Beiträge

Liam Kohlrautz in der FAZ vertreten

Mit Liam Kohl­rautz konn­te ein wei­te­rer Schü­ler des Eichs­feld-Gym­na­si­ums einen Arti­kel im Rah­men des Pro­jekts „Jugend und Wirt­schaft” ver­öf­fent­li­chen. Nach­dem bereits Noah Aku­sches­ka, Ida Ober­mann und Dani­el And­recht erfolg­reich waren, ist sein Arti­kel über einen Musik­her­stel­ler am 19.06.20 abge­druckt wor­den.

Der Arti­kel kann unter fol­gen­der Adres­se gele­sen wer­den:
https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2019/3348

Liam Kohlrautz (Jg. 12) schreibt in der F.A.Z. – Projekt „Jugend und Wirtschaft”

Mit Liam Kohl­rautz konn­te ein wei­te­rer Schü­ler des Eichs­feld-Gym­na­si­ums einen Arti­kel im Rah­men des Pro­jekts „Jugend und Wirt­schaft” ver­öf­fent­li­chen. Nach­dem bereits Noah Aku­sches­ka, Ida Ober­mann und Dani­el And­recht erfolg­reich waren, ist sein Arti­kel über einen Musik­her­stel­ler am 19.06.20 abge­druckt wor­den.

Der Arti­kel kann unter fol­gen­der Adres­se gele­sen wer­den:
https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2019/3348

Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit, Überzeugungskraft

B. Schmidthorst, J. Möl­ler, J. Stumpf

In die­sen vier Kate­go­ri­en muss­ten die Teil­neh­mer des Lan­des­ent­scheids von Jugend debat­tiert die Juro­ren im erst kürz­lich reno­vier­ten Nie­der­säch­si­schen Land­tag über­zeu­gen. Dabei wur­de das EGD von Herrn Stumpf und Herrn Dr. Schmidthorst als Juro­ren sowie von Johan­nes Möl­ler (11a) als Teil­neh­mer in der Alters­grup­pe II ver­tre­ten. Zuvor nahm Johan­nes beim drei­tä­gi­gem Regio­nal­sie­ger-Semi­nar in Bad Nenn­dorf teil. Dort wur­den die ver­schie­de­nen Tei­le der Debat­te in Klein­grup­pen erar­bei­tet und trai­niert, um sich für den Ent­scheid vor­zu­be­rei­ten. 

Wie auch im Regio­nal­ent­scheid gab es auch im Land­tag zwei Debat­ten­durch­gän­ge, in denen sich die Debat­tan­ten durch das Sam­meln von Punk­ten in den vier Kate­go­ri­en für das Lan­des­fi­na­le qua­li­fi­zie­ren konn­ten. In der Alters­grup­pe II ging es dabei um die Streit­fra­gen, ob man Prei­se land­wirt­schaft­lich erzeug­ter Pro­duk­te stär­ker regu­lie­ren soll­te und ob die 1- und 2‑Eu­ro-Cent-Mün­ze abge­schafft wer­den soll­ten. Johan­nes erreich­te einen her­vor­ra­gen­den neun­ten Platz (von 28 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern). Lan­des­sie­ger wur­de Tim Süße aus Sta­de, wel­cher bereits beim Regio­nal­sie­ger-Semi­nar durch sei­nen her­vor­ra­gen­den Aus­druck auf­fiel und in der Final­de­bat­te zum The­ma, ob Lehr­kräf­ten an öffent­li­chen Schu­len das sicht­ba­re Tra­gen reli­giö­ser Sym­bo­le unter­sagt sein soll­te, über­zeu­gen konn­te. Er wird das Land Nie­der­sach­sen im Bun­des­ent­scheid ver­tre­ten.

Management Information Game bei ottobock

Ein vol­ler Erfolg war auch in die­sem Jahr das Manage­ment Infor­ma­ti­on Game, die­ses Mal aus­ge­rich­tet von otto­bock. Das Bil­dungs­werk der Nie­der­säch­si­schen Wirt­schaft, kurz BNW, war auch in die­sem Jahr der Ver­an­stal­ter zusam­men mit dem nam­haf­ten Ortho­pä­die­her­stel­ler und dem EGD. In die­sem Jahr ging es um High­tech-Müll­ei­mer.

Einen aus­führ­li­chen Bericht der Schü­le­rin­nen und Schü­ler fin­den sie dem­nächst hier.

MIG- Woche Bericht von S. Schul­ze, Jahr­gang 10

In der Berufs­welt geschnup­pert

In der Woche vom 02.03. – 06.03.2020 rich­te­te Otto­bock das dies­jäh­ri­ge Manage­ment Infor­ma­ti­on Game in Duder­stadt aus. 18 Schü­le­rin­nen und Schü­ler des EGD‚s schlüpf­ten eine Woche lang in die Rol­le von Vor­stands­mit­glie­dern einer Akti­en­ge­sell­schaft.

Die Zehnt­kläss­ler erhiel­ten inter­es­san­te Vor­trä­ge von unter­schied­li­chen Refe­ren­ten loka­ler Firmen/ Insti­tu­te, sam­mel­ten dabei Ein­blicke zu ver­schie­de­nen The­men wie, „Unter­neh­mens­zie­le und ‑orga­ni­sa­ti­on“, „For­schung und Ent­wick­lung“, „Mar­ke­ting­ma­nage­ment und Wer­bung“, „Akti­en und Bör­se“ sowie „Bilanz, Erfolgs­rech­nung, Gewinn und Liqui­di­tät“. Des Wei­te­ren fand eine aus­führ­li­che Werks­be­sich­ti­gung statt.

Neben den täg­lich statt­fin­den­den Vor­trä­gen und MIG- Plan­spiel­run­den berei­te­ten die drei Grup­pen eine Pro­dukt­prä­sen­ta­ti­on inklu­si­ve Ver­triebs- und Mar­ke­ting­stra­te­gie vor. Jede Grup­pe bil­de­te ein Unter­neh­men / AG und ver­folg­te das Ziel einen High­tech Müll­ei­mer in kür­ze­ster Zeit ent­ste­hen zu las­sen.

Am Don­ners­tag­abend fand dann die Pro­dukt­prä­sen­ta­ti­on statt. Gäste/ Ver­tre­ter der loka­len Wirt­schaft, der Schu­le sowie unse­re Eltern waren hier­zu ein­ge­la­den. Am Ende über­zeug­te die Zuhö­rer am mei­sten das Gesamt­pa­ket der „Ecol­li­gent“ AG.

Zum Abschluss am Frei­tag wur­de noch eine Aktio­närs­ver­samm­lung abge­hal­ten und eine ereig­nis­rei­che Woche ging zu Ende.

Berlin-Exkursion der Politikkurse 12

In der Zeit vom 13. bis zum 15. Febru­ar waren die Prüf­lin­ge aus den Poli­tik-Grund­kur­sen von Frau Win­kel­voß, Herrn Sohn und Frau Khos­ro­zadeh, sowie die Poli­tik-eA-Kur­se von Herrn Stumpf und Frau Hül­fen­haus in Ber­lin. Anlass waren Ein­la­dun­gen der Abge­ord­ne­ten unse­res Wahl­krei­ses, Fritz Günt­z­ler (CDU) und Jür­gen Trit­tin (Grü­ne).

Am ersten Abend stand unter ande­rem poli­ti­sche Impro­co­me­dy auf dem Pro­gramm; Höhe­punkt der Fahrt war aber der Besuch einer Ple­nar­sit­zung beim Deut­schen Bun­des­tag am dar­auf­fol­gen­den Tag, in der bei­spiels­wei­se über die Rege­lun­gen zur zuläs­si­gen Miet­hö­he dis­ku­tiert wur­de. In den anschlie­ßen­den Gesprä­chen mit Herrn Günt­z­ler und Herrn Trit­tin hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Zeit und Gele­gen­heit, Fra­gen zu stel­len, die die Abge­ord­ne­ten stets ehr­lich und humor­voll beant­wor­te­ten. Danach wur­de im Besu­cher­re­stau­rant des Paul-Löbe-Haus geges­sen, bevor Video-Bus­tour durch das poli­ti­sche Ber­lin und eine Füh­rung durch die „Ber­li­ner Unter­wel­ten“ auf dem Plan stan­den, wel­che bei­de eben­falls sehr gut anka­men. Abschluss des Aus­flugs war ein Besuch im Jüdi­schen Muse­um Ber­lin.

Text: Lena Rich­ter, Alex­an­der Ebert, Max Nör­the­mann, Jona­than Fuchs (GA-Kurs SOH)
Bil­der: pri­vat

EGD zu Gast im Kreistag: Was wird aus den Ergebnissen von „Pimp your Town”?

Nach­dem die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 8b und es Pro­fils „Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten” im ver­gan­ge­nen Novem­ber am Plan­spiel „Pimp your Town” mit gro­ßer Freu­de teil­ge­nom­men hat­ten, um dort Ide­en zur Ver­bes­se­rung ihrer Gemein­de zu ent­wickeln, muss­te die Kom­mu­nal­po­li­tik nun Far­be beken­nen. Denn zahl­rei­che Jugend­li­che der teil­neh­men­den Klas­sen aus Duder­stadt und Ostero­de waren am ver­gan­gen Mitt­woch zu Gast im Jugend­hil­fe­aus­schuss des Kreis­tags. Beson­ders wich­tig war den Schü­lern die Fra­ge: Wel­che der Ide­en aus „Pimp your Town” wer­den tat­säch­lich umge­setzt? 

Die­se und wei­te­re Fra­gen konn­ten im direk­ten Gespräch mit den Mit­glie­dern des Jugend­hil­fe­aus­schus­ses gestellt und offen dis­ku­tiert wer­den. Die Poli­ti­ker ver­spra­chen, sich ein­ge­hend mit den Vor­schlä­gen zu beschäf­ti­gen und erfolg­reich an einer Umset­zung zu arbei­ten. Der bis­lang größ­te Erfolg sei in jedem Fall das gestei­ger­te Inter­es­se Jugend­li­cher an Poli­tik, freu­ten sich sowohl die Jugend­li­chen als auch die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker. 

Bericht im Eichs­fel­der-Tage­blatt vom 28.2.2020

Jugend debattiert – Regionalentscheide – EGD weit vorne

Wer hat das bes­se­re Argu­ment?

Das EGD-Team beim Regio­nal­ent­scheid im Max Planck Gym­na­si­um, Göt­tin­gen

Die­se Fra­ge stell­ten sich ein­mal mehr die Juro­ren beim Regio­nal­ent­scheid von „Jugend debat­tiert” im Max-Planck-Gym­na­si­um in Göt­tin­gen. Das EGD wur­de in der Alter­grup­pe I von Sophia Rei­mann und Jakob Jage­mann aus Jg. 9 ver­te­ten, in der Alter­grup­pe II hat­ten sich Lorenz Carl Schrö­er (Jg. 12) und Johan­nes Möl­ler (11a) qua­li­fi­ziert. In zwei Debat­ten­run­den hat­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer aus dem Regio­nal­ver­bund Göt­tin­gen die Mög­lich­keit, die Juro­ren von ihren Argu­men­ten zu über­zeu­gen und eine gute Bewer­tung zu erzie­len. Die vier Erfolg­reich­sten der jewei­li­gen Alters­grup­pe zogen dann in das Fina­le ein, das einen Tag spä­ter im Rats­saal des Neu­en Rat­hau­ses der Stadt Göt­tin­gen statt­fand.

Johan­nes Möl­ler erreich­te das Fina­le in der Alters­grup­pe II. Die Teil­neh­mer debat­tier­ten, ob die Poli­zei in Pres­se­mit­tei­lun­gen die Natio­na­li­tät von Tat­ver­däch­ti­gen nen­nen soll. Mit sei­nem zwei­ten Platz hat sich Johan­nes Möl­ler nun für den Lan­des­ent­scheid qua­li­fi­ziert, der am 10. März im Land­tag in Han­no­ver aus­ge­tra­gen wird. Dort erwar­ten ihn zunächst zwei Debat­ten und – falls er die Juro­ren erneut so über­zeu­gen soll­te wie in Göt­tin­gen – ein Fina­le, in dem ermit­telt wird, wel­che bei­den Debat­tan­ten nach Ber­lin zum Bun­des­ent­scheid rei­sen dür­fen.

Schulfinaldebatten von „Jugend debattiert” am EGD

Einen ersten Höhe­punkt von „Jugend debat­tiert” stel­len die Schul­fi­nal­de­bat­ten dar. Dabei qua­li­fi­zie­ren sich die Sie­ger und Zweit­platz­ier­ten der bei­den Alters­klas­sen für den Regio­nal­ent­scheid in Göt­tin­gen, der in die­sem Jahr am 27. Janu­ar aus­ge­tra­gen wird.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­stu­fe setz­ten sich mit der Fra­ge aus­ein­an­der, ob für Elek­trorol­ler eine Helm­pflicht ein­ge­führt wer­den soll. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­stu­fe I hat­ten sich mit der Fra­ge aus­ein­an­der­zu­set­zen, ob ein Fach „Öko­lo­gi­sches Ver­hal­ten” ein­ge­führt wer­den soll. Johan­nes Möl­ler (11a) und Jakob Jage­mann (9b) wer­den das EGD als Schul­sie­ger ver­tre­ten, Lorenz Schrö­er (Jg. 12) und Sophia Rei­mann (9c) als Zweit­platz­ier­te.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler beim dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb „Jugend debat­tiert”.

Noah Akuscheska (Jg. 12) schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Im Rah­men des Pro­jekts Jugend und Wirt­schaft, das vom Ban­ken­ver­band und der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung aus­ge­rich­tet wird, set­zen sich Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus über 50 Schu­len aus Deutsch­land – 2020 sind auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Öster­reich und Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten aus Chi­na mit dabei – mit wirt­schaft­li­chen The­men aus­ein­an­der. Gut recher­chier­te und span­nend geschrie­be­ne Arti­kel wer­den in der über­re­gio­na­len Tages­zei­tung ver­öf­fent­licht. Noah Aku­sches­ka hat mit sei­nem Arti­kel über eine Video­thek in Ber­lin-Kreuz­berg gleich zu Beginn des Pro­jekts den Sprung in die Zei­tung geschafft. Herz­li­chen Glück­wunsch! Sein Arti­kel kann hier gele­sen wer­den: https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2019/3233

Drei Tage Kommunalpolitik – Wie war’s und wie geht’s weiter? 

Von Mitt­woch bis Frei­tag (20.–22.11.2019) fand das Plan­spiel “Pimp your town!“ vom Ver­ein Poli­tik zum Anfas­sen e.V. und dem Land­kreis Göt­tin­gen im Kreis­tags­ge­bäu­de in Göt­tin­gen statt, an dem auch zwei Lern­grup­pen des EGD teil­nah­men (Pro­fil Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten 9, Klas­se 8b).

Aber wie war es eigent­lich und was bleibt in Erin­ne­rung? 

„Über­rascht hat mich eigent­lich, dass es mich tat­säch­lich inter­es­siert hat”, gibt eine Schü­le­rin am Ende des Pro­jek­tes zu.

Beson­de­res High­light  war für vie­le die Kreis­tags­sit­zung, bei der man die „Theo­rie prak­tisch anwen­den konn­te”, berich­ten die Schü­ler aus dem Pro­fil­kurs Jg. 9. Auch die „rea­li­sti­sche Arbeit in den Aus­schüs­sen mit den Poli­ti­kern”, die einen ernst genom­men hät­ten, hat vie­len gut gefal­len.

Über­rascht und begei­stert zugleich zeig­ten sich die Schü­ler vom Ver­an­stal­tungs­ort, denn die abschlie­ßen­de Rats­sit­zung fand nicht „in irgend­ei­ner Aula, son­dern im Rat­haus statt! Das hat einen guten Ein­druck hin­ter­las­sen!” berich­tet eine Teil­neh­me­rin. „Kei­ner hat­te Angst, etwas in die Dis­kus­si­on ein­zu­brin­gen”, sind sich die Schü­ler des Kur­ses einig. 

Vie­le fan­den es aller­dings scha­de, „dass das Pro­jekt nur drei Tage ging”. Zudem gab es auch eini­ge lusti­ge Momen­te, wie der Antrag über kosten­lo­se Ver­hü­tungs­mit­tel und die dar­aus ent­stan­de­ne Dis­kus­si­on. 

Wie geht’s jetzt wei­ter? 

„Wir wür­den uns wün­schen, dass man­che unse­rer Anträ­ge auch umge­setzt wer­den” und es zum Bei­spiel tat­säch­lich bald „gün­sti­ge­re Bus­s­tickets gibt”, so die ein­hel­li­ge Mei­nung. Auf jeden Fall wür­den alle Schü­ler das Pro­jekt wei­ter­emp­feh­len. 

Bericht im Göt­tin­ger Tage­blatt