„Moderne Batterien und Akkumulatoren“ – ein Online-Kurs des Xlab Göttingen

Seit 20 Jahren ermöglicht es das X-Lab Göttingen, dass Jugendliche einen Tag Pause von der Theorie des naturwissenschaftlichen Unterrichts nehmen und in die bunte Welt der Praxis eintauchen können. Durch verschiedene Experimente in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Informatik kann man sich den Fächern von einer neuen Seite nähern.

Zu Corona sind zwar die Türen geschlossen, aber inzwischen sind mehrere Online-Angebote möglich.

Eine erste Kostprobe dieser Innovation bekam der Chemie eA des EGD am Dienstag, dem 9.2.21. Passend zum aktuellen Unterrichtsthema, der Elektrochemie, wurden verschiedene Batterien und Akkumulatoren, wie die Volta-Säule, der Lithium-Ionen-Akku und die Redox-Flow-Batterie, vorgestellt und erklärt.

Insgesamt wurde das Seminar positiv angenommen und auch die Technik spielte weitgehend mit.

So können sich schon bald viele weitere Klassen über qualitativ hochwertige Exkurse aus den Händen des X-Lab Teams freuen.

(Paul Link)

„Der genetische Fingerabdruck“ – online-Kurs vom XLAB

Das Göttinger XLAB bietet aufgrund der besonderen Situation eine Reihe von online-Kursen zur Unterstützung des Unterrichts-Geschehens an. Dabei können die Schülerinnen und Schüler auch moderne Methoden aus erster Hand kennen lernen.

Im Fach Biologie kamen die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses im Jg. 13 von Frau Spiess in den Genuss, etwas über den genetischen Fingerabdruck zu erfahren. Abiturinhalte, wie PCR (PolymeraseChainReaction) und Gel-Elektrophorese wurden spannend eingebunden in Unter-suchungen zu alter DNA (Ötzi, Tut-Ench-Amun und Familie) und neueren kriminalistischen Inhalten (NSU-Morde, Verunreinigung von Proben durch Fabrikpersonal). Mit Hilfe der aktuell im Labor angewendeten Methoden konnten die Schülerinnen und Schüler den leiblichen Vater von Lisa Simpson ermitteln und dabei auch gleichzeitig etwas über die Vererbung von Eigenschaften oder Intelligenz lernen. Dass Tut-Ench-Amun so interessante Verbindungen innerhalb seiner Großfamilie besaß, überraschte uns alle, nähere Details sollen hier nicht verraten werden, damit weitere Kurse das spannende Angebot noch unvoreingenommen nutzen können. Wir sind uns alle einig, dass es weiterhin unser Wunsch ist, persönlich im XLAB anwesend zu sein und die Experimente selber durchzuführen, aber trotzdem geben die online-Kurse neue Impulse und Abwechslung im Schulalltag, der sich aufgrund der aktuellen Situation ja deutlich verändert hat.

Blogbeiträge zum „Sturm auf das Kapitol“

Vor dem Hintergrund der Funktionen und der Bedeutung demokratischer Wahlen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Politik-Wirtschaft Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Jahrgang 12) mit den US-Präsidentschaftswahlen und dem „Sturm auf das Kapitol“ auseinandergesetzt.

Nachdem zentrale Informationen über die Ereignisse vom 6. Januar 2021 und ihre Hintergründe recherchiert wurden, nahmen die Schülerinnen und Schüler dazu ausgehend von den Funktionen und der Bedeutung demokratischer Wahlen Stellung. Viel Spaß beim Lesen dieser interessanten Einschätzungen!

Auf den folgenden Seiten ist jeweils ein Ergebnis aus den Kursen von Frau Khosrozadeh (PW5GN), Herrn Sohn (PW3GN) und Herrn Pelka (PW4GN) dokumentiert:

Surreales – Werkschau aus dem Kunstunterricht der Klassen 9a und 9b

Im Kunstunterricht der Klassen 9a und 9b bei Frau Wagner sind ausgehend vom surrealistischen Werk Giorgio de Chiricos die im Video dokumentierten Arbeiten entstanden.

Unter dem Link https://kunstamegd.wordpress.com/ sind weitere Werke aus dem Kunstunterricht zu finden.

Französische Delf Diplome für 14 Schüler

14 Schüler des Eichsfeld Gymnasium Duderstadt haben am Mittwoch ihre Delf-Diplome erhalten. Damit bestätigt ihnen das Institute francais ihre Sprachkenntnisse in der französischen Sprache.

„Die Prüfungen werden in Frankreich entworfen und dort auch korrigiert“, erklärt Französischlehrerin Cordula Klumpe. Die Prüfungen für das Delf (diplôme d’études en langue française) werden in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Volkshochschulen abgelegt. Eine Premiere gab es in diesem Jahr in der höchsten Stufe B2, die erstmals am EGD von einem männlichen Schüler abgelegt wurde, wie Klumpe mitteilte.

B2-Diplome erhielten Jakob BorchardAmelie Diederich und Katharina Wolff. Dabei erreichte Amelie Diederich die beste Punktzahl von 94 von 100 möglichen Punkten. Die Stufe B1 absolvierten Anne-Sophie Gerlach und Jannes Grübner. Die Prüfung für das A2-Diplom legten Malin Borchard, Nour El Hajab, Anna FrölichLaura FörsterMartha HillebrandCarolin HillmannLuise NolteLea Sigel und Jan Sturzenbecher ab. „Das Delf-Diplom ist international anerkannt und verfällt nicht“, so Klumpe. Dafür haben die Schüler ein halbes Jahr in ihrer Freizeit gebüffelt.

„Zum einen finde ich gut, dass man so eine gute Rückmeldung über seine Sprachkenntnisse erhält und diese besser einschätzen kann“, erklärt Amélie Diederich, warum sie sich der Prüfung gestellt hat. „Außerdem ist es im Vergleich zum Französisch-Unterricht noch mal eine etwas größere Herausforderung und man ist wirklich auf sich allein gestellt. Und dazu kommt noch die Möglichkeit, in Frankreich zu studieren, ohne vorher noch mal eine extra Prüfung ablegen zu müssen.“

„Ich wollte ursprünglich einen Austausch nach Frankreich für zwei Monate machen“, berichtet Carolin Hillmann (9. Klasse). „Dafür wollte ich einmal Delf gemacht haben, um mein Französisch zu verbessern. Leider konnte ich den Austausch durch Corona nicht machen, aber ich werde ihn auf jeden Fall nachholen.“

„Das Gute an den Delf-Programmen ist, dass man sich alle Möglichkeiten offen hält“, erläutert Jakob Borchard aus dem Zwölfer-Jahrgang seine Beweggründe. „Mit dem Niveau B2 könnte ich zum Beispiel an jeder französischen Universität ein Auslandssemester machen, ohne vorher an einer Sprachprüfung teilgenommen haben zu müssen. Außerdem verfällt es im Gegensatz zu anderen Sprachzertifikaten nicht nach ein paar Jahren, sodass das Programm auch langfristig weiterhelfen kann.“

„Ich habe mich dafür entschieden, Delf zu machen, weil ich mal ein Auslandsjahr im Französisch sprechenden Kanada machen möchte“, verrät Jan Sturzenbacher aus der neunten Klasse. „Zudem hält es einem viele verschiedene Möglichkeiten offen.

„Das Diplom kann mir bei späteren Bewerbungen noch helfen und ein Vorteil sein“, ist sich Laura Förster (10. Klasse) sicher. „Französisch macht mir Spaß und ich möchte noch besser Sprachen sprechen können.“

Quelle: Rüdiger Franke, Eichsfelder-Tageblatt, 23.09.2020

Die „Bilder des Monats“…

…haben kurz pausiert, nicht aber unsere kreativen Köpfe in der 5. und 6. Klasse. Zuhause haben die Schülerinnen und Schüler Jonas, Marie H., Melissa, Phil B. (Klasse 5d) und Rieke (Klasse 6b) diese wunderbar fantasievollen Drachenwesen gezeichnet! Weitere Kunstwerke aus dem Kunstunterricht am EGD sind hier zu finden: https://kunstamegd.wordpress.com 

Mikroskopieren in besonderen Zeiten

Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Biologie von Frau Spiess haben im Unterricht unter strengen Hygieneauflagen mikroskopiert und dabei Unterschiede von Sonnen- und Schattenblättern einer Rotbuche (Fagus sylvatica) kennen gelernt. Dadurch wurde die Theorie mit ein bisschen Praxis verknüpft, was in Zeiten von Corona zugegebenermaßen einige Herausforderungen bereit hält. Jede/r Schüler/in bekommt dazu ein eigenes Mikroskop, Desinfektion von Gerät und Fertigpräparaten, ist selbstverständlich, im Raum wird der größtmögliche Abstand gewahrt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, ihren mikroskopischen Eindruck zeichnerisch umzusetzen und mit Hilfe des Smartphones zusätzlich anschauliche Fotos zu machen. Der Aspekt „Blattaufbau“ bietet eine gute Schnittfläche zwischen den Oberthemen Fotosynthese und Ökologie und ist demzufolge ein wichtiger Unterrichtsgegenstand. Die mikroskopische Praxis, sowie das Zeichnen naturwissenschaftlicher Skizzen ist eine willkommene aber nicht zu unter-schätzende Weiterentwicklung der Kompetenzen der Lernenden. Da die Lehrkraft zur Zeit Abstand halten muss, sind die Lernenden darauf angewiesen, selbstständiger zu arbeiten und erleben dadurch eine stärkere Eigenkompetenz. Das bringt eine Veränderung der Lehrerinnenrolle, aber unter Umständen auch eine positive Erfahrung für die Lernenden mit sich.

Sonnenblatt

Schattenblatt


11e proudly presents EGDMagazine

Nun ist sie endlich fertig, die Klassenzeitschrift der Klasse 11e in englischer Sprache! Im ersten Schulhalbjahr haben die Schülerinnen und Schüler in ihrem Englischunterricht im Rahmen einer Unterrichtseinheit Zeitungsartikel zu Themen geschrieben, die sie besonders interessierten. Daraus entstand die Idee, eine Zeitschrift im Printformat und in einer digitalen Version zu kreieren. Schnell formierte sich ein Redaktionsteam, bestehend aus Marie Luise Barke, Daniel Drechsler und Zoe Haase, das sich um alle Arbeiten rund um die Klassenzeitschrift kümmerte. Eigentlich war der Erscheinungstermin bereits im Februar geplant, doch einige Faktoren, z. B. die Frage nach Bildrechten und später die Schulschließung, brachten den Zeitplan durcheinander, so dass die finale Version erst jetzt bereitsteht. Die Verspätung hat aber auch einen Vorteil. Die Artikel zeigen eindrucksvoll, welche Themen uns vor Corona bewegt haben. Viele dieser Inhalte werden voraussichtlich auch über die Krise hinweg uns wichtig bleiben.  Ein großes Dankeschön dem Redaktionsteam für seine engagierte und kompetente Arbeit! Ebenso bedanken wir uns bei dem Eichsfelder Tageblatt und Herrn Heller für die freundliche Freigabe ihrer Bilder.

Jetzt wünschen wir allen viel Spaß beim Lesen! Have a great read!

Hier ist das Magazin in englischer Sprache einzusehen. Viel Spaß beim Lesen:

EGDMagazine 2020

Management Information Game bei ottobock

Ein voller Erfolg war auch in diesem Jahr das Management Information Game, dieses Mal ausgerichtet von ottobock. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, kurz BNW, war auch in diesem Jahr der Veranstalter zusammen mit dem namhaften Orthopädiehersteller und dem EGD. In diesem Jahr ging es um Hightech-Mülleimer.

Einen ausführlichen Bericht der Schülerinnen und Schüler finden sie demnächst hier.

MIG- Woche Bericht von S. Schulze, Jahrgang 10

In der Berufswelt geschnuppert

In der Woche vom 02.03. – 06.03.2020 richtete Ottobock das diesjährige Management Information Game in Duderstadt aus. 18 Schülerinnen und Schüler des EGD`s schlüpften eine Woche lang in die Rolle von Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft.

Die Zehntklässler erhielten interessante Vorträge von unterschiedlichen Referenten lokaler Firmen/ Institute, sammelten dabei Einblicke zu verschiedenen Themen wie, „Unternehmensziele und -organisation“, „Forschung und Entwicklung“, „Marketingmanagement und Werbung“, „Aktien und Börse“ sowie „Bilanz, Erfolgsrechnung, Gewinn und Liquidität“. Des Weiteren fand eine ausführliche Werksbesichtigung statt.

Neben den täglich stattfindenden Vorträgen und MIG- Planspielrunden bereiteten die drei Gruppen eine Produktpräsentation inklusive Vertriebs- und Marketingstrategie vor. Jede Gruppe bildete ein Unternehmen / AG und verfolgte das Ziel einen Hightech Mülleimer in kürzester Zeit entstehen zu lassen.

Am Donnerstagabend fand dann die Produktpräsentation statt. Gäste/ Vertreter der lokalen Wirtschaft, der Schule sowie unsere Eltern waren hierzu eingeladen. Am Ende überzeugte die Zuhörer am meisten das Gesamtpaket der „Ecolligent“ AG.

Zum Abschluss am Freitag wurde noch eine Aktionärsversammlung abgehalten und eine ereignisreiche Woche ging zu Ende.

 

Berlin-Exkursion der Politikkurse 12

In der Zeit vom 13. bis zum 15. Februar waren die Prüflinge aus den Politik-Grundkursen von Frau Winkelvoß, Herrn Sohn und Frau Khosrozadeh, sowie die Politik-eA-Kurse von Herrn Stumpf und Frau Hülfenhaus in Berlin. Anlass waren Einladungen der Abgeordneten unseres Wahlkreises, Fritz Güntzler (CDU) und Jürgen Trittin (Grüne).

Am ersten Abend stand unter anderem politische Improcomedy auf dem Programm; Höhepunkt der Fahrt war aber der Besuch einer Plenarsitzung beim Deutschen Bundestag am darauffolgenden Tag, in der beispielsweise über die Regelungen zur zulässigen Miethöhe diskutiert wurde. In den anschließenden Gesprächen mit Herrn Güntzler und Herrn Trittin hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit und Gelegenheit, Fragen zu stellen, die die Abgeordneten stets ehrlich und humorvoll beantworteten. Danach wurde im Besucherrestaurant des Paul-Löbe-Haus gegessen, bevor Video-Bustour durch das politische Berlin und eine Führung durch die „Berliner Unterwelten“ auf dem Plan standen, welche beide ebenfalls sehr gut ankamen. Abschluss des Ausflugs war ein Besuch im Jüdischen Museum Berlin.

Text: Lena Richter, Alexander Ebert, Max Nörthemann, Jonathan Fuchs (GA-Kurs SOH)
Bilder: privat