Die Fachschaft Biologie stellt sich vor

Die Biolo­gie ist die lebendig­ste Natur­wis­senschaft. Kaum eine Wis­senschaft hat sich in den ver­gan­gen Jahrzehn­ten so schnell verän­dert und viele inter­es­sante Fak­ten und Reko­rde zum Staunen und Rät­seln her­vorge­bracht.

Unglaublich aber wahr: Elche sind nicht nur gute Schwim­mer, sie kön­nen auch bis zu 6 Meter tief tauchen. Warum? … Die Wasserpflanzen am Gewässer­grund scheinen wohl beson­ders gut zu schmeck­en.

Das stimmt so nicht: Maulwürfe sind nicht blind. Mit seinen kleinen Knop­fau­gen kann er zwis­chen Dunkel und Hell unter­schei­den, um sich in seinen Tun­nel­gän­gen zurecht zu find­en.

Schneller, weit­er, länger: Der Wan­der­falke kann bis zu 250 km/h erre­ichen, wenn er auf ein Beuteti­er her­ab­stößt. Die Küstenseeschwalbe hat mit 17.500 km den läng­sten Zug­weg, von der Ark­tis bis in die Antark­tis. Der kleineste Vogel ist der Kolib­ri mit 1,9g, der größte ein Strauß in Afri­ka mit 150kg.

Aus diesen Ent­deck­un­gen und neuen Forschungsergeb­nis­sen, entwick­eln sich viele inter­es­sante Fra­gen für den Unter­richt:

Warum kön­nen Vögel fliegen? Wie wird das Miteinan­der und Gegeneinan­der in der Natur geregelt? Kön­nen Fis­che seekrank wer­den? Leben Pin­guine nur in der Antark­tis? Warum gibt es Eis­bären, aber keine Eis­mäuse? Wie wer­den Merk­male vererbt? Warum sind die Blät­ter grün?

Unser Biolo­gie­un­ter­richt hat sich zum Ziel geset­zt eine fundierte natur­wis­senschaftliche Bil­dung prax­is­nah und anschaulich zu ver­mit­teln. Dabei sollen die Fra­gen der Schüler und aktuelle Geschehnisse und Ergeb­nisse aus der Forschung immer im Mit­telpunkt ste­hen. Um dieses Ziel zu erre­ichen ste­hen uns mod­erne Exper­i­men­tal­räume und mod­ern aus­ges­tat­tete Hörsäle zur Ver­fü­gung. Unsere Exper­i­men­tal­räume ermöglichen durch freiplatzier­bare Tis­che Tan­dem- und Grup­pe­nar­beit­en. Jed­er Raum ver­fügt über ein Smart­board und eine Dokumentenkamera, was einen zeit­gemäßen und anschaulichen Unter­richt gewährleis­tet. Pin­nwände schaf­fen Gele­gen­heit­en Ergeb­nisse aus dem Unter­richt zu präsen­tieren.

Unser großer Samm­lungsraum bietet vielfältige und anschauliche Mod­elle, Unter­suchungskof­fer und Exper­i­men­taluten­silien. Ein unter­rich­t­en­der Biolo­giekol­lege küm­mert sich als Samm­lungsleit­er um die Pflege und Aktu­al­ität der Mate­ri­alien.

Zudem ermöglicht die natur­na­he Umge­bung und unser Schulwald regelmäßige kleine Exkur­sio­nen sowohl zum Ent­deck­en und Unter­suchen als auch für einen erleb­nisori­en­tierten Unter­richt.

Inhalte

Sekundarstufe I

Jahrgang Unterrichtsstunden Themen
5 2 Der Hund als Vertreter der Säugetiere, Tiere im Win­ter, Ord­nen von Wirbeltieren, Auch Pflanzen sind Lebe­we­sen
6 1 / epochal Der Mensch, Sexualität
7 1 / epochal Ökosystem Wald, Fotosynthese, Zellkunde und Mikroskopieren
8 1 / epochal Atmung, Herzkreislauf, Blut
9 2 Neurobiologie (Das Auge), Immunbiologie, Sexualkunde, Hormone
10 1 / epochal Genetik, Evolutionäre Betrachtungen
 

Bei allen The­men ste­ht die Kom­pe­ten­zen­twick­lung im Vorder­grund… siehe Kern­cur­ricu­lum: https://cuvo.nibis.de/cuvo.php?p=download&upload=18

Leistungsbewertung: Mündliche Leistung 60%, schriftliche Leistung (1Klassenarbeit) 40%

Sekundarstufe II

Einführungsphase

Das Kern­cur­ricu­lum für die Einführungsphase sieht sowohl die Auseinandersetzung mit der Zytologie und dem Stofftransport als auch mit der Genetik vor. 

Qualifikationsphase

Das Kern­cur­ricu­lum für die gym­nasiale Ober­stufe find­et sich im jährlich anzu­passenden Schul­cur­ricu­lum Sek.II wieder. The­men mit unter­schiedlich­er Schw­er­punk­t­gestal­tung sind Sport- und Energiestof­fwech­sel, Neu­ro­bi­olo­gie, Ökolo­gie, Evo­lu­tion und Foto­syn­these.

In der Sekun­darstufe II ste­hen die Kom­pe­ten­zen Selb­st­ständigkeit, das For­mulieren von Fra­gen zu biol­o­gis­chen Phänome­nen, die Präsen­ta­tion von Ergeb­nis­sen und die Analyse von Tex­ten, Dia­gram­men und Tabellen im Mit­telpunkt.

Besonders im Rahmen der Themen Ökologie und Evolution werden regelmäßige Exkursionen zum Erlernen von Freilanduntersuchungen und forschenden Beobachtungen durchgeführt. Hierbei werden wir von der Forstbetriebsgemeinschaft Northeim und von der Zooschule Hannover unterstützt. Weitere Forder- und Förderangebote erhalten wir vom XLAB Göttingen.

Gesundheit

Durch den Schw­er­punkt Men­sch tritt auch immer wieder das The­ma Gesund­heit in den Vorder­grund. Dies wird am Eichs­feld-Gym­na­si­um durch die Fach­gruppe Biolo­gie auch außer­schulisch ver­tieft.

In Zusam­me­nar­beit mit Pro famil­ia, dem Gesund­heit­samt, der Car­i­tas und der Polizei wer­den The­men zu Pubertät (Jg. 6), AIDS und Sucht (Jg. 9) sowie Dro­gen (Jg. 10) aufgear­beit­et. Auch das Medi­en­ver­hal­ten wird the­ma­tisiert. Die AG Erste Hil­fe arbeit­et zusam­men mit dem Deutschen Roten Kreuz am Auf­bau eines Schul­san­itäts­di­en­stes.

Wer unterrichtet das Fach Biologie?

J. Brehmer, M. Freckmann, C. Kluge, U. Spiess, U. Gschwendtner-Kamper, L. Beuermann, A. Thielecke, K. Kunstmann
Es fehlen: J. Ertmer, S Pfordt, S. Vahlenkamp, N. Schminke, C Klumpe, M. Jäschke

NameKürzelE-Mail
Beuermann, LindaBEUl.beuermann@eichsfeld-gymnasium.de
Brehmer, Jana 👤BREj.brehmer@eichsfeld-gymnasium.de
Ertmer, Judith 👤ERTj.ertmer@eichsfeld-gymnasium.de
Freckmann, Markus 👤FREma.freckmann@eichsfeld-gymnasium.de
Gschwendtner-Kamper, Ulrike 👤GSWu.gschwendtner@eichsfeld-gymnasium.de
Jäschke, Marina 👤JÄSma.jaeschke@eichsfeld-gymnasium.de
Kluge, ChristianeKLGc.kluge@eichsfeld-gymnasium.de
Klumpe, CordulaKLUc.klumpe@eichsfeld-gymnasium.de
Kunstmann, KatharinaKUMk.kunstmann@eichsfeld-gymnasium.de
Pfordt, Susanne 👤PFTs.pfordt@eichsfeld-gymnasium.de
Schminke, Nadja 👤SMIn.schminke@eichsfeld-gymnasium.de
Spiess, Uta 👤SPIu.spiess@eichsfeld-gymnasium.de
Thielecke, Astrid 👤THIa.thielecke@eichsfeld-gymnasium.de
Vahlenkamp, Stefanie 👤MEIs.meier@eichsfeld-gymnasium.de