Beiträge

Malte Kohlrautz und Svenja Ehlert (Jg. 13) bei Jugend und Wirtschaft erfolgreich

Die beiden Schüler des EA Politik-Wirtschaft haben mit ihren Texten überzeugt. Svenjas Artikel über ein Unternehmen, das vollkompostierbare Handy- und AirPodhüllen herstellt, ist in der projektinternen Zeitung veröffentlicht worden. Maltes Artikel hat es in die Frankfurter Allgemeine Zeitung geschafft und kann hier nachgelesen werden:

https://www.jugendundwirtschaft.de/artikel/blitzer-finden-anhanger/

Pflanzaktion der 6b am EGDjunior

Unter dem Motto „Wir verschönern unser EGDjunior!“ widmete sich die Klasse 6b in den vergangenen Wochen dem Grünbereich hinter ihrem Klassenraum B020. 

Dabei verwandelte sich der Bereich zwischen Schulhof und dem Anbau an das Hauptgebäude vom „Dschungel“ zu einem kleinen Garten, wie man auf den Bildern gut erkennen kann.

Im kommenden Frühjahr sollten vor allem die gesäten Blumen der Bienenwiese zur Geltung kommen und der neuen 5. Klasse, die in B020 einzieht, viel Freude bereiten. 

„Wir hoffen, dass die kommende Klasse unseren kleinen Garten gut pflegt“, wünscht sich die 6b zum Ende des Projektes.

Weltretter-Projekt der 6a: „Hilf Du-der-Stadt!“

Die Klasse 6a hat sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Bagus beim „Weltretter-Wettbewerb“ von ZEIT-Leo beworben. Es ging darum, zu überlegen, wie man seine Stadt nachhaltig verbessern kann. Dabei sind uns ganz viele kreative Ideen gekommen und wir haben uns auf ein gemeinsames Projekt geeinigt.

Unser Projekt heißt „Hilf-Du-der-Stadt!“, da unsere Schule (Achtung: Wortspiel) ja in Duderstadt liegt und wir alle in oder im Umfeld von Duderstadt wohnen. Unser Projekt beinhaltet im Wesentlichen zwei Komponenten, die unsere Stadt – sowohl ökologisch als auch sozial – nachhaltig verbessern sollen: eine durch zwei Schülerinnen aus der Klasse bereits vor einiger Zeit initiierte regelmäßige Müllsammelaktion jeden Donnerstag Nachmittag (zumindest vor dem Lockdown) sowie der Aufbau einer dauerhaften Partnerschaft zu einem Altenheim.

Als erste Aktion dazu hat die Klasse zunächst einen Weihnachtspodcast erstellt sowie Weihnachtsschmuck, Gitterrätsel, Grußkarten u.v.m. zur Freude der Seniorinnen und Senioren gebastelt. Die Spenden davon gingen ans Duderstädter Tierheim. Geplant sind weitere Aktionen mit dem und für das Altenheim. Aber schaut euch doch selbst mal unser Bewerbungsvideo an, bei dem wir von dem Projekt erzählen. Zu gewinnen gibt es eine Klassenfahrt und Geldpreise in Höhe von bis zu 2.000€. Im April wird dann die Weltretter-Jury die drei besten und kreativsten Ideen auswählen. Die Gewinnerteams werden bei der großen digitalen Preisverleihung Ende Mai bekannt gegeben. Also drückt uns bitte alle fest die Daumen.

Evaluation durch die Klassenlehrerin

Es war wirklich toll, die ganze Klasse so engagiert zu sehen und sich so motiviert Gedanken über nachhaltiges Leben in Duderstadt zu machen. Dabei kam ein ganzes Potpourri an Ideen zusammen. Daher haben wir die ersten Verfügungsstunden genutzt, um die vielen Einfälle, die die einzelnen Kinder hatten, zu sammeln, zu kombinieren und zu koordinieren. Letztlich schauten wir gemeinsam: Wer hat welche Stärken? Wie kann sich jeder einzelne für das Projekt einbringen? Wer kann wobei mitmachen?  Die Hauptschwierigkeit bestand darin, dass wir zunächst alle Zeit dafür aufgewendet hatten, den Weihnachtspodcast und die Weihnachtsbasteleien fürs Altenheim noch vor Heilig Abend fertig zu bekommen. Erst im neuen Jahr konnten wir uns dann der Erstellung des Bewerbungsvideos widmen, sodass die Zeit für die Planung und Umsetzung des Videos doch ganz schön knapp wurde.

Dies zeigt jedoch, dass es der Klasse in erster Linie darum ging, den Alten im Altenheim eine Freude zu machen und nicht, den Wettbewerb um jeden Preis zu gewinnen. Zum Glück wurde der Abgabetermin aber ja nochmal coronabedingt verschoben. Die Idee zur Müllsammelaktion hatten die Schüler/innen bereits zuvor unabhängig vom Zeit-LEO-Projekt entwickelt und weiterverfolgt. Das hat mich besonders beeindruckt. Misserfolge während des Projekts gab es eigentlich nicht, im Gegenteil: Die Erfolge, die hohe Zahl an Müllsäcken, die bei den Müllsammeltreffen zusammenkamen, die hohe Spendensumme fürs Tierheim, und auch die große Freude bei den Alten über die Weihnachts-CDs und die Rätsel, all dies ließ die Motivation bei den Schüler/innen noch steigern, an dem Projekt dran zu bleiben und sich weiter dafür zu engagieren. Eine problematische Situation gab es einmal dahingehend, dass meine Schüler/innen bei der Müllsammel-/Tierheimspendenaktion auf der Straße von fremden Menschen angesprochen und zum Teil beschimpft worden sind, ihnen wurde mit Anzeigen gedroht und ähnliches. Sie reagierten aber besonnen, besorgten sich daraufhin auf jeden Fall eine Spendengenehmigung vom Duderstädter Tierheim und ließen sich davon nicht unterkriegen. Die Klasse ist in jedem Fall daran gewachsen, hat weiter Teamgeist entwickelt und selbst wenn wir nicht im Wettbewerb gewinnen, hat doch die Klasse an Klassengemeinschaft und Zusammenhalt gewonnen. Sie hat ein Gespür für soziale und ökologische Nachhaltigkeit entwickelt und diesen Geist und dieses Engagement möchte ich unabhängig vom Wettbewerb weiter nutzen, um die Projekte weiter auszubauen. Ich bin sehr stolz auf meine 6a!!!

Austausch einmal anders. Ein deutsch-französisches Projekt

Nach Frankreich fahren oder unsere französischen Freunde nach Deutschland einladen – das ist momentan leider nicht möglich.

Ganz auf den Kontakt verzichten müssen wir aber nicht, schließlich gibt es mit Padlet und anderen Plattformen die Möglichkeit, grenzübergreifend gemeinsam zu arbeiten.

In einem deutsch-französischen Projekt des Französischkurses 7a/b des EGD mit Schülerinnen und Schülern des Collège Notre Dame des Champs in Romans-sur-Isère (in der Nähe von Valence) haben wir uns bereits zu mehreren Themen ausgetauscht: Vorstellungsvideos in der Fremdsprache, Fotos und Fragen zum Alltagsleben, die deutsch-französischen Beziehungen, typische Feste, Rezepte etc.

Weitere Ideen sind in Planung. Wie sieht z.B. eine französische Schule von innen aus? Wir sind gespannt auf die nächsten Nachrichten aus Romans-sur-Isère und bereiten im Gegenzug Filme und Fotos über das EGD und über Duderstadt auf Französisch vor.

 

Und hoffentlich sind in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder echte Treffen möglich!

 

Unsere Partnerklasse haben wir über das Deutsch-Französische Jugendwerk gefunden. Hier gibt es nicht nur Angebote für Schulklassen, sondern auch für Einzelpersonen, beispielsweise für Jugendliche, die einen Austauschpartner oder ein Praktikum im anderen Land suchen. Für Interessierte lohnt sich also ein Blick auf die Internetseite:

https://www.dfjw.org/

von Sonja Lehmeier

 

Survival-Guides für die Sahara – Projekt der Klasse 7e

Sommer 202X: Endlich – nach quälend lang erscheinenden Monaten können wieder Reisen unternommen werden. Die mehrtägige Rundtour durch die Sahara ist schnell gebucht, voller Tatendrang startet die Expedition. Und dann das: Eine Reifenpanne, mitten in der Wüste! Das Rettungsteam ist zwar unterwegs, benötigt aber mehrere Tage. Zum Glück befinden sich die von Schülerinnen und Schülern der 7E während des Distanzlernens erstellten Survival-Guides im Handschuhfach…

Nachdem Schülerinnen und Schüler der 7E im Distanz-Erdkundeunterricht bei Herrn Schmidt ihre Vorstellungen vom Erscheinungsbild der Sahara überprüft und deren Entstehung erläutert haben, sind unter anderem diese sehr gelungenen Survival-Guides entstanden. Sie zeigen auf eindrucksvolle und kreative Art und Weise, mit welchen Herausforderungen sich das Überleben in einem derartigen Raum der Extreme konfrontiert sieht. Ein tolles Ergebnis, liebe 7E!

 

Glutenfreies Mehl – Aaron Conrady kennt sich aus…

Das EGD beteiligt sich seit Jahren am Projekt der FAZ „Jugend und Wirtschaft“. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen Schülerinnen und Schüler Zeitungsartikel in der FAZ. Nachdem der 13er Jahrgang sehr erfolgreich war, konnte jetzt ein erster Artikel aus dem Kurs (eA Politik-Wirtschaft Jg. 12) in der Zeitung platziert werden. Aaron Contady schildert, wie sich der Marktführer für glutenfreies Mehl entwickelt hat. Herzlichen Glückwunsch.

Nachgelesen werden kann der Artikel auf folgender Seite:
https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2020/3512

Holocaust Gedenktag in Duderstadt

Holocaust-Gedenktag in Duderstadt 2021

Der 27. Januar ist in Deutschland offizieller Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Er erinnert an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz 1945.

Am Eichsfeld-Gymnasium haben im 1. Halbjahr 2020/2021 im Rahmen der AG „Auschwitz – Geschichte und Gedenken“ 20 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs einen Film zu Duderstadt und seinen ermordeten jüdischen Mitbürgern gedreht und sich mit dem Schrecken der NS-Herrschaft befasst. So sind Texte zum „Alltag“ in Auschwitz, zum Aufbau des Konzentrationslagerkomplexes, zu der Überlebenden Anita-Lasker-Wallfisch, zum Judenretter Oskar Schindler, zur Zwangsarbeit im NS-Staat und zur Bestrafung der Täter entstanden. Außerdem geht es um die Bedeutung dieses Tages, an dem der sechs Millionen ermordeten europäischen Juden, der Sinti und Roma, der Zwangsarbeiter, dem Hungertod preisgegebenen Kriegsgefangenen, der Opfer staatlicher Euthanasie, der Homosexuellen, aller, die sich aus religiösen, politischen oder schlichtweg menschlichen Beweggründen dem Terror widersetzten und deswegen der totalitären Staatsgewalt zum Opfer fielen, gedacht wird. Die Seite der Stadt Duderstadt zeigt die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler:

https://www.duderstadt.de/portal/seiten/tag-des-gedenkens-an-die-opfer-des-nationalsozialismus-am-27-01-2021-900000272-25420.html?rubrik=900000003

Der Geschichtslehrer Kai Schöbel, der die AG seit Jahren leitet, wird mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach Polen fahren, um u.a. die Gedenkstätte Auschwitz, das dortige jüdische Museum mit Synagoge und die „heimliche Hauptstadt Polens“, Krakau, zu besuchen. Das wird aber erst nach der Pandemie möglich sein.

Informationen: k.schoebel@eichsfeld-gymnasium.de

Bild: https://pixabay.com/de/photos/birkenau-auschwitz-konzentration-402324/ (24.1.2021)

Daniel Andrecht (Jg. 13) beim Projekt „Jugend und Wirtschaft“ erfolgreich

Wer hat den Fliegenfänger erfunden? Diese Frage beantwortet Daniel Andrecht in seinem Artikel, der in der F.A.Z. veröffentlicht worden ist. Er erklärt uns darin nicht nur die Geschichte des Unternehmens, sondern führt auch aus, an welchen Produkten das Unternehmen heute forscht.

Nachgelesen werden kann der Artikel auf folgender Seite:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/aeroxon-stellt-fliegenfaenger-und-mottenfallen-her-17107384.html

Ida Obermann schreibt in der F.A.Z.

Mit Ida Obermann aus dem Jahrgang 13 konnte eine weitere Schülerin des Eichsfeld-Gymnasiums einen Artikel im Rahmen des Projekts „Jugend und Wirtschaft“ in der FAZ veröffentlichen. Nachdem bereits Liam Kohlrautz und Daniel Andrecht erfolgreich gewesen waren sowie Noah Akuscheska mit einem Einzelpreis ausgezeichnet worden war, hat nun Idas Artikel über ein Saatgutkonfettihersteller die Redakteure überzeugt.

Der Artikel kann unter folgenden Adressen gelesen werden: 

https://www.jugendundwirtschaft.de/artikel/sie-saen-nicht-und-ernten-doch/

https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2020/3457

Was macht eigentlich…

        ...unser Schulwald?

Kurz vor seinem achten Geburtstag zeigt sich unser Schulwald im Damwildgehege von Gut Herbigshagen in spätsommerlicher Farbenpracht. Viele Bäume und Sträucher tragen Früchte, z.B. Äpfel, Maronen, Hagebutten, Schlehen und, besonders auffällig,  Pfaffenhütchen in leuchtendem Pink. Einige Blätter zeigen auch schon eine herbstliche Blattfärbung.

Die im letzten Sommer von der Klasse 9c aufgestellten Insekten-Nisthilfen sind gut angenommen worden…

Trotz der letzten sehr trockenen Sommer haben die Pflanzen jetzt eine Höhe erreicht, die Besuchern das Gefühl gibt, in einer Waldlandschaft zu sein. Noch entwickeln sich die in Pflanzgruppen gesetzten Bäume zusammen, dies wird auch noch die nächsten Jahrzehnte so sein. Bei unserer Vergleichsgruppe hinter der Mensa ist dies ebenfalls zu beobachten.

Die Stiftung „Zukunft Wald“ hat einen Fotowettbewerb ausgelobt: „Kleines ganz groß“ oder „Mensch im Wald“. Bis zu den Herbstferien (verlängerte Frist) können Fotos aus den niedersächsischen Schulwäldern digital eingereicht werden. (https://www.zukunftwald.de/fotowettbewerb/)

Aufgrund von Vandalismus im Herbigshagener Damwildgehege kann man unseren Schulwald allerdings nur mit Anmeldung besuchen. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei Frau Thielecke oder bei Frau Kunstmann.