Beiträge

Türchen #23: Xmas in America

In unserem diesjährigen Adventskalender haben wir bereits ein Auge auf das Weihnachtsfest in Kanada geworfen. Nun wollen wir uns ein weiteres Land genauer anschauen. Diesmal befinden wir uns in Menasha, Wisconsin, in Amerika. Juliette aus dem jetzigen 13 . Jahrgang unserer Schule machte dort letztes Jahr ihr Auslandsjahr. Mit ihr zusammen, wollen wir euch auch nun das Weihnachtsfest in Amerika nahebringen.

In Amerika ist es nicht so üblich wie bei uns, einen Adventskalender zu besitzen. Zwar kann man sie dort auf jeden Fall erwerben, doch sehr üblich ist es nicht. Dafür gab es an der Schule , die Juliette in Amerika besuchte, die sogenannten „12 Days of Holiday Dress up“. So kleiden sich die Schülerinnen und Schüler nach 12 verschiedenen Mottos an den 12 letzten Schultagen vor Weihnachten ein. Lustig, oder?

Ebenfalls beliebt in der USA ist die „Elf on the shelf“ Tradition. Eine kleine Puppe eines Elfen, die über Weihnachten in die Häuser vieler einzieht , um die Kinder zu beobachten und dem Weihnachtsmann zu berichten, ob die Kinder artig waren.

Natürlich darf auch der Weihnachtsbaum in Amerika nicht fehlen. Ob selbst gefällt oder künstlich ist er immer dabei. Dies bringt uns auch zu einer anderen, eher spezielleren Tradition der Amerikaner.

Diese beinhaltet, dass ein Christbaumschmuck in Form einer Gewürzgurke an den Baum gehängt und versteckt wird. Durch ihre gleiche Farbe des Baumes ist sie gut getarnt und nun ist es die Aufgabe aller sie an Heiligabend zuerst am Baum zu finden. Wer nämlich diese spezielle Gewürzgurke als erstes am Baum auffinden kann, der bekommt eine Belohnung oder sogar ein extra Geschenk.

Ein entscheidender Unterschied ist hier jedoch auch das Geschenke öffnen am “Christmas Morning”, also bei uns am Morgen des 1. Weihnachtstages. Nach der Bescherung treffen sich die Familien oft auch gleich zum gemeinsamen Brunch. Hier unterscheidet sich das Essen meist wenig vom typischen Thanksgiving Dinner. So wird traditionell ein großer Braten serviert, vor allem ist Truthahn hier sehr beliebt. Neben hübsch dekorierten Plätzen und duftenden Lebkuchen ist auch der Baumkuchen weit verbreitet.

Nach “Christmas Morning” ist damit auch das Weihnachtsfest in Amerika vorbei. Nun wird langsam wieder die eindrucksvolle Weihnachtsdekoration abgeschmückt und die Weihnachtsmärkte mit ihren süßlichen Düften in der Luft verlassen die Straßen.

Auch wenn die Weihnachtsfeste in Deutschland und Amerika prinzipiell ähnlich sind, gibt es so manche Tradition, die uns ganz interessant und spannend erscheint. Wir wünschen euch nun schöne Weihnachtsferien und eine besinnliche Weihnachtszeit!

(Rosalie Gottsknecht, 10c)

Türchen #21: Kuriose Feiertage im Advent

Tag der Weihnachtsbeleuchtung in den USA (National Christmas Lights Day) – 1. Dezember

Zu Beginn des letzten Monats in jedem Jahr begehen die Menschen in den USA am 1.Dezember eines jeden Jahres ihren Tag der Weihnachtsbeleuchtung. Nicht zuletzt durch die Erfindung von Thomas Edison der im Jahre 1880 die ersten elektrischen Weihnachtslichter erfand um die Außenfassade seines Labors zu schmücken, hat dieser, den Weihnachtsmonat einläutende, Tag eine ganz besondere Bedeutung bekommen — die dunkle Jahreszeit erhellen und den US-Amerikanern einen Startschuss für das Schmücken ihrer Häuser geben.

 

Tag des Christstollens in Deutschland – 10. Dezember

Der Christstollen gehört bei vielen Deutschen in der Vorweihnachtszeit zum Standartreportoire an Snacks. Auch wenn das fettreiche, süße Hefegebäck sicherlich an mehr als nur diesem einen Tag von einigen unter uns „vergöttert“ wird, gibt er uns Anlass, vielleicht ein Stück mehr auf unsere Teller zu heben und uns bewusst zu machen, wie sehr Tradition uns alle zusammenbringen kann.

 

 

Nacht der Radieschen in Mexiko (Noche de Rábanos) – 23.Dezember

Ja, ihr habt richtig gelesen. Am 23.Dezember feiern Mexikaner in der im südlichen Mexiko gelegenen Stadt Oaxaca ihre „Nacht der Radieschen“, um die an Einführung der Radieschen in der Vorweihnachtszeit irgendwann im 18. Jahrhundert zu erinnern. Als Höhepunkt der mexikanischen Adventszeit werden hier Figuren oder gar ganze Krippen aus der roten Frucht geschnitzt und ausgestellt.

Türchen #20: Noch mehr Fun Facts zum Weihnachtsfest

Bereits am 4.12. gab es einige Fun-Facts zum Weihnachtsfest. Heute knüpfen wir daran an und erzählen unter anderem von einem sehr besonderen Nussknacker.

1. Coca-Cola

Wie ihr bereits aus vorherigen Berichten wisst, ist Coca-Cola eng mit Weihnachten verbunden. Eines der wohl bekanntesten Aktionen ist sicherlich die Coca-Cola-Truck-Tour. Hierbei fahren auf der ganzen Welt in verschiedenen Städten Trucks durch die Welt, teilweise auf Züge geladen, an denen man sich zum Beispiel eine personalisierte Cola-Flasche machen lassen oder den 10 Meter hohen Weihnachtsbaum bewundern kann.

2. Filme 

Die 3 beliebtesten Weihnachtsfilme der Deutschen sind die Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, „Kevin – Allein zu Haus“ sowie „Der kleine Lord“. Darauf folgt mit „Sissi“ ein weiterer Kult-Film und „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Kevin – Allein zu Haus

Der kleine Lord

Sissi – Die junge Kaiserin

Santa Clause – Eine schöne Bescherung

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Nussknacker (Ballett)

“Der Nussknacker” ist ein Ballettmusik von Peter Tschaikowsky. Die beliebte Geschichte vom Traum der kleinen Marie wurde am 18. Dezember 1892 im Mariinsky-Theater in Sankt Petersburg uraufgeführt. Es feierte letztes Jahr also seinen bereits 130. Geburtstag.

4. Nussknacker (Wilhelm, der “Kult-Knacker”)

Ein weiterer legendärer Nussknacker ist Wilhelm der Reisenussknacker. Die Nussknacker stammen aus der erzgebirgischen Füchtnerwerkstatt, die um ca 1870 den ersten Nussknacker herstellten. Diese, auf den Namen Wilhelm getauften Reisenussknacker erkundeten bereits 40 Länder und schließlich besuchte einer dieser Nussknacker sogar die ISS.

 

Türchen #12: Joylinchens Musiktipps 2023

Die Weihnachtszeit ist im vollen Gange, und neben den altbekannten Melodien schaffen es auch dieses Jahr viele neue Songs in unsere festliche Playlist. Von Pop bis Indie – hier sind einige der aufregendsten Weihnachtssongs, die in diesem Jahr die Charts stürmen.

Klickt euch durch Joylinchens Galerie!

 

(Joline Rosel Zwingmann, 10c)

 

Weihnachtsaktion des Makerspace

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Eltern,

Alle Jahre wieder!

Auch dieses Jahr unterstützen wir – der Makerspace – den Weihnachtsmann bei seinen jährlichen Pflichten.

Dieses Jahr wird es aber keinen Christbaumschmuck geben. Für einen Betrag von 10€ bekommt ihr nicht nur einen Schwibbogen mit der Skyline von Duderstadt, sondern tut etwas Gutes und spendet dabei 5€ an das Kinderhospiz Sternenlichter, Göttingen. (https://www.sternenlichter-goettingen.de)

Für den Preis von 1€ bekommt ihr gleich noch ein LED-Teelicht dazu. 
Weitere kleinere weihnachtliche Überraschungen gibt es vor Ort ebenfalls zum Verkauf.

❗ Es ist keine Bestellung nötig. Nur solange der Vorrat reicht ❗

Der Verkauf startet ab dem 11. Dezember ausschließlich bei den Bistrotischen vor Raum 134.

Eine schöne Adventszeit wünscht euch
Euer Makerspace-Team

Türchen #10: Weihnachten mit Ringelnatz

Deutsche Sprache, schöne Sprache. Heute haben wir für euch zwei selbstgestaltete Sharepics mit Gedichten von Joachim Ringelnatz rund um das Weihnachtsfest.

Hört euch außerdem noch das Gedicht “Einsiedlers Heiliger Abend” dieses außergewöhnlichen Dichters auf vorleser.net an. Vielleicht weckt das bei euch Lust auf mehr: Einsiedlers Heiliger Abend

     

Türchen #6: Kentucky Fried Christmas 🍗🇯🇵

Wie wird Weihnachten auf der anderen Seite der Erde gefeiert?

Am 5.12.22 konntet ihr im vergangenen Jahr im Adventskalender bereits lesen, wie unterschiedlich die Weihnachtszeit in den Niederlanden ist, in diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die andere Seite der Welt; auf Japan.
Nur etwa 1% der Japaner ist christlich, jedoch feiern auch viele Nichtchristen dort oft Weihnachten mit der Familie. Für einige Japaner ist es dann Brauch, an Weihnachten bei Kentucky Fried Chicken (KFC) zu essen. Doch wie kam es zu dieser skurrilen Tradition?

Laut dem Unternehmen geht die Tradition auf den Betreiber des ersten KFC in Japan, Takeshi Okawara zurück. Er hörte von amerikanischen Auswanderern, dass sie es vermissten, an Weihnachten Truthahn zu essen. Okawara vermarktete daraufhin seine frittierten Hühnchen als guten Ersatz für den traditionellen Truthahn an Weihnachten. Das Essen bei KFC entwickelte sich unter den amerikanischen Immigranten zur Tradition. Unter den nicht-christlichen Japanern gab es keine Bräuche an Weihnachten und das Fest war eher unbekannt. Bei Kentucky Fried Chicken an Weihnachten zu essen füllte schließlich diese Lücke und es wurde von 1974 an für viele Brauch, an Weihnachten bei der Fastfood-Kette zu essen.

Okawara selbst erklärt die Entstehung etwas anders; er habe in den ersten Jahren mit der KFC-Filiale, Schulklassen sowie später auch Kindergärten, als Weihnachtsmann verkleidet, besucht. Schließlich wurde er dadurch so berühmt, dass er in einer Radiosendung interviewt wurde. Dabei wurde Okawara gefragt, ob das Hähnchenessen an Weihnachten ein Teil der Kultur im Westen sei, worauf er, nicht ganz wahrheitsgemäß, mit „Ja“ antwortete.

Welche der beiden Legenden nun korrekt ist, ist unklar. Allerdings war es ein riesiger Erfolg für Kentucky Fried Chicken und in den Folgejahren wurde es immer populärer, an Weihnachten bei KFC zu essen. Die BBC berichtet von 3,6 Millionen Familien, die so ihr Weihnachten verbringen.

Zusätzlich gibt es in Japan an Weihnachten oft den traditionellen „Christmas keeki“, eine kleine Torte bestehend aus Biskuit-Teig, Sahne und Erdbeeren. Der Kuchen, der selten allein genossen wird, soll Wohlstand und Offenheit gegenüber westlichen Traditionen symbolisieren. Die Farben des Kuchens erinnern stark an die von Coca-Cola. Der Softdrink-Hersteller bietet seinen Kunden an Weihnachten eine spezielle Verpackung des Getränks an, bei welchem sich, durch einfaches Ziehen an einer Seite, das um die Flasche gehende Etikett mit Logo und Inhaltsstoffen in eine Art Schleife mit weihnachtlichen Mustern verwandelt werden kann.

(Jonathan Thiede, 10c)

Digitaler Adventskalender des EGD-Channels 🎄

Der EGD-Channel versüßt euch auch in diesem Jahr die Vorweihnachtszeit mit einem digitalen Adventskalender, um die Zeit bis Weihnachten an unserer Schule noch schöner zu gestalten. Hinter den Türchen des Adventskalenders verstecken sich spannende Inhalte, die euch jeden Tag aufs Neue überraschen werden! Euch erwarten unter anderem weihnachtliche Anregungen, Geschichten und Gedichte, Bilder sowie Musikstücke – auch aus dem Schulleben.

Ihr findet hier auf der Startseite in der rechten Seitenleiste oder in der besonders für Mobilgeräte geeigneten Übersicht unter Digitaler Adventskalender des EGD-Channels 🎄 täglich ein neues Türchen.

Weihnachtspäckchenkonvoi: Die SV sagt Danke!

Liebe Schulgemeinschaft,

wir möchten uns recht herzlich bei allen bedanken, die ein Weihnachtspäckchen für den Konvoi gepackt haben. Eure großartigen Päckchen werden den Kindern in den ärmeren Regionen Osteuropas mit Sicherheit ein wundervolles Weihnachtsfest bescheren! 🎁

Wir von der SV wünschen euch eine angenehme Vorweihnachtszeit! 🎄

Eure SV 🙂

Alle Jahre wieder – Weihnachtspäckchenkonvoi 🎁

Liebe Schulgemeinschaft,

wie jedes Jahr zu dieser Zeit, teilen wir euch auch in diesem Jahr wieder mit, dass unsere Schule an dem Weihnachtspäckchenkonvoi teilnimmt!

Den meisten von euch sollte die Aktion wahrscheinlich schon bekannt sein, aber hier noch mal eine Kurzfassung, was der Weihnachtspäckchenkonvoi eigentlich ist und was er macht: Weiterlesen