Die Fachschaft Biologie stellt sich vor

 

Die Biolo­gie ist die lebendig­ste Natur­wis­senschaft. Kaum eine Wis­senschaft hat sich in den ver­gan­gen Jahrzehn­ten so schnell verän­dert und viele inter­es­sante Fak­ten und Reko­rde zum Staunen und Rät­seln her­vorge­bracht.

Unglaublich aber wahr: Elche sind nicht nur gute Schwim­mer, sie kön­nen auch bis zu 6 Meter tief tauchen. Warum? … Die Wasserpflanzen am Gewässer­grund scheinen wohl beson­ders gut zu schmeck­en.

Das stimmt so nicht: Maulwürfe sind nicht blind. Mit seinen kleinen Knop­fau­gen kann er zwis­chen Dunkel und Hell unter­schei­den, um sich in seinen Tun­nel­gän­gen zurecht zu find­en.

Schneller, weit­er, länger: Der Wan­der­falke kann bis zu 250 km/h erre­ichen, wenn er auf ein Beuteti­er her­ab­stößt. Die Küstenseeschwalbe hat mit 17.500 km den läng­sten Zug­weg, von der Ark­tis bis in die Antark­tis. Der kleineste Vogel ist der Kolib­ri mit 1,9g, der größte ein Strauß in Afri­ka mit 150kg.

Aus diesen Ent­deck­un­gen und neuen Forschungsergeb­nis­sen, entwick­eln sich viele inter­es­sante Fra­gen für den Unter­richt:

Warum kön­nen Vögel fliegen? Wie wird das Miteinan­der und Gegeneinan­der in der Natur geregelt? Kön­nen Fis­che seekrank wer­den? Leben Pin­guine nur in der Antark­tis? Warum gibt es Eis­bären, aber keine Eis­mäuse? Wie wer­den Merk­male vererbt? Warum sind die Blät­ter grün?

Unser Biolo­gie­un­ter­richt hat sich zum Ziel geset­zt eine fundierte natur­wis­senschaftliche Bil­dung prax­is­nah und anschaulich zu ver­mit­teln. Dabei sollen die Fra­gen der Schüler und aktuelle Geschehnisse und Ergeb­nisse aus der Forschung immer im Mit­telpunkt ste­hen. Um dieses Ziel zu erre­ichen ste­hen uns mod­erne Exper­i­men­tal­räume und mod­ern aus­ges­tat­tete Hörsäle zur Ver­fü­gung. Unsere Exper­i­men­tal­räume ermöglichen durch freiplatzier­bare Tis­che Tan­dem- und Grup­pe­nar­beit­en. Jed­er Raum ver­fügt über einen Beam­er oder ein Smart­board, was einen zeit­gemäßen und anschaulichen Unter­richt gewährleis­tet. Pin­nwände schaf­fen Gele­gen­heit­en Ergeb­nisse aus dem Unter­richt zu präsen­tieren.

Unser großer Samm­lungsraum bietet vielfältige und anschauliche Mod­elle, Unter­suchungskof­fer und Exper­i­men­taluten­silien. Ein unter­rich­t­en­der Biolo­giekol­lege küm­mert sich als Samm­lungsleit­er um die Pflege und Aktu­al­ität der Mate­ri­alien.

Zudem ermöglicht die natur­na­he Umge­bung regelmäßige kleine Exkur­sio­nen sowohl zum Ent­deck­en und Unter­suchen als auch für einen erleb­nisori­en­tierten Unter­richt.

 

Inhalte

Sekundarstufe I

Jahrgang Unter­richtsstun­den The­men
5 2 Der Hund als Vertreter der Säugetiere, Tiere im Win­ter, Ord­nen von Wirbeltieren, Auch Pflanzen sind Lebe­we­sen
6 1 / epochal Der Men­sch, Sex­u­al­ität
7 1 / epochal Ökosys­tem Wald, Foto­syn­these, Zel­lkunde und Mikroskopieren
8 1 / epochal Atmung, Herzkreis­lauf, Blut
9 2 Neu­ro­bi­olo­gie (Das Auge), Immunbi­olo­gie, Sex­u­alkunde, Hor­mone
10 1 / epochal Genetik, Evo­lu­tionäre Betra­ch­tun­gen

biologie-7Bei allen The­men ste­ht die Kom­pe­ten­zen­twick­lung im Vorder­grund… siehe Kern­cur­ricu­lum: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/nw_gym_si_kc_druck.pdf

Ein wesentlich­er Punkt ist das Erler­nen des natur­wis­senschaftlichen Erken­nt­nisweges. Die Schüler ler­nen biol­o­gis­che Fragestel­lun­gen zu for­mulieren, Hypothe­sen aufzustellen und diese mit entsprechen­den Exper­i­menten zu über­prüfen. Selb­st­ständi­ges kreatives Denken und die Anerken­nung der eige­nen Leis­tung ste­hen dabei im Mit­telpunkt.

Sekundarstufe II

Das Kern­cur­ricu­lum für die gym­nasiale Ober­stufe find­et sich im jährlich anzu­passenden Schul­cur­ricu­lum Sek.II wieder. The­men mit unter­schiedlich­er Schw­er­punk­t­gestal­tung sind Sport- und Energiestof­fwech­sel, Neu­ro­bi­olo­gie, Ökolo­gie, Evo­lu­tion und Foto­syn­these.

In der Sekun­darstufe II ste­hen die Kom­pe­ten­zen Selb­st­ständigkeit, das For­mulieren von Fra­gen zu biol­o­gis­chen Phänome­nen, die Präsen­ta­tion von Ergeb­nis­sen und die Analyse von Tex­ten, Dia­gram­men und Tabellen im Mit­telpunkt.

Beson­ders im Rah­men der The­men Ökolo­gie und Evo­lu­tion wer­den regelmäßige Exkur­sio­nen zum Erler­nen von Frei­lan­dun­ter­suchun­gen und forschen­den Beobach­tun­gen durchge­führt. Hier­bei wer­den wir von der Forst­be­trieb­s­ge­mein­schaft Northeim und von der Zooschule Han­nover unter­stützt. Weit­ere Forder- und Förderange­bote erhal­ten wir vom XLAB Göt­tin­gen.

Gesundheit

Durch den Schw­er­punkt Men­sch tritt auch immer wieder das The­ma Gesund­heit in den Vorder­grund. Dies wird am Eichs­feld-Gym­na­si­um durch die Fach­gruppe Biolo­gie auch außer­schulisch ver­tieft.

In Zusam­me­nar­beit mit Pro famil­ia, dem Gesund­heit­samt, der Car­i­tas und der Polizei wer­den The­men zu Pubertät (Jg. 6), AIDS und Sucht (Jg. 9) sowie Dro­gen (Jg. 10) aufgear­beit­et. Auch das Medi­en­ver­hal­ten wird the­ma­tisiert. Die AG Erste Hil­fe arbeit­et zusam­men mit dem Deutschen Roten Kreuz am Auf­bau eines Schul­san­itäts­di­en­stes.

Wer unterrichtet das Fach Biologie?

biologie-kollegium

E.Depuhl, K.Kunstmann, N.Schminke, U.Gschwendtner-Kamper, A.Thielcke, S.Meier, U.Spiess, J.Kachel, M.Jäschke, C.Kluge, C.Klumpe, M.Freckmann; es fehlen: S.Müller, U.Trümper

 

Interessantes aus dem Unterricht

Slow-Mo-Video: Modell zur Erregungsweiterleitung an einer Nervenzelle mit und ohne Myelinscheide (Jahrgang 11, BI5GN Frühjahr 2016)

 

Mikroskopische Aufnahmen von Zwiebelzellen und Mundschleimhautzellen (Jahrgang 11, BI5GN August 2016)

mikroskopische-aufnahmen-von-zellen-1 mikroskopische-aufnahmen-von-zellen-2


 

Interessantes aus der Forschung