Verabschiedung unseres Schulleiters Herrn Oberstudiendirektor Thomas Nebenführ

Autorenlesungen am EGD

 

Im Rahmen der 53. Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche finden am EGD vom 15.11. – 18.11. wieder zahlreiche Lesungen von verschiedenen Autorinnen und Autoren unter der Motto „Eine Welt für alle – Unsere Umwelt erleben und erhalten“ statt. Begegnungen und Gespräche mit den Kinder- und Jugendbuchautoren inspirieren unsere junge Zuhörerschaft, motivieren zum Lesen und machen Lust auf eigenes Erzählen. Wir freuen uns sehr, dass Tania Witte, Petra Postert, Annette Mierswa und Christoph Scheuring an unserer Schule aus ihren Büchern lesen werden.

Auftritt der Concert Band beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen

Am Montagabend (27.09.2021) sind die Sieger des Innovationspreises des Landkreises Göttingen gekürt worden und wir durften dabei sein. Die Concert Band wurde bereits 2019 angefragt, ob sie das Ereignis musikalisch umrahmen könne, aber durch Corona musste der Auftritt im letzten Jahr ausfallen. Auch in diesem Jahr durften wir nur mit einer kleinen Besetzung antreten und mussten allerlei Vorschriften beachten (Abstand, Testen, etc.), aber der Aufwand hat sich gelohnt. Einmal einen Blick hinter die Kulissen des deutschen Theaters zu werfen, einen professionellen Soundcheck zu erleben und endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen, das war für die Schüler ein außerordentliches Erlebnis. Mit insgesamt drei Stücken – Coldplay Classics, Probiers mal mit Gemütlichkeit und Eighties Flashback – konnten die Musiker dann ihr Können zeigen. In den Solopassagen brillierten dabei Anna Scholle (Abi 2019) an der Trompete, Leah Sturzenbecher (11b) an der Klarinette, Stefan Schmidt (Jg. 13) an der Posaune, Marie-Claire Becker (Jg. 13) auf dem Bass und Lennart Rau (Jg. 13) am Baritonsaxophon. Das Publikum sowie die Organisatoren dankten es mit begeistertem Applaus. Hoffentlich gibt es bald wieder eine derartig fantastische Gelegenheit – mit der gesamten Concert Band.

Die Einschulungsfeier der 5. Klassen – einige Eindrücke

124 neue Gymnasiastinnen und Gymnasiasten am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

„In welche Klasse komme ich?“, „Wer wird meine Lehrerin sein?“, „Werden wir uns alle gut verstehen?“, „Wie werden die ersten Tage am EGD Junior sein?“

Dies waren die wichtigsten Fragen in den Köpfen der Schüler, als sie am 03.09.2021 die Sporthalle des Schulzentrums „Auf der Klappe“ betraten. Und die Antwort ließ teilweise auch gar nicht lange auf sich warten, da bereits am Eingang zur Tribüne Zettel ausgeteilt wurden, die den Kindern sowohl die Klassenzusammensetzung als auch die Klassenlehrerin verrieten. Weiterlesen

Informationen rund um die Einschulungsfeier der 5. Klassen

Sehr geehrte Eltern.

In diesem Jahr findet eine Einschulungsfeier unter Einhaltung der Corona-Regeln des Landes Niedersachsen statt. In Kurzform bedeutet dies: 

  • Eine Feier für alle Klassen
  • Einschulung: Freitag, 3. September um 10 Uhr in der Sporthalle Schulzentrum „Auf der Klappe“, Einlass ab 9.30 Uhr
  • 3G-Regel

Bitte denken Sie auch an den Informationsbogen zur Einschulung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den unten stehenden Dateien:

2021_Dokumentationsbogen_Einschulung

2021_Einschulung

2021-08-25_RHP_7.0_Schule_Ef

2021-08-24 Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte

2021_Information_Reiserückkehrende

2021_Hygieneregeln für die Einschulungsfeier

Rahmenhygieneplan_aktuell

 

Elternthemenabend: Schüler*innen in der Pandemie am 16. Juni um 19.00 Uhr

Der Elternthemenabend wird leider verschoben und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Frau Dr. Martinez Mendez: Schüler und Schülerinnen in der Pandemie – „Es fehlen die Bonbons des Lebens!“

Vortrag mit anschließender Möglichkeit zum Gespräch

Weitere Informationen folgen dann.

Neue 5. Klassen eingeschult: 111 neue Gymnasiastinnen und Gymnasiasten am EGD

111 neue Gymnasiastinnen und Gymnasiasten am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

„In welche Klasse komme ich?“, „Wer wird mein Lehrer oder meine Lehrerin sein?“, „Werden wir uns alle gut verstehen?“, „Wie werden die ersten Tage am EGD Junior sein?“

Auch wenn die Einschulungsfeier in diesem Jahr so ganz anders aussah als in den Jahren zuvor, so waren dies natürlich trotzdem die wichtigsten Fragen in den Köpfen der Schüler, als sie am 28.08.2020 das Ballhaus zum fidelen Anreischken betraten. Und die Antwort lies teilweise auch gar nicht lange auf sich warten, lagen doch auf jedem Platz, der unter Wahrung der Abstandsregeln besetzt werden durfte, ein Zettel, der den Kindern die Klassenzusammensetzung und die Klassenlehrerin, den -lehrer verriet.

So konnten dann sowohl Kinder als auch Eltern entspannt den feierlichen, stimmungsvollen und informativen Beiträgen folgen, die den neuen Schülerinnen und Schülern zeigten, dass sie am Eichsfeld-Gymnasium herzlich willkommen sind: Ansprachen von Herrn Nebenführ, Herrn Dr. Bednorz, Frau Schenker und Frau Stecker gehörten ebenso dazu wie ein Grußwort der christlichen Kirchen und des Fördervereins. Um die Vielfalt am EGD zu betonen, wurden die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler außerdem von Vertretern des Jahrgangs 7 in verschiedenen Sprachen begrüßt. Musikalisch wurde die Feier festlich von Schülerinnen und Schülern höherer Jahrgänge eingerahmt.

Nachdem sich auch die Klassenpaten vorgestellt hatten, lernten die „Neu-EGDler“ nun endlich ihre neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer kennen: Frau Schenker, Frau Lehmeier, Frau Khosrozadeh, Frau K. Osburg und Herrn Pipa.

Nach einem gemeinsamen Weg zum EGD Junior wurden die neuen Klassenzimmer besichtigt und es fand bereits ein erstes Kennenlernen statt.

In der ersten Schulwoche stand dann neben dem ersten Fachunterricht das Projekt „Bewegte Schule“ aufdem Programm. Das Sportteam sorgte für ein tolles und abwechslungsreiches Programm mit Kennenlernspielen, einem Orientierungslauf, Spielen auf dem Schulhof und einer großen Mondlandschaft in der Turnhalle am Freitag.

Allen Mithelfern, Organisatoren und Fachbereichen ein herzliches Dankeschön für diese Tage.

 

Autoren: Corinna Schenker, Lars Bednorz

Fotos: Korbinian Regenhardt

Schüler helfen…

Bei aller Vorsicht in Zeiten des Corona-Virus versuchen Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu helfen. Bitte beachten Sie den Post unten:

Bleiben Sie gesund.

Vortragsabend zu WhatsApp, Instagram und Snapchat – 170 Zuhörer/innen sind begeistert

Ohne erhobenen Zeigefinger, aber sehr nachvollziehbar ging der Referent Moritz Becker, Sozialpädagoge und Medientrainer, Fragen nach, die viele Eltern ratlos machen: Warum ist unseren Kindern das Handy so wichtig? Wieso geben sie bei WhatsApp oder Instagram ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre persönlichste Dinge preis? Neben der Klärung dieser Fragen ging es aber auch um Hilfestellung für die Eltern: Was können wir tun, was sollen wir besser lassen?

Voraussetzungen

Anhand zweier fiktiver Kinder, Max und Lisa, wurden den Zuhörer/innen zunächst einige Tatsachen ins Bewusstsein gerufen, die wir Eltern nur allzu leicht vergessen: Kinder sind unbekümmert und neugierig, und so nutzen sie natürlich auch ihr Smartphone. Daneben sind sie – wie wir Eltern als Jugendliche (und auch heute noch) auch! – auf der Suche. Sie suchen Aufmerksamkeit und Anerkennung. Eher pubertätsspezifisch sind dagegen zwei weitere Aspekte, die bestimmtes Verhalten erklären. Es geht unseren Kindern um Orientierung und Identitätsfindung.

Genau hier setzen soziale Netzwerke im Internet an. Kinder benutzen WhatsApp oder Instagram, um sich auszuprobieren, um Wichtiges herauszufinden: Wer bin ich? Wie reagieren andere auf mich?

Beliebt oder nicht beliebt?

Das Streben nach likes, wenn man ein Bild von sich ins Netz gestellt hat, ist also ein natürliches Bedürfnis. Der Kommentar der Eltern „Das ist doch egal, was andere von dir denken!“ wäre in diesem Fall einer der dümmsten Sätze, den wir Eltern sagen können.

Auch die Nicht-Beliebten, die Kinder, die keine likes bekommen, brauchen Aufmerksamkeit, werden stattdessen im Internet aber gnadenlos vorgeführt. Hier gibt es ebenfalls Eltern-Sätze, die vernichtend sind: „Da bist du selber schuld!“ ist in diesem Fall die schlimmste aller Bemerkungen.

Was können wir Eltern tun?

Einige wichtige Dinge sollten wir uns bewusst machen:

  • Die Ursachen für Konflikte, die das Internet mit sich bringt, liegen nicht im Internet, sondern in den Faktoren Unbekümmertheit, Neugier, Suche nach Aufmerksamkeit und Anerkennung, Identitätsfindung.
  • Solche Anerkennung und Aufmerksamkeit kann sich ein Kind in Bereichen holen, die wir Eltern fördern sollten: Hobbys, Engagement im Sportverein, im Schulorchester, in einer Jugendgruppe o.ä..
  • Was Kinder im Internet machen, ist nicht oberflächlich, nicht „bekloppt“.
  • Im Leben von Pubertierenden gibt es manchmal Wichtigeres als uns Eltern.
  • Wir Eltern sind gefordert, uns auf den Weg zu machen, das Internet (WhatsApp, Instagram) zu verstehen.
  • Wir müssen die Kinder begleiten, ihnen Freiheiten lassen, aber gleichzeitig ihnen Orientierung und Stabilität vermitteln, ihnen helfen, Risiken einschätzen zu können. (Dabei könnte zu Beginn ein sog. Familienhandy hilfreich sein.)
  • Statt ihm Vorwürfe zu machen, sollten wir dem Kind immer wieder sagen, dass wir es – egal, was passiert ist – lieben.

All diese Voraussetzungen, Probleme und Erziehungstipps rund um das Medienverhalten unserer Kinder wurden den ca. 170 Zuhörerinnen und Zuhörern auf überaus anschauliche und unterhaltsame Weise präsentiert – ganz ohne Technik. Wer einen drögen Powerpoint-Abend erwartet hatte und den Referenten nicht von dessen letztem Besuch am EGD kannte, wurde angenehm überrascht. Das Publikum war begeistert, lang anhaltender Applaus für den Referenten Moritz Becker schloss sich an und, wenn das möglich gewesen wäre, hätte es sie gegeben: 170 likes!

Themenabend: WhatsApp, Instagram und Snapchat – Was geht uns Eltern das an?

Liebe Eltern!

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Eltern möchten wir Sie ganz herzlich für Donnerstag, den 16.01.2020, um 19.00 Uhr in das Forum (!!!) einladen.

Facebook war gestern. Rasend schnell verändert sich das Medienangebot. Was fasziniert unsere Kinder so sehr, dass sie andere völlig ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre an ihrem Leben teilhaben lassen? Wie erkenne ich problematisches Verhalten?

Um diese und andere Fragen soll es in dem Vortrag gehen. Referent ist Moritz Becker, der schon zweimal bei uns zu Gast war und dessen informative und kurzweilige Vortragsart sicher noch dem einen oder anderen im Gedächtnis ist.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zahlreich an diesem Abend begrüßen zu können.

Damit wir einen ungefähren Überblick über die zu erwartende Teilnehmerzahl bekommen, möchten wir Sie um eine kurze Rückmeldung bitten (siehe unterer Abschnitt der Einladung).

Einladung als PDF