Beiträge

Diercke-Wissen 2019: Felix Theile (Klasse 9a) wiederholt seinen Schulsieg

Felix Theile (Klasse 9a) hat an Deutsch­lands größtem Geo­gra­phiewet­tbe­werb für Schü­lerin­nen und Schüler teilgenom­men und – nach seinem Vor­jahressieger – wieder den Sieg auf Schulebene erlangt!

Nach­dem Felix den Klassen­sieg erre­ichte, kon­nte er sich danach als Sieger unser­er Schule gegen seine Mitschü­lerin­nen und Mitschüler der Klassen 7 bis 10 durch­set­zen und qual­i­fizierte sich so für den Lan­desentscheid Ende März in Nieder­sach­sen. Damit nähert sich die Chance, der beste Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands zu wer­den. Durch den Lan­dessieg würde sich der Neun­tk­lässler einen Platz im Finale von DIERCKE WISSEN am 07. Juni 2019 in Braun­schweig sich­ern, in dem die besten Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands gegeneinan­der antreten.

Her­zlichen Glück­wun­sch, Felix!

Die Fach­schaft Erd­kunde

Beim Pangea-Wettbewerb erfolgreich

Glück­wün­sche an die erfol­gre­ichen Teil­nehmer des Pangea-Wet­tbe­werbs!

Der Pangea-Wet­tbe­werb ist ein­er der vier math­e­ma­tis­chen Wet­tbe­werbe, an dem unsere Schule teil­nimmt. Der jährlich stat­tfind­ende Wet­tbe­werb bein­hal­tet Fragestel­lun­gen aus ver­schiede­nen The­menge­bi­eten der Math­e­matik und soll Freude am Kno­beln weck­en.

 

Im Jahr 2018 nah­men 66 Schü­lerin­nen und Schüler an dem Wet­tbe­werb teil, von denen sich acht Schüler für die Zwis­chen­runde qual­i­fizierten.

Im Jahrgang 6 erre­ichte Jan Sturzen­bech­er (Klasse 6B) als Jahrgangs­bester die Zwis­chen­runde,

im Jahrgang 7 erre­icht­en Tim Kern (Klasse 7B) als Jahrgangs­bester sowie Kil­ian Kist­ner (Klasse 7B) die Zwis­chen­runde,

im Jahrgang 8 erre­icht­en Felix Thiele (Klasse 8A) als Jahrgangs­bester sowie Lau­renz Höber (Klasse 8A) die Zwis­chen­runde

und im Jahrgang 9 erre­icht­en Aaron Wut­tke (Klasse 9B) als Jahrgangs­bester sowie Arbo Ket­tel (Klasse 9C) und Emil But­tler (Klasse 9B) die Zwis­chen­runde.

 

Im Jahr 2017 nah­men 33 Schü­lerin­nen und Schüler an dem Wet­tbe­werb teil, von denen sich fünf Schüler für die Zwis­chen­runde qual­i­fizierten.

Im Jahrgang 5 erre­ichte Jan Sturzen­bech­er (Klasse 6B) als Jahrgangs­bester die Zwis­chen­runde,

im Jahrgang 7 erre­icht­en Tim Kern (Klasse 7B) als Jahrgangs­bester sowie Kil­ian Kist­ner (Klasse 7B) die Zwis­chen­runde,

im Jahrgang 8 erre­icht­en Felix Thiele (Klasse 8A) als Jahrgangs­bester sowie Lau­renz Höber (Klasse 8A) die Zwis­chen­runde

und im Jahrgang 9 erre­icht­en Aaron Wut­tke (Klasse 9B) als Jahrgangs­bester sowie Arbo Ket­tel (Klasse 9C) und Emil But­tler (Klasse 9B) die Zwis­chen­runde.

 

Im Jahr 2016 fand der Wet­tbe­werb erst­ma­lig an unser­er Schule statt. Hier­bei nah­men Schü­lerin­nen und Schüler aus drei Klassen teil, von denen sich drei Schüler für die Zwis­chen­runde und sog­ar ein Schüler für das Finale qual­i­fizierten.

Im Jahrgang 5 erre­icht­en Raphael Niesen (Klasse 5B) als Jahrgangs­bester sowie Tim Kern (Klasse 5B) die Zwis­chen­runde

und im Jahrgang 7 erre­ichte Niko­las Ebert (Klasse 7D) als Jahrgangs­bester die Zwis­chen­runde.

In der Zwis­chen­runde qual­i­fizierte sich Raphael Niesen (Klasse 5B) als einziger Schüler unser­er Schule für das Finale. Im Finale erre­ichte Raphael im seinem Jahrgang bun­desweit den 67. Platz und den 8. Platz in Nieder­sach­sen.

 

Im Feb­ru­ar 2019 find­et wieder der Pangea-Wet­tbe­werb in Math­e­matik statt, an dem inter­essierte Schü­lerin­nen und Schüler nach Absprache mit ihrer Math­e­matik-Lehrerin oder ihrem Math­e­matik-Lehrer teil­nehmen kön­nen. Neben der eige­nen Math­e­matik­lehrerin oder dem eige­nen Math­e­matik­lehrer ist Frau Kobes, die den Wet­tbe­werb an unser­er Schule organ­isiert, eine weit­ere Ansprech­part­ner­in.

Infor­ma­tio­nen zum Wet­tbe­werb sind auch im Inter­net auf der Home­page https://pangea-wettbewerb.de zu find­en.

Wir wün­schen allen Teil­nehmenden im Jahr 2019 viel Erfolg und viel Spaß beim Tüfteln und Kno­beln!

 

 

 

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!

Es ist Mon­tag­mor­gen direkt nach den Som­mer­fe­rien. Wie sollte es anders sein: dreizehn müde und eher weniger motivierte Schü­lerin­nen und Schüler betreten kurz vor dem Klin­geln den Raum, in dem der wahrschein­lich motivierteste Men­sch, der an diesem Mor­gen in der Schule zu find­en war, sitzt: Herr Stumpf. Doch auch die Stim­mung im Poli­tikkurs sollte sich rasch ändern. Ohne großes Gerede verkün­det Herr Stumpf die freudi­ge Nachricht: „Wir haben es geschafft. Wir fahren nach Berlin!” Mit einem Mal heben sich die Köpfe, einzelne erwachen aus dem Halb­schlaf und begin­nen zu real­isieren: „Wir haben gewon­nen! Ein Jahr Arbeit hat sich gelohnt.”

Denn ein Jahr zuvor entsch­ieden sich die Schü­lerin­nen und Schüler des Poli­tik eAs am Pro­jekt “Jugend und Wirtschaft” der Frank­furter All­ge­meinen Zeitung und des Banken­ver­ban­des teilzunehmen. Hin­ter­grund des Pro­jek­tes ist, jun­gen Men­schen, die am Schreiben, am Jour­nal­is­mus und an Wirtschaft Spaß und Inter­esse haben, die Möglichkeit zu bieten, sich auszupro­bieren und einen Ein­blick in die Arbeit eines Wirtschaft­sjour­nal­is­ten zu bekom­men. Auf­gabe war es, pro Hal­b­jahr min­destens einen Artikel einzure­ichen, entwed­er über ein mark­t­führen­des Unternehmen oder einen Branchen­bericht. Die Schwierigkeit lag darin, eine Mark­t­nis­che zu find­en, über die bish­er noch nicht geschrieben wurde und die wed­er zu klein noch zu umfan­gre­ich war.

Ganze fünf Artikel des EGDs haben es bish­er in die FAZ beziehungsweise in die kleine Zeitung geschafft, genug, um den Schul­preis zu gewin­nen: 2.500€ sowie eine Über­nach­tung im Motel One in Berlin mit kosten­los­er An- und Rück­reise.

Einen Monat später ist der Tag dann da, früh am Mor­gen ging es mit Her­rn Stumpf und Her­rn Neben­führ in Göt­tin­gen los nach Berlin und dort ohne lange Umwege ins Gebäude der FAZ, wo die Preisver­lei­hung stat­tfind­en sollte. Beson­ders inter­es­sant war die Rede des Wirtschaftsmin­is­ters Peter Alt­maier, in der er zu mehr Inter­esse an Poli­tik und Wirtschaft ani­mierte, sowie die Fragerunde der Einzel­preisträger an den Min­is­ter.

Nach der Preisver­lei­hung ging es dann zurück ins Hotel, denn am näch­sten Mor­gen ging es nicht etwa zurück nach Dud­er­stadt, son­dern tief unter die Erde, zur Besich­ti­gung eines ehe­ma­li­gen Atom­schutzbunkers. Gemein­sam mit Her­rn Neben­führ hat­te der Kurs näm­lich entsch­ieden, das Preis­geld zu nutzen, um den Aufen­thalt in Berlin um zwei Tage zu ver­längern und ein abwech­slungsre­ich­es Pro­gramm zu gestal­ten. Das übrige Geld ging dann als Spende an die Schule. Um den Sieg aus­giebig zu feiern und zu würdi­gen, gab es kaum eine bessere Möglichkeit, als gemein­sam essen zu gehen. Und was eignet sich bess­er als 30cm hohe Burg­er?

Am drit­ten und let­zten Tag machte sich die 15-köp­fige Gruppe auf den Weg zu ein­er Besich­ti­gung des Olympias­ta­dions, um einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Clubs Hertha BSC zu wer­fen und die beein­druck­ende Auße­nan­lage bestaunen zu kön­nen. Spät nach­mit­tags traf sich der Kurs mit Her­rn Stumpf im Jump­house, um die drei Tage sportlich abzuschließen.

Gegen 20 Uhr musste sich die Gruppe schon wieder von Berlin ver­ab­schieden. Nach drei ereignis­re­ichen, lusti­gen Tagen stiegen 15 müde Men­schen in den ICE zurück nach Göt­tin­gen.

In der näch­sten Poli­tik­stunde gab es dann auch für Her­rn Stumpf noch eine Über­raschung: den Lieblingskuchen aus sein­er Kind­heit, einen Frank­furter Kranz, um sich für die Unter­stützung beim Pro­jekt, die auf­bauen­den und motivieren­den Worte und vor allem die Tage in Berlin zu bedanken.

Anto­nia Kun­ze

Tag der offenen Tür im literarischen Café

Der diesjährige Tag der offe­nen Tür fand am Fre­itag, den 09.03. statt. Es fan­den erneut zahlre­iche Pro­gramm­punk­te statt, unter anderem die Vorträge und Prämierung der Beiträge des Schreib­wet­tbe­werbs im lit­er­arischen Café.

Unter dem Mot­to „Mil­lio­nen — Gewinn nicht abge­holt. Lot­to­gewin­ner hat die let­zte Chance vergeben“ reicht­en die Schü­lerin­nen und Schüler der fün­ften bis zehn­ten Klassen ihre selb­st­geschriebe­nen Geschicht­en im Vor­feld ein. Die Jurymit­glieder Frau Fromm, Frau Lehmeier und Frau Pon­tius wählten die orig­inell­sten und kreativsten Kurzgeschicht­en aus.

Am Tag der offe­nen Tür wur­den diese aus­geze­ich­net und von den Preisträgern vorge­le­sen. Die Gewin­ner kon­nten sich über einen Büchergutschein sowie eine Urkunde freuen.

Wir grat­ulieren den diesjähri­gen Gewin­nern: Anna Frölich, Anna Maria Gödeke, Sophia Juwien, Pauline Fethke und Max­i­m­il­ian Wern­er.

Auch näch­stes Jahr hof­fen wir auf viele span­nende und inter­es­sante Geschicht­en!

(Gina Gedeon)

Diercke-Wissen 2018: Felix Theile (Klasse 8a) ist Schulsieger

Felix Theile (Klasse 8a) hat an Deutsch­lands größtem Geo­gra­phiewet­tbe­werb für Schü­lerin­nen und Schüler teilgenom­men und den Sieg auf Schulebene erlangt!

Nach­dem Felix den Klassen­sieg erre­ichte, kon­nte er sich danach als Sieger unser­er Schule gegen seine Mitschü­lerin­nen und Mitschüler der Klassen 7 bis 10 durch­set­zten und qual­i­fizierte sich so für den Lan­desentscheid Ende März in Nieder­sach­sen. Damit nähert sich die Chance, der beste Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands zu wer­den. Durch den Lan­dessieg würde sich der Achtk­lässler einen Platz im Finale von Dier­cke WISSEN am 08.Juni 2018 in Braun­schweig sich­ern, in dem die besten Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands gegeneinan­der antreten.

Her­zlichen Glück­wun­sch, Felix!

Die Fach­schaft Erd­kunde