunkt die Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle mit der Siegerehrung in allen zehn Sportarten an. Als Pate für die Leichtathletik überreichte der Diskus-Olympiasieger von Rio 2016 Christoph Harting die Pokale und Urkunden an die siegreichen Leichtathletik-Mannschaften. Aufgrund der unmittelbar bevorstehenden Bundestagswahl war in diesem Jahr – wie sonst eigentlich üblich – kein prominenter Politiker anwesend.

Am Donnerstag hieß es nach erlebnisreichen Tagen schon wieder Abschiednehmen von Berlin, vom Bundesfinale, von einem für alle Beteiligten unvergesslichen Erlebnis – verbunden mit der Hoffnung und dem Willen, dass bis zur nächsten Teilnahme nicht wieder 7 Jahre vergehen.

Weitere Informationen zum Bundesfinale unter: http://www.jtfo.de/herbstfinale2012001/

Zur vollständigen Ergebnisliste unter: http://www.sport-pol-online.de/jtfo/leichtathletik/index.php?go=wk2ju

Jugend trainiert für Olympia: EGD in Berlin

Seit langen Jahren ist das EGD recht erfolgreich bei Jugend trainiert für Olympia. Auch in diesem Jahr konnte die Schule in einigen Disziplinen erfolgreich die Wettkämpfe abschließen, so dass einige Schüler als Landessieger jetzt zum Entscheid nach Berlin fahren konnten. In dieser Woche entscheidet sich, auf welchem Platz das EGD bundesweit steht. Die Fotos zeigen die Schüler in Berlin beim Training und bei der Niederlassung von Otto Bock in Berlin.

WK II Jungen qualifiziert für das Bundesfinale in Berlin

Endlich ist es geschafft: Durch den Sieg beim gestrigen Landesfinale in Braunschweig haben sich unsere Leichtathletik-Jungen WK II für das Bundesfinale im September in Berlin qualifiziert.

Nach einem dramatischen Wettbewerb mit ständigen Führungswechseln sicherten schlussendlich unsere 800m-Läufer mit zwei persönlichen Bestleistungen einen knappen Sieg vor dem Christian-Gymnasium aus Hermannsburg.

Von den erbrachten Leistungen mindestens genauso hoch einzuschätzen ist der 2. Platz der Jungen WK III. Hier mussten wir uns nur knapp der Mannschaft der GS Stuhr geschlagen geben, die einige der besten Mehrkämpfer Deutschlands in dieser AK in ihren Reihen hatte.

Abgerundet wurde das hervorragende Gesamtergebnis durch einen guten 3. Platz unserer Mädchen WK IV.

Allen Schülerinnen und Schülern gebührt Dank für die großartige Leistungsbereitschaft und Glückwunsch zu den erreichten Ergebnissen.

Erfolgreiche Teilnahme am Bezirksentscheid im Tischtennis

Mit zwei Titeln kehrten am 7.2.17 unsere vier Tischtennismannschaften vom Bezirksentscheid des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia aus Peine zurück.

Durch den krankheitsbedingten Ausfall von zwei Spielern errangen unsere „kleinen“ Jungen (5./6. Klasse) nur den dritten Platz. Die Mädchen WK III (7./8. Klasse) mussten sich nur dem Gymnasium aus Groß Ilsede beugen, spielten aber einen tollen Wettkampf.

Großartig in Szene setzten sich Jungen WK III (7./8. Klasse) und WK II (9./10. Klasse). Beide Mannschaften qualifizierten sich für das Landesfinale am 9.3.17 in Osnabrück. In Peine wurden die WK III Jungen um Bjarne Kreißl ihrer Favoritenrolle gerecht und errangen sehr überzeugend den 1. Platz. Sehr spannend verlief der Wettkampf in der WK II Konkurrenz. Drei ausgeglichene Teams strapazierten bis zum letzten Ballwechsel die Nerven der Zuschauer und Betreuer. Auf Grund einer konzentrierten und motivierten Leistung konnten beide Begegnungen für das Eichsfeld-Gymnasium entschieden werden.

Die 26 Schülerinnen und Schüler (Teilnehmerliste siehe Schwarzes Brett) vertraten in beeindruckender Weise unsere Schule. Betreut wurden die vier Teams von den Kollegen Zeiler und Wucherpfennig.