Beiträge

Projekt „Klimagesunde Mensa“ im SportBiologischen Profil

Als „Umweltschule in Europa“ und als Schule, die sich gerne mit Themen der Gesundheit und nachhaltigen Entwicklung auseinandersetzt, hat das Eichsfeld-Gymnasium mit 24 SuS des SportBiologischen Profils aus dem Jahrgang 7 am IN FORM-Projekt „Klimagesunde Mensa“ teilgenommen. Das Projekt wurde von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen DGE e.V. organisiert.

Zunächst haben die SuS sich inhaltlich mit den Themen der gesunden Ernährung, des Treibhauseffektes, der Wertschöpfungskette für Lebensmittel, dem Tierwohl sowie den Tipps zu einer gesunden und klimafreundlichen Ernährung auseinandergesetzt.

Danach haben die SuS ihr Ernährungsverhalten, ihre schuleigene Mensa sowie den schuleigenen Kiosk nach den Kriterien einer gesunden und klimafreundlichen Ernährung analysiert. Die SuS sind zu dem Ergebnis gekommen, dass das Mensaessen die genannten Kriterien gut erfüllt, aber von (viel zu) wenigen SuS genutzt wird, während das Angebot vom stark genutzten Kiosk die Kriterien nur in Teilen erfüllt und jeder einzelne somit sein persönliches Essverhalten überdenken sollte.

Um dem Thema der gesunden und klimafreundlichen Ernährung mehr Aufmerksamkeit zu geben, haben sich die SuS dazu entschieden, durch eine kleine Ausstellung in der Mensa den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klimawandel für alle Mensanutzer deutlicher zu machen. Des Weiteren wurden in einer Kochaktion mit gesunden, biologischen, regionalen und saisonalen Zutaten verschiedene Snacks als mögliche Bereicherung des Kioskangebots zubereitet. Die SuS haben festgestellt, dass gesunde und klimafreundliche Snacks auch zum Großteil sehr gut schmecken.

Fazit: Obwohl das Projekt aufgrund des persönlichen Bezugs nicht immer leicht verdaulich ist, hat es den SuS doch meistens geschmeckt, und durch die wichtige Bedeutung des Themas ist es am Eichsfeld-Gymnasium in einem künftigen SportBiologischen Profil eine Wiederholung wert.

Die Himmelsscheibe von Nebra inspiriert unsere Schüler…

Die Profilkurse Kunst von Frau Schminke haben sich in den vergangenen Schuljahren in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Duderstadt mit der Himmelsscheibe von Nebra auseinandergesetzt und die Themen unserer Zeit – wie Klimawandel oder Umgang mit Müll – unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft gehen“ künstlerisch in einer Installation im öffentlichen Raum aufgegriffen. Dabei ist im letzten Schuljahr (vor dem ersten Lockdown) im Profil 9 die Himmelsscheibe von Nebra nachgebaut und alle nötigen Vorbereitungen für eine eigene gestalterische Auseinandersetzung getroffen worden. Die  Installation, die nun seit dem 7.7.2021 am Obertorteich zu bestaunen ist, wurde durch den Profilkurs Kunst der 8. Jahrgangsstufe fertiggestellt. So hat dieses Werk im öffentlichen Raum nach langer Vorbereitungszeit nun seinen Platz gefunden. 

Partielle SoFi am EGD

Die ersten Gruppen hatten Glück: Freie Sicht auf den „Biss aus der Sonne“. Der Mond hat einen kleinen Teil der Sonnenscheibe verdeckt. So eine partielle Sonnenfinsternis findet bei uns nur etwa alle 5 bis 6 Jahre statt. Umso schöner, dass es während des Schulvormittags war. Die Schülerinnen und Schüler des Astrokurses aus dem naturwissenschaftlichen Profil haben unter der Leitung des Astronomielehrers Lutz Zeuner alles organisiert und die angemeldeten Schülergruppen nach einem selbst erstellten Zeitplan auf den Schulhof geholt. Dort wurden im Unterricht erarbeitete, informative Kurzvorträge, sogar vor einer Lehrergruppe, gehalten. Der Blick durch die bereitgehaltenen Finsternisbrillen sorgte dann für viele Ah‘s und Oh‘s beim Anblick der angebissenen Sonne, auch wenn der maximale Bedeckungsgrad nur bei 13% lag.
Erst gegen Ende zogen Regenwolken auf und gaben den Blick auch nicht mehr frei, so dass sich der Religionskurs des Schulleiters mit dem Vortrag zufrieden geben musste.

Weitere Informationen: Partielle Sonnenfinsternis im Zeitraffer | Max Planck Institut für Sonnensystemforschung (mpg.de)

 

EGD zu Gast im Kreistag: Was wird aus den Ergebnissen von „Pimp your Town“?

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b und es Profils „Gesellschaftswissenschaften“ im vergangenen November am Planspiel „Pimp your Town“ mit großer Freude teilgenommen hatten, um dort Ideen zur Verbesserung ihrer Gemeinde zu entwickeln, musste die Kommunalpolitik nun Farbe bekennen. Denn zahlreiche Jugendliche der teilnehmenden Klassen aus Duderstadt und Osterode waren am vergangen Mittwoch zu Gast im Jugendhilfeausschuss des Kreistags. Besonders wichtig war den Schülern die Frage: Welche der Ideen aus „Pimp your Town“ werden tatsächlich umgesetzt? 

Diese und weitere Fragen konnten im direkten Gespräch mit den Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses gestellt und offen diskutiert werden. Die Politiker versprachen, sich eingehend mit den Vorschlägen zu beschäftigen und erfolgreich an einer Umsetzung zu arbeiten. Der bislang größte Erfolg sei in jedem Fall das gesteigerte Interesse Jugendlicher an Politik, freuten sich sowohl die Jugendlichen als auch die Kommunalpolitiker.  

Bericht im Eichsfelder-Tageblatt vom 28.2.2020

EGD-Schüler aktiv in der Kommunalpolitik

Brauchen wir eine bessere Internetverbindung für Duderstadt? Sollte der Bolzplatz renoviert werden? Wie sinnvoll ist ein stark vergünstigtes Busticket für Schülerinnen und Schüler, um von Duderstadt nach Göttingen zu fahren?

 Mit diesen und anderen kommunalpolitischen Fragen beschäftigen sich ab heute zwei Schülergruppen des EGD (8b, GSW-Profil Jg. 9),  eine Gruppe der Heinz-Sielmann-Realschule und eine Klasse aus Osterode beim Planspiel „Pimp your Town!“.

In den Räumlichkeiten des Landkreises Göttingen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in drei unterschiedlichen Fraktionen und je drei verschiedenen Ausschüssen eigene Anträge in den Bereichen „Bau, Verkehr und Umwelt“, „Jugend und Soziales“ und „Kultur, Bildung und Sport“. Begleitet wird die Ausschussarbeit am Donnerstag von mehreren Kommunalpolitikern und -politikerinnen. In der abschließenden „Kreistagssitzung“ am Freitag wird dann über die Anträge beschlossen. 

Die dreitägige Arbeit im Planspiel soll allerdings nicht ohne Ergebnis in der „echten“ Kommunalpolitik bleiben. Die Beschlüsse der Schülerinnen und Schüler werden nach Abschluss des Projektes den Entscheidungsgremien und -trägern im Landkreis vorgelegt.

Organisiert und begleitet wird das Projekt vom Verein „Demokratie zum Anfassen“ und vom Landkreis Göttingen.

Bericht im Eichsfelder Tageblatt