Vortragsabend zu WhatsApp, Instagram und Snapchat – 170 Zuhörer/innen sind begeistert

Ohne erho­be­nen Zei­ge­fin­ger, aber sehr nach­voll­zieh­bar ging der Refe­rent Moritz Becker, Sozi­al­päd­ago­ge und Medi­en­trai­ner, Fra­gen nach, die vie­le Eltern rat­los machen: War­um ist unse­ren Kin­dern das Han­dy so wich­tig? Wie­so geben sie bei Whats­App oder Insta­gram ohne Rück­sicht auf die eige­ne Pri­vat­sphä­re per­sön­lich­ste Din­ge preis? Neben der Klä­rung die­ser Fra­gen ging es aber auch um Hil­fe­stel­lung für die Eltern: Was kön­nen wir tun, was sol­len wir bes­ser las­sen?

Voraussetzungen

Anhand zwei­er fik­ti­ver Kin­der, Max und Lisa, wur­den den Zuhörer/innen zunächst eini­ge Tat­sa­chen ins Bewusst­sein geru­fen, die wir Eltern nur all­zu leicht ver­ges­sen: Kin­der sind unbe­küm­mert und neu­gie­rig, und so nut­zen sie natür­lich auch ihr Smart­pho­ne. Dane­ben sind sie – wie wir Eltern als Jugend­li­che (und auch heu­te noch) auch! – auf der Suche. Sie suchen Auf­merk­sam­keit und Aner­ken­nung. Eher puber­täts­spe­zi­fisch sind dage­gen zwei wei­te­re Aspek­te, die bestimm­tes Ver­hal­ten erklä­ren. Es geht unse­ren Kin­dern um Ori­en­tie­rung und Iden­ti­täts­fin­dung.

Genau hier set­zen sozia­le Netz­wer­ke im Inter­net an. Kin­der benut­zen Whats­App oder Insta­gram, um sich aus­zu­pro­bie­ren, um Wich­ti­ges her­aus­zu­fin­den: Wer bin ich? Wie reagie­ren ande­re auf mich?

Beliebt oder nicht beliebt?

Das Stre­ben nach likes, wenn man ein Bild von sich ins Netz gestellt hat, ist also ein natür­li­ches Bedürf­nis. Der Kom­men­tar der Eltern „Das ist doch egal, was ande­re von dir den­ken!“ wäre in die­sem Fall einer der dümm­sten Sät­ze, den wir Eltern sagen kön­nen.

Auch die Nicht-Belieb­ten, die Kin­der, die kei­ne likes bekom­men, brau­chen Auf­merk­sam­keit, wer­den statt­des­sen im Inter­net aber gna­den­los vor­ge­führt. Hier gibt es eben­falls Eltern-Sät­ze, die ver­nich­tend sind: „Da bist du sel­ber schuld!“ ist in die­sem Fall die schlimm­ste aller Bemer­kun­gen.

Was können wir Eltern tun?

Eini­ge wich­ti­ge Din­ge soll­ten wir uns bewusst machen:

  • Die Ursa­chen für Kon­flik­te, die das Inter­net mit sich bringt, lie­gen nicht im Inter­net, son­dern in den Fak­to­ren Unbe­küm­mert­heit, Neu­gier, Suche nach Auf­merk­sam­keit und Aner­ken­nung, Iden­ti­täts­fin­dung.
  • Sol­che Aner­ken­nung und Auf­merk­sam­keit kann sich ein Kind in Berei­chen holen, die wir Eltern för­dern soll­ten: Hob­bys, Enga­ge­ment im Sport­ver­ein, im Schul­or­che­ster, in einer Jugend­grup­pe o.ä..
  • Was Kin­der im Inter­net machen, ist nicht ober­fläch­lich, nicht „bekloppt“.
  • Im Leben von Puber­tie­ren­den gibt es manch­mal Wich­ti­ge­res als uns Eltern.
  • Wir Eltern sind gefor­dert, uns auf den Weg zu machen, das Inter­net (Whats­App, Insta­gram) zu ver­ste­hen.
  • Wir müs­sen die Kin­der beglei­ten, ihnen Frei­hei­ten las­sen, aber gleich­zei­tig ihnen Ori­en­tie­rung und Sta­bi­li­tät ver­mit­teln, ihnen hel­fen, Risi­ken ein­schät­zen zu kön­nen. (Dabei könn­te zu Beginn ein sog. Fami­li­en­han­dy hilf­reich sein.)
  • Statt ihm Vor­wür­fe zu machen, soll­ten wir dem Kind immer wie­der sagen, dass wir es – egal, was pas­siert ist – lie­ben.

All die­se Vor­aus­set­zun­gen, Pro­ble­me und Erzie­hungstipps rund um das Medi­en­ver­hal­ten unse­rer Kin­der wur­den den ca. 170 Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rern auf über­aus anschau­li­che und unter­halt­sa­me Wei­se prä­sen­tiert – ganz ohne Tech­nik. Wer einen drö­gen Power­point-Abend erwar­tet hat­te und den Refe­ren­ten nicht von des­sen letz­tem Besuch am EGD kann­te, wur­de ange­nehm über­rascht. Das Publi­kum war begei­stert, lang anhal­ten­der Applaus für den Refe­ren­ten Moritz Becker schloss sich an und, wenn das mög­lich gewe­sen wäre, hät­te es sie gege­ben: 170 likes!

Nimm teil am Schreibwettbewerb 2020!

Auf­ge­for­dert sind alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gän­ge 5–10!

Abga­be bis zum 28. Febru­ar 2020 bei eurem Deutsch­leh­rer / eurer Deutsch­leh­re­rin

Schulfinaldebatten von „Jugend debattiert” am EGD

Einen ersten Höhe­punkt von „Jugend debat­tiert” stel­len die Schul­fi­nal­de­bat­ten dar. Dabei qua­li­fi­zie­ren sich die Sie­ger und Zweit­platz­ier­ten der bei­den Alters­klas­sen für den Regio­nal­ent­scheid in Göt­tin­gen, der in die­sem Jahr am 27. Janu­ar aus­ge­tra­gen wird.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­stu­fe setz­ten sich mit der Fra­ge aus­ein­an­der, ob für Elek­trorol­ler eine Helm­pflicht ein­ge­führt wer­den soll. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­stu­fe I hat­ten sich mit der Fra­ge aus­ein­an­der­zu­set­zen, ob ein Fach „Öko­lo­gi­sches Ver­hal­ten” ein­ge­führt wer­den soll. Johan­nes Möl­ler (11a) und Jakob Jage­mann (9b) wer­den das EGD als Schul­sie­ger ver­tre­ten, Lorenz Schrö­er (Jg. 12) und Sophia Rei­mann (9c) als Zweit­platz­ier­te.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler beim dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb „Jugend debat­tiert”.

Themenabend: WhatsApp, Instagram und Snapchat – Was geht uns Eltern das an?

Lie­be Eltern!

Im Rah­men unse­rer Ver­an­stal­tungs­rei­he für Eltern möch­ten wir Sie ganz herz­lich für Don­ners­tag, den 16.01.2020, um 19.00 Uhr in das Forum (!!!) ein­la­den.

Face­book war gestern. Rasend schnell ver­än­dert sich das Medi­en­an­ge­bot. Was fas­zi­niert unse­re Kin­der so sehr, dass sie ande­re völ­lig ohne Rück­sicht auf die eige­ne Pri­vat­sphä­re an ihrem Leben teil­ha­ben las­sen? Wie erken­ne ich pro­ble­ma­ti­sches Ver­hal­ten?

Um die­se und ande­re Fra­gen soll es in dem Vor­trag gehen. Refe­rent ist Moritz Becker, der schon zwei­mal bei uns zu Gast war und des­sen infor­ma­ti­ve und kurz­wei­li­ge Vor­trags­art sicher noch dem einen oder ande­ren im Gedächt­nis ist.

Wir wür­den uns sehr freu­en, Sie zahl­reich an die­sem Abend begrü­ßen zu kön­nen.

Damit wir einen unge­fäh­ren Über­blick über die zu erwar­ten­de Teil­neh­mer­zahl bekom­men, möch­ten wir Sie um eine kur­ze Rück­mel­dung bit­ten (sie­he unte­rer Abschnitt der Ein­la­dung).

Ein­la­dung als PDF

Noah Akuscheska (Jg. 12) schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Im Rah­men des Pro­jekts Jugend und Wirt­schaft, das vom Ban­ken­ver­band und der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung aus­ge­rich­tet wird, set­zen sich Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus über 50 Schu­len aus Deutsch­land – 2020 sind auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Öster­reich und Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten aus Chi­na mit dabei – mit wirt­schaft­li­chen The­men aus­ein­an­der. Gut recher­chier­te und span­nend geschrie­be­ne Arti­kel wer­den in der über­re­gio­na­len Tages­zei­tung ver­öf­fent­licht. Noah Aku­sches­ka hat mit sei­nem Arti­kel über eine Video­thek in Ber­lin-Kreuz­berg gleich zu Beginn des Pro­jekts den Sprung in die Zei­tung geschafft. Herz­li­chen Glück­wunsch! Sein Arti­kel kann hier gele­sen wer­den: https://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2019/3233

Frohe Weihnachten

Wir wün­schen allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern, Eltern, Kol­le­gin­nen und Kol­le­gin­nen sowie allen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ein Fro­hes Weih­nachts­fest, ein besinn­li­ches Zwi­schen den Jah­ren und ein erfolg­rei­ches Jahr 2020.

Im Namen des Eichs­feld-Gym­na­si­ums

Ihr Tho­mas Neben­führ, Schul­lei­ter.

Einladung zur Weihnachtssoirée

Der Fach­be­reich Musik lädt ganz herz­lich zur all­jähr­li­chen Weih­nachts­soirée des Eichs­feld-Gym­na­si­ums Duder­stadt am Don­ners­tag, den 19. Dezem­ber 2019 um 17 Uhr im Forum des Schul­zen­trums Auf der Klap­pe ein.

Es gibt wie­der ein bun­tes und inter­es­san­tes Pro­gramm. Neben den schul­ei­ge­nen Ensem­bles (Blä­ser­klas­sen, Con­cert Band, Big Band, Chö­re) haben auch wie­der eini­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler erfolg­reich am Casting teil­ge­nom­men. Die­ses Jahr u. a. dabei: ein mit­rei­ßen­der Tanz, wun­der­schö­ne Songs, vir­tuo­se Kla­vier­klän­ge, ein weih­nacht­li­ches Strei­ch­ensem­ble und wie in jedem Jahr eine Preis­ver­lei­hung und natür­lich eine Weih­nachts­ge­schich­te.

Für das leib­li­che Wohl in Form von Snacks und kal­ten Geträn­ken ist eben­falls gesorgt.

Alle Künst­le­rin­nen und Künst­ler haben inten­siv geprobt und freu­en sich auf ein gro­ßes und begei­ster­tes Publi­kum!

Vorlesewettbewerb 2019

Span­nend wie sel­ten zuvor ver­lief der Schul­ent­scheid des Vor­le­se­wett­be­werbs der 6. Klas­sen am Eichs­feld-Gym­na­si­um, ehe mit Cle­mens Ring­leb der dies­jäh­ri­ge Schul­sie­ger fest­stand. Die­ser vom Bör­sen­ver­ein des Deut­schen Buch­han­dels aus­ge­lob­te Wett­be­werb sorg­te in der Klas­sen­stu­fe 6 für zahl­rei­che Buch­vor­stel­lun­gen, Lese­ak­ti­vi­tä­ten und Refe­ra­te, ehe sich die jewei­li­gen Klas­sen­sie­ger für den Schul­ent­scheid Anfang Dezem­ber qua­li­fi­zier­ten.

Die­se fünf Klas­sen­sie­ger stell­ten sich der sie­ben­köp­fi­gen Jury: Cle­mens Ring­leb (6a), Ame­lie Bode (6b), Finn Ehbrecht (6c), Emi­lia Kozyr­ski (6d) und Fiet­je Witt (6e). Zunächst hat­ten die Teil­neh­mer ihr eige­nes Buch vor­zu­stel­len und lasen dann einen aus­ge­wähl­ten Abschnitt dar­aus vor. Anschlie­ßend muss­ten sie aus einem für sie unbe­kann­ten Werk ihre Lese­fä­hig­keit unter Beweis stel­len.

Danach hat­te die Jury, ehe­ma­li­ge und aktu­el­le Kol­le­gen des EGD, Ver­tre­ter der Stadt­bi­blio­thek, der Buch­hand­lun­gen und die Sie­ge­rin des letz­ten Jah­res, zu wer­ten und zu ent­schei­den. Dass die Ent­schei­dungs­fin­dung in die­sem Jahr sehr schwie­rig wer­den wür­de, wur­de schnell deut­lich, denn jeder der Klas­sen­sie­ger wur­de min­de­stens ein­mal von einem Jury­mit­glied auf Platz 1 gesetzt. Allen Teil­neh­mern wur­de eine sehr hohe Lese­kom­pe­tenz beschei­nigt, die aus­drucks­star­ken Buch­vor­stel­lun­gen wur­den sinn­ent­spre­chend vor­ge­tra­gen. Beson­ders aber die erfass­te Stim­mung des unbe­kann­ten Tex­tes gelang allen Vor­le­sern her­vor­ra­gend. In einer knap­pen Ent­schei­dung ent­schied sich die Jury für Cle­mens Ring­leb als Schul­sie­ger. Er las aus dem Buch von Jörg Juretz­ka: „Das Schwein kommt mit der Post“. Cle­mens äußer­te sich nach dem Wett­be­werb sehr cool: „Ich fand, dass ich ein gutes Buch hat­te. Und als die Jury nach mei­nem Vor­trag eine beein­druck­te Mimik zeig­te, wuss­te ich, dass das heu­te nur gut wer­den kann.“ Sehr zuver­sicht­lich blickt er auf den Kreis­ent­scheid Mit­te Febru­ar 2020 in Göt­tin­gen. Ins­ge­samt zufrie­den zeig­ten sich auch die Zweit­platz­ier­ten des Wett­be­werbs. So sprach Fiet­je Witt von einer gerech­ten Ent­schei­dung, er sei sehr ner­vös und Cle­mens auch sein Favo­rit gewe­sen. Mit sei­ner eige­nen Lei­stung sei er den­noch zufrie­den gewe­sen.

Alle wei­te­ren Teil­neh­mer wur­den auf Platz 2 gesetzt und erhiel­ten einen Buch­gut­schein. Der Orga­ni­sa­tor des Schul­ent­scheids, Rein­hard Wucher­pfen­nig, dank­te dem För­der­ver­ein des EGD für die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung.

Raum der Stille

Vie­le Jah­re war es ein gro­ßer Wunsch – beson­ders der Fach­grup­pe Reli­gi­on – einen Raum der Stil­le am Eichs­feld-Gym­na­si­um ein­zu­rich­ten. Nach­dem der Arbeits­raum hin­ter der Medio­thek im letz­ten Jahr frei­ge­ge­ben wur­de, konn­ten die Pla­nun­gen begin­nen. Der hel­le Raum mit Blick auf den Duder­städ­ter Park schien ide­al.

Ver­schie­de­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der Fach­grup­pe Reli­gi­on über­leg­ten gemein­sam, was ein Raum der Stil­le braucht. Schnell war klar, dass es Gele­gen­hei­ten zum Sit­zen und Lie­gen bedarf. Außer­dem soll­ten Mög­lich­kei­ten zum Schu­he abstel­len und Rega­le zum Able­gen der ver­schie­de­nen Gegen­stän­de geschaf­fen wer­den. Der För­der­ver­ein des Eichs­feld-Gym­na­si­ums erklär­te sich bereit, einen Teil der Sum­me zu über­neh­men. Der grö­ße­re Anteil wur­de beim Boni­fa­ti­us­werk bean­tragt und von die­sem auch gewährt. Mit ihrer bei­der groß­zü­gi­gen finan­zi­el­len Unter­stüt­zung war es mög­lich, alle gewünsch­ten Gegen­stän­de und eine Sound­an­la­ge anzu­schaf­fen.

Beson­ders freu­en wir uns, dass seit Anfang Okto­ber unser ehe­ma­li­ger Kol­le­ge und Duder­städ­ter Künst­ler Ulrich Holl­mann ver­schie­de­ne sei­ner Bil­der zur Ver­fü­gung stellt und damit dem Raum ein beson­de­res Flair ver­leiht.

Der Raum kann von allen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Gym­na­si­ums gebucht und für einen beson­de­ren Unter­richt genutzt wer­den.

Teilnahme an der KINDER-UNI in Göttingen

Es ist gute Tra­di­ti­on, dass das EGD Juni­or in Koope­ra­ti­on mit der St. Eli­sa­beth-Schu­le zur Kin­der-Uni nach Göt­tin­gen fährt.

In die­sem Win­ter­se­me­ster ging es schon um die The­men „Eine Rei­se mit dem Raum­schiff ins Inne­re des Kör­pers” und „Was ist nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft?”.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler freu­en sich schon auf die näch­sten bei­den Ver­an­stal­tun­gen zu den The­men „LEGO mit Metal­len” und „Ich wollt, ich wär ein Huhn? Doch was hat mein Früh­stücks­ei eigent­lich mit dem Dschun­gel zu tun?”

Beglei­tet wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Frau Hül­fen­haus, Herrn Dr. Bed­norz, Frau Breh­mer und Herrn Sohn, die auch Klas­sen­leh­rer in der 5. Jahr­gangs­stu­fe sind.