Sheeplive: Präventationsprojekt für einen kritischen Umgang mit Neuen Medien

Shee­pli­ve: ein Prä­ven­ti­ons­pro­jekt für einen kri­ti­schen Umgang mit neu­en Medi­en

Am 05.09., 13.09. und 18.09.2019 fand in den Klas­sen des Jg. 5 das Pro­jekt SHEEPLIVE statt. Hier­bei klär­te Dierk Fal­ken­ha­gen vom Poli­zei­kom­mis­sa­ri­at Duder­stadt die Schüler*innen über Risi­ken und Gefah­ren im Inter­net und Han­dy auf.

Es wur­de über Online-Risi­ken, über respekt­vol­le Ver­hal­tens­re­geln im Inter­net und mit dem Han­dy gespro­chen, wobei vor allem ein kri­ti­sches Den­ken geför­dert wur­de.

Fol­gen­de Leit­sät­ze wur­den gemein­sam mit den Schüler*innen erar­bei­tet:

  • Alle Per­so­nen gleich behan­deln
  • Kei­ne Vor­ur­tei­le haben
  • Alle Infor­ma­tio­nen über­prü­fen
  • Ver­schie­de­ne Such­ma­schi­nen nut­zen
  • Vor­sicht bei Netz­kon­tak­ten (beson­ders mit Frem­den)
  • Kei­ne Geschen­ke von Per­so­nen anneh­men
  • Tref­fen mit Unbe­kann­ten ver­mei­den
  • Erwach­se­nen bei Unre­gel­mä­ßig­kei­ten ein­bin­den

Das Pro­jekt wird durch­ge­führt vom Poli­zei­kom­mis­sa­ri­at Duder­stadt und unter­stützt von der Stadt­ent­wick­lungs­in­itia­ti­ve „Duderstadt2030“.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über das viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Pro­gramm: www.sheeplive.eu

Ich bedan­ke mich für die lang­jäh­ri­ge gute und im Bereich der Medi­en immer wich­ti­ger wer­den­de Zusam­men­ar­beit.

Sportabzeichentag am EGD

Bei aus­ge­zeich­ne­tem Wet­ter fand am Diens­tag, den 10.09.2019 der Sport­ab­zei­chen­tag für die Jahr­gän­ge 5 und 6 statt. Neben den Dis­zi­pli­nen 50m Sprint, 80g Schlag­ball und Weit­sprung wur­den noch die schnell­sten Läu­fer und Läu­fe­rin­nen der Jahr­gän­ge in einem Fina­le der Klas­sen­schnell­sten ermit­telt. Zudem fand eine Pen­del­staf­fel statt, bei der 6 Läu­fer und 6 Läu­fe­rin­nen jeder Klas­se im Klas­sen­wett­kampf gegen­ein­an­der gestar­tet sind.

Her­vor­ra­gend unter­stützt wur­de die Orga­ni­sa­ti­on von den Schü­le­rIn­nen des Sport-EAs Jahr­gang 12 von Frau Doschi­ri.

122 neue Gymnasiastinnen und Gymnasiasten am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

„In wel­che Klas­se kom­me ich?“, „Wer wird mein Leh­rer oder mei­ne Leh­re­rin sein?“, „Wer­den wir uns alle gut ver­ste­hen?“, „Wie wer­den die ersten Tage am EGD Juni­or sein?“

Vie­le Fra­gen schwirr­ten in den Köp­fen her­um, als unse­re neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­ler am 16.08.2019 die St. Ser­va­ti­us-Kir­che betra­ten. Das The­ma des Got­tes­dien­stes lau­te­te: „Was brau­che ich denn eigent­lich?“ In dem von der Klas­se 6c ein­stu­dier­ten Anspiel wur­de betont, wie wich­tig Fleiß, gute Vor­sät­ze, das Ver­hal­ten oder auch die Mit­ar­beit, aber eben auch Spaß, Freun­de und Fami­lie sind. Ein klei­ner, an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­ge­teil­ter Anker soll immer wie­der an die­sen Moment der Ein­schu­lung erin­nern.

Herrr Neben­führ und Herr Dr. Bed­norz begrüß­ten im Anschluss an den Got­tes­dienst Eltern, Paten, Geschwi­ster und beson­ders natür­lich die neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei der Fei­er in der Sport­hal­le „Auf der Klap­pe“. Ein herz­li­ches Will­kom­men kam auch vom Fach­be­reich Sport, der Big Band, dem Unter­stu­fen-Chor und vie­len wei­te­ren Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­lern.

Nach­dem sich die Klas­sen­pa­ten vor­ge­stellt haben, wur­de das EGD-Geheim­nis gelüf­tet und die neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­ler lern­ten die Klas­sen­zu­sam­men­set­zun­gen und ihre Klas­sen­leh­re­rin­nen und ‑leh­rer ken­nen: Frau Bagus, Herr Sohn, Frau Doss­mann, Frau Hül­fen­haus und Frau Breh­mer.

Nach einem gemein­sa­men Weg zum EGD Juni­or wur­den die neu­en Klas­sen­zim­mer besich­tigt und es fand ein erstes Ken­nen­ler­nen statt. Die Eltern wur­den im EGD Juni­or vom För­der­ver­ein bewir­tet.

In der ersten Schul­wo­che stand neben dem ersten Fach­un­ter­richt das Pro­jekt „Beweg­te Schu­le“ auf dem Pro­gramm. Das Sport­team sorg­te für ein tol­les und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm mit Ken­nen­lern­spie­len, einem Ori­en­tie­rungs­lauf, Spie­len auf den Schul­hof und in der Klas­se und einer gro­ßen Mond­land­schaft am Frei­tag.

Allen Mit­hel­fern, Orga­ni­sa­to­ren und Fach­be­rei­chen ein herz­li­ches Dan­ke­schön für die­se Tage.

Autor: Dr. Lars Bed­norz

Begrü­ßung in der Turn­hal­le

Vor­füh­run­gen zum Schul­start am EGD

Begrü­ßung mit einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst

Dr. Lars Bed­norz, Lei­tung EGD Juni­or

Alles neu – Neue Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 5. Jahr­gangs mit ihren Pasten aus den höhe­ren Klas­sen, hier die Klas­se 5b

14 Schülerinnen und Schüler erhalten ihr Delf-Diplom

14 Fran­zö­sisch­schü­ler des Eichs­feld-Gym­na­si­ums Duder­stadt (EGD) haben am Diens­tag ihre Delf-Diplo­me in Emp­fang genom­men. Zehn von ihnen haben das Niveau B1 erreicht, eini­ge wol­len auch noch das B2-Diplom errei­chen.

Nütz­lich für spä­ter

„Ich fin­de es gut, wenn man ein sol­ches Diplom hat“, sag­te die 16-jäh­ri­ge Schü­le­rin Katha­ri­na Sobiech. „Viel­leicht kann man es für spä­ter gebrau­chen“, so die Elft­kläss­le­rin wei­ter. Das sei zum Bei­spiel der Fall, wenn man im Stu­di­um ein Eras­mus absol­vie­ren möch­te, erklär­te Fachob­frau Cor­du­la Klum­pe, wel­che die Delf-Diplo­me orga­ni­siert und auch den vor­be­rei­ten­den Unter­richt anbie­tet.

Für Extra-Unter­richt begei­stern

„Es ist nicht leicht, die Schü­ler für Extra-Unter­richt zu begei­stern“, erzähl­te die Fran­zö­sisch­leh­re­rin. Der Stun­den­plan der Schü­ler sei schon recht voll. Umso schö­ner sei es, dass in die­sem Jahr 14 Schü­ler ihr Diplom erwor­ben haben. Denn die Anzahl der Fran­zö­sisch-Schü­ler sei in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gesun­ken. Spa­nisch habe der ehe­mals zweit­be­lieb­te­sten Spra­che den Rang abge­lau­fen. „Wir haben ein bis zwei Fran­zö­sisch­klas­sen pro Jahr­gang, min­de­stens aber drei Spa­nisch­klas­sen.“

Diplom­emp­fän­ger

Schul­lei­ter Tho­mas Neben­führ über­reich­te die Diplo­me an Jona­than Awuah (B1), Jakob Bor­chard (B1), Amé­lie Diede­rich (B1), Sven­ja Ehlert(B1), Ann-Sophie Ger­lach (A2), Ame­lie Gold­mann (B1), Fabi­en­ne Gold­mann (B1), Jan­nis Grüb­mann (A2), Chri­stin Hill­mann (B1), Judith Nol­te (B1), Katha­ri­na Sobiech (B1), Sarah-Lui­se Thie­de (A2), Mari­na Trap­pe (A2) und Katha­ri­na Wolff (B1).

„Das reicht mir hier nicht“

„Es ist mir eine gro­ße Ehre, Euch die­se Zeug­nis­se aus­zu­hän­di­gen“, sag­te der Schul­lei­ter. „Ich fin­de es pri­ma, wenn ich vor Schü­le­rin­nen und Schü­lern ste­he, die sagen, das reicht mir hier nicht.“ Das beson­de­re am Lei­stungs­ni­veau B2, das eini­ge anstre­ben, sei, dass man damit sogar Medi­zin in Paris stu­die­ren kön­ne, hob der Schul­lei­ter her­vor. B2 sei die höch­ste Stu­fe, die ein Schü­ler errei­chen kön­ne.

Früh­zei­tig ange­mel­det

In der neun­ten Klas­se mel­de man sich für die Prü­fung zum A1-Diplom an, erklär­te Klum­pe. In den Fol­ge­jah­ren kön­ne man dann die nächst­hö­he­re Stu­fe anstre­ben. Dabei ver­wies sie auf Sarah-Lui­se Thie­de und Mari­na Trap­pe, die in die­sem Jahr ihr A2-Diplom über­reicht beka­men. Die bei­den Schü­le­rin­nen hät­ten bereits in der ach­ten Klas­sen­stu­fe den Mut gehabt, sich für A1 anzu­mel­den.

Zen­tra­le Prü­fun­gen in Göt­tin­gen

„Die Prü­fun­gen wur­den in Zusam­men­ar­beit mit der Volks­hoch­schuleim Janu­ar am Theo­dor-Heuss-Gym­na­si­um in Göt­tin­gen­ab­ge­nom­men“, berich­te­te Klum­pe. Dort habe es über meh­re­re Stun­den münd­li­che und schrift­li­che Prü­fun­gen gege­ben. „Dar­auf haben sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein hal­bes Jahr lang in zwei Stun­den wöchent­lich vor­be­rei­tet.“ Dazu gebe es sehr gute Mate­ria­li­en, wie die Fran­zö­si­schob­frau erklärt. Man­che wür­den es aller­dings auch vor­zie­hen, ohne Zusatz­un­ter­richt in Eigen­re­gie dafür zu ler­nen. Zu errei­chen gebe es nach Klum­pes Anga­ben 100 Punk­te, die besten hät­ten deut­lich über 90 erhal­ten.

350 Schü­ler in zehn Jah­ren

„Ich mache das jetzt seit zehn Jah­ren“, erzählt Klum­pe. In die­ser Zeit sei­en ins­ge­samt rund 350 Schü­ler mit dem Delf-Diplom aus­ge­zeich­net wor­den. Für die 14 Schü­ler sei­en die Diplo­me jetzt direkt aus Frank­reich­vom dor­ti­gen Bil­dungs­mi­ni­ste­ri­um zuge­schickt wor­den. Damit kön­nen sie ihren Lei­stungs­stand inter­na­tio­nal aner­kannt nach­wei­sen. „Die Prü­fun­gen sind anspruchs­voll“, sagt die Schü­le­rin Katha­ri­na Sobiech, „aber zu schaf­fen.“

Quel­le: Eichs­fel­der-Tage­blatt vom 28.08.2019, Redak­teur: Rüdi­ger Fran­ke

Grisaille Malerei Klasse 7

Aktuelle Kunstarbeiten ab jetzt abrufbar

Ab jetzt sind aktu­el­le Arbei­ten des Fach­be­reichs Kunst auf einer neu­en Sei­te abruf­bar. Dort wer­den die ver­schie­den­sten Ergeb­nis­se aus der Kunst an unse­rer Schu­le gezeigt. https://kunstamegd.wordpress.com/

Grisaille Malerei Klasse 7

Gri­saille Male­rei Klas­se 7

EGD erfolgreich beim Julius Club 2019

„In die­sem Jahr hat der CLUB wie­der über 6.000 Kin­der und Jugend­li­che in sei­nen Bann gezo­gen. In 50 Biblio­the­ken in Nie­der­sach­sen wur­de gemalt, gefei­ert, geschrie­ben und mit viel Freu­de gele­sen.” So ist es auf der Home­page des JULIUS-CLUB zu lesen. Schön, dass auch die Stadt­bi­blio­thek Duder­stadt mit viel Enga­ge­ment dar­an teil­ge­nom­men hat. Frau Böning hat die Klas­sen wie­der ein­ge­la­den, den JULIUS-CLUB ken­nen­zu­ler­nen, was dazu geführt hat, dass das EGD wie­der mit vie­len Schü­le­rin­nen und Schü­lern ver­tre­ten war.

Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Nol­te bei der Preis­ver­lei­hung.

Simon Hanke aus der Klas­se 7E hat einen sehr erfolg­rei­chen 2. Platz in Duder­stadt belegt und das Diplom für die­se her­vor­ra­gen­de Lei­stung aus den Hän­den des Bür­ger­mei­sters Wolf­gang Nol­te emp­fan­gen.

Wir freu­en uns über die erfolg­rei­che Teil­nah­me von Simon. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Ein Bericht von Lars Bed­norz.

Wildbienen-Tag im Schulwald

Für die Klas­se 8c ging es am Frei­tag, dem 23.8., bei bestem Wet­ter in den Schul­wald. Die Heinz-Siel­mann-Stif­tung hat­te ein­ge­la­den, sich über das Leben von Wild­bie­nen zu infor­mie­ren und anschlie­ßend selbst prak­tisch anzu­packen. So ging es bei noch küh­len Tem­pe­ra­tu­ren auf Schu­sters Rap­pen nach Gut Her­bigs­ha­gen. Im Semi­nar­raum (vom Pfau am Fen­ster beob­ach­tet) wur­den die viel­fäl­ti­gen Arten der Wild­bie­nen, ihr Lebens­zy­klus sowie Bedürf­nis­se und Gefähr­dun­gen vor­ge­stellt.

Auf der Flä­che wur­den dann die Schü­le­rin­nen aktiv: Insek­ten­ho­tels wur­den mit zer­säg­tem Bam­bus, Papp­röhr­chen und ange­bohr­ten Holz­stücken gefüllt, dann lasiert und zusam­men­ge­schraubt. Eine Lehm­wand wur­de aus mit Sand-Was­ser-Gemisch gefüll­ten Holz­for­men her­ge­stellt. Besuch gab es dabei von Gras­hüp­fer „Inge­borg“ und einem neu­gie­ri­gen Dam­wild-Hir­schen. Dass auch Mini-Spin­nen zuschau­en woll­ten, wur­de nicht so begrüßt…

Bei hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren und aus­ge­dörr­tem Lehm­bo­den wur­den dann das Pflan­zen von insek­ten-freund­li­chen Sträu­chern, das Auf­stel­len der Hotels und der Lehm­wand sowie das Errich­ten eines klei­nen Tot­holz-Sta­pels zu schweiß­trei­ben­den Ange­le­gen­hei­ten. Im kli­ma­ti­sier­ten Bus war der Rück­weg dann doch erhol­sam!

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Siel­mann-Teams aus der Döbe­rit­zer Hei­de und aus Duder­stadt für die rund­um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter: https://www.bund-niedersachsen.de/fileadmin/niedersachsen/publikationen/wildbienen/BUND_Wildbienen_und_ihre_Lebensraeume_in_Niedersachsen.pdf

Bürgermeister Check am EGD

Vier Bür­ger­mei­ster-Kan­di­da­ten im Wahl-Check

In Duder­stadt wird am 1. Sep­tem­ber ein neu­er Bür­ger­mei­ster gewählt. Eine even­tu­el­le Stich­wahl fin­det zwei Wochen spä­ter statt. Amts­in­ha­ber Wolf­gang Nol­te tritt in den Ruhe­stand und über­gibt das Ruder an einen der vier Kan­di­da­ten. Das Eichs­feld-Gym­na­si­um Duder­stadt lud aus die­sem Anlass zu einem Kan­di­da­ten-Check am Don­ners­tag, den 22. August 2019 um 19.00 Uhr in das Schul­zen­trum „Auf der Klap­pe“ ein.

Alle vier Kan­di­da­ten, M. Schen­ke (SPD), F. Lill­popp (Die Par­tei), T. Fei­ke (FDP) und S. Koch (CDU) waren gekom­men und stell­ten sich den Fra­gen der Anwe­sen­den in ver­schie­de­nen Fra­ge-For­ma­ten. Gera­de The­men­be­rei­che für die jün­ge­re Genera­ti­on, bspw. Kli­ma- und Umwelt­schutz, demo­gra­phi­scher Wan­del, die Schul­land­schaft im Unte­reichs­feld, waren an die­sem Abend eben­so The­ma wie wei­te­re Duder­städ­ter The­men. Gera­de die Hal­len­bad­sa­nie­rung, die Umge­hung der B 247 oder die Fuß­gän­ger­zo­ne sind aktu­el­le The­men­be­rei­che in der Lokal­po­li­tik und waren The­ma der rund drei­stün­di­gen Podi­ums­dis­kus­si­on. Es war eine der weni­gen Ver­an­stal­tun­gen mit allen vier Kan­di­da­ten.

Wir bedan­ken uns sehr herz­lich bei den vier Kan­di­da­ten, dass Sie unse­rer Ein­la­dung gefolgt sind und Rede und Ant­wort gestan­den haben.

Bit­te beach­ten Sie hier­zu die aktu­el­le Bericht­erstat­tung. Eini­ge Links fin­den sich unten.

Foto: P. Sohn

Infos und wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Buergermeister_Kandidaten-stellen-sich-Wahl-Check-im-Duderstaedter-Eichsfeld-Gymnasium

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Buergermeister-Kandidaten-in-Duderstadt-auf-dem-Pruefstand

https://www.hna.de/lokales/goettingen/vier-maenner-ein-posten-bewerber-waren-sich-in-duderstadt-oft-einig-12939477.html

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Kommentar-zur-Buergermeisterwahl-in-Duderstadt

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Buergermeisterwahl-in-Duderstadt-Lager-sortieren-sich-neu

Unterstufenchor begeistert in Hamburger Barclaycard-Arena

Ein­mal vor 10000 Zuschau­ern mit ein­er pro­fes­sionellen Band ein gro­ßes Konz­ert geben – die­ser Traum wur­de am 15. Juni für unse­ren Unter­stufen­chor beim Auf­tritt mit „6K-UNITED“ wahr. Zusam­men mit 6000 Sän­gerin­nen und Sän­gern aus Nord­deutsch­land zau­ber­ten sie 13 Songs samt Chore­o­gra­phie in die Hal­le und hin­ter­ließen beein­druck­te Eltern und Fre­unde. Unter­stützt wur­de dies von gewal­ti­ger Tech­nik, pro­fes­sionellen Sän­gern, Blä­sern und Büh­nen­tänz­ern, Julia Engel­mann als Star-Act, ein­er gran­dio­sen Licht­show und eini­gen Spe­ci­al-Effects wie Kon­­fe­t­ti-Kano­nen.

High­lights waren neben den mit vol­lem Ein­satz gesun­genen Pop­songs wie „Lieblings­men­sch“ von Nami­ka, „Zusam­men“ von Fan­ta 4 oder „Zu Dir“ von Lea die spe­zi­ell arrang­ierten Volk­slieder „In einem küh­len Grun­de“ und das schwedis­che „Vem kan seg­la“. Bei die­sem Lied wur­de die Hal­le von den 6000 Kün­stlern in eine einzi­gar­tige Meer­esstim­mung mit Win­den, bran­den­den Wel­len und Möwen getaucht, die selb­st im Chor Gänse­haut erzeug­te – bei weit­em nicht die ein­zi­ge!

So war die Konz­ertreise ein beson­deres Ereig­nis, an das sich alle Betei­lig­ten ihr Leben lang erin­nern wer­den.

Ein Dank gilt auch dem Fördervere­in, der die Fahrt finan­zi­ell unter­stützte.

Schülerinnen des Kurses „Auschwitz – Geschichte und Gedenken“ haben KZ-Gedenkstätte besucht

Sechs Schü­lerin­nen aus den 10. und 11. Klas­sen des Eich­s­­feld-Gym­­na­­si­ums haben in Beglei­tung von Her­rn Schö­bel vom 17.06. bis 21.06.2019 die KZ-Gedenk­stät­te Ausch­witz in Polen besucht. Dabei haben sie inten­sive Ein­drücke davon gesam­melt, was nation­al­sozial­is­tis­che Herr­schaft für deren Geg­n­er bedeu­te­te und wie das Konzen­tra­tionslager­sys­tem organ­isiert war. Die geografis­chen aber auch physis­chen und psy­chis­chen Aus­maße übertr­e­f­fen alle Vorstel­lun­gen.

Weit­ere Höhep­unk­te der Stu­di­en­fahrt waren der Besuch des jüdis­chen Muse­ums mit Syn­a­goge in Oświęcim, die Besich­ti­gung der ehe­ma­li­gen Königs- und Haupt­stadt Kra­kau und der barock­en Kle­in­stadt Pszczy­na (Pless).

Ini­ti­iert wur­de die­se Fahrt von Gün­ter Rei­mann, der den regelmäßi­gen Ein­satz von Schü­lerin­nen und Schü­lern des Eich­s­­feld-Gym­­na­­si­ums bei der Gestal­tung des Holo­­caust-Geden­k­­ta­ges in Dud­er­stadt durch die­se Exkur­sion würdi­gen möch­te. Er enga­giert sich seit Jah­ren für die Aufar­beitung der Geschich­te des Ver­nich­tungslagers Ausch­witz.

Die Exkur­sion wur­de ins­beson­dere vom Rota­ry Club Dud­er­stadt finan­zi­ell unter­stützt.

Wir möcht­en uns dafür sehr her­zlich bedan­ken und für die Beglei­tung durch Her­rn Rei­mann und Her­rn Mül­ler vom Deutsch-Pol­­ni­s­chen Fre­un­deskreis Dud­er­stadt, der den Klein­bus wie immer sehr sich­er gefah­ren hat.