Beiträge

Wildbienen-Tag im Schulwald

Für die Klas­se 8c ging es am Frei­tag, dem 23.8., bei bestem Wet­ter in den Schul­wald. Die Heinz-Siel­mann-Stif­tung hat­te ein­ge­la­den, sich über das Leben von Wild­bie­nen zu infor­mie­ren und anschlie­ßend selbst prak­tisch anzu­packen. So ging es bei noch küh­len Tem­pe­ra­tu­ren auf Schu­sters Rap­pen nach Gut Her­bigs­ha­gen. Im Semi­nar­raum (vom Pfau am Fen­ster beob­ach­tet) wur­den die viel­fäl­ti­gen Arten der Wild­bie­nen, ihr Lebens­zy­klus sowie Bedürf­nis­se und Gefähr­dun­gen vor­ge­stellt.

Auf der Flä­che wur­den dann die Schü­le­rin­nen aktiv: Insek­ten­ho­tels wur­den mit zer­säg­tem Bam­bus, Papp­röhr­chen und ange­bohr­ten Holz­stücken gefüllt, dann lasiert und zusam­men­ge­schraubt. Eine Lehm­wand wur­de aus mit Sand-Was­ser-Gemisch gefüll­ten Holz­for­men her­ge­stellt. Besuch gab es dabei von Gras­hüp­fer „Inge­borg“ und einem neu­gie­ri­gen Dam­wild-Hir­schen. Dass auch Mini-Spin­nen zuschau­en woll­ten, wur­de nicht so begrüßt…

Bei hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren und aus­ge­dörr­tem Lehm­bo­den wur­den dann das Pflan­zen von insek­ten-freund­li­chen Sträu­chern, das Auf­stel­len der Hotels und der Lehm­wand sowie das Errich­ten eines klei­nen Tot­holz-Sta­pels zu schweiß­trei­ben­den Ange­le­gen­hei­ten. Im kli­ma­ti­sier­ten Bus war der Rück­weg dann doch erhol­sam!

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Siel­mann-Teams aus der Döbe­rit­zer Hei­de und aus Duder­stadt für die rund­um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter: https://www.bund-niedersachsen.de/fileadmin/niedersachsen/publikationen/wildbienen/BUND_Wildbienen_und_ihre_Lebensraeume_in_Niedersachsen.pdf

Von Berlin nach Duderstadt…

…von der Kup­pel des Berlin­er Bun­destages auf die Schul­wiese am Ober­torte­ich:

Pas­send zur erhol­samen Zeit des Jah­res und zum 5‑jähri­gen Schu­l­­wald-Jubi­lä­um spen­dier­te die Stif­tung Zukun­ft Wald, in Per­son von Franz Hüs­ing, dem Eichs­feld Gym­na­si­um ein Stück “Reich­stags­bank” aus der Kup­pel. Es sei beein­druck­end, sich zu über­legen, wer schon alles auf die­ser Bank geses­sen habe, mein­te Hüs­ing, der engen Kon­takt zu der Fir­ma hält, die kür­zlich die Rund­bank in der Kup­pel erneu­er­te. Auch sei sie ein Zei­chen für den Zusam­men­hang zwis­chen Kli­maschutz in Form des Schul­waldes und der Poli­tik.

Neben Her­rn Hüs­ing waren auch der Schulleit­er i.R. Herib­ert Warnk­ing, die Umwelt­beauf­tragte Astrid Thi­elecke und tat­kräf­tig zupack­ende Kol­le­gen beim Auf­stellen der Bank im Ein­satz. Sie wur­de nach der das Schul­jahr abschließen­den Gesamtkon­ferenz den Eltern und Schü­lern sowie dem Kol­legium präsen­tiert. An ihrem jet­zi­gen Stan­dort bie­tet die Bank eine Ruhe­mög­lich­keit mit Blick auf den Mini-Schu­l­­wald (die Kon­troll­gruppe) sowie den Ober­torte­ich. Schulleit­er Tho­mas Neben­führ dank­te dem sich jet­zt im (Un-)Ruhestand befind­en­den Hüs­ing im Namen der Schul­ge­mein­schaft für die Bank aus sta­bilem Eichen­holz.