Willkommen auf den Seiten der Fachkonferenz Chemie

Chemie ist, genau­so wie Biolo­gie, Physik, Geolo­gie, Mete­o­rolo­gie und Astronomie, eine Natur­wis­senschaft.

Jed­er hat bes­timmt schon ein­mal den Satz „Chemie ist, wenn es knallt oder stinkt“ gehört. Dies stimmt, ist aber nicht ganz richtig. Oft knallt es bei eini­gen Vorgän­gen in der Physik viel lauter und viele chemis­che Reak­tio­nen laufen leise ab. Hierzu zählt z.B. das Ros­ten von Eisen oder das Vergilben von Papi­er.

Der Name Chemie leit­et sich von dem ägyp­tis­chen Wort „ch’mi“ ab, was schwarz bedeutet. Bis ins 15. Jahrhun­dert sprach man von der Alchemie als „Schwarze Kun­st“. Hier­mit war die Beschäf­ti­gung mit schein­bar geheimnisvollen und nur schw­er durch­schaubaren Vorgän­gen gemeint. Hierzu gehörte die Suche nach dem „Stein der Weisen“, mit dessen Hil­fe une­dle Met­alle in Gold ver­wan­delt wer­den soll­ten.

Heutzu­tage beschäftigt sich die Chemie mit Stof­fen (Sub­stanzen) und ihren Eigen­schaften sowie mit Stof­fän­derun­gen.

Die fol­gen­den Fotos geben Ein­blicke in Exper­i­mente im Unter­richt sowie am Tag der offe­nen Tür.

 

Jahrgangstufe 6

1 Jahreswochen­stunde pro Schul­jahr (entspricht 40 Stun­den pro Schul­jahr, epochal).

Unterrichtsinhalte

Stoffe besitzen typ­is­che Eigen­schaften:

  1. Unter­schied: Stoffe und Kör­p­er
  2. unter­schei­den Stoffe anhand ihrer mit den Sin­nen erfahrbaren Eigen­schaften

Stof­feigen­schaften bes­tim­men ihre Ver­wen­dung:

  1. Gas­bren­ner
  2. unter­schei­den Stoffe anhand mess­bar­er Eigen­schaften:
    • Lös­lichkeit: Fest­stoffe, Flüs­sigkeit­en, Gase
    • Lösun­gen kön­nen sauer, neu­tral, alka­lisch sein
    • Siede­tem­per­atur
    • Schmelztem­per­atur
  3. Aggre­gatzu­s­tand­sän­derung -beschreiben Tem­per­at­urab­hängigkeit der Aggre­gatzustände

Stof­feigen­schaften bes­tim­men ihre Ver­wen­dung:

  1. Brennbarkeit
  2. Bran­dlöschung
  3. Luft

Stof­feigen­schaften lassen sich nutzen:

  1. Gemis­che (s. Luft, s. Lös­lichkeit)
  2. Tren­nver­fahren: Chro­matogra­phie, Des­til­la­tion (Trinkwassergewin­nung)

Leistungsbewertung

Mündliche Leis­tung 60%, schriftliche Leis­tung (1 Arbeit pro Schul­hal­b­jahr) 40%.

Jahrgangsstufe 7

Eine Jahreswochen­stunde pro Schul­jahr (epochal, entspricht 40 Stun­den pro Schul­jahr).

Unterrichtsinhalte

Stoffe und ihre Eigen­schaften:

  1. Mess­bare Stof­feigen­schaften: Dichte
  2. Kugel­teilchen­mod­ell: Aggre­gatzustände, Dif­fu­sion, (Dichte)

Mis­chen und Tren­nen:

  1. Teilchen­mod­ell: Rein­stoff und Gemisch, het­ero­gene und homo­gene Gemis­che, Erweiterung Tren­nver­fahren

Chemis­che Reak­tio­nen:

  1. Kennze­ichen chemis­ch­er Reak­tio­nen: Stof­fumwand­lung, Eduk­te, Pro­duk­te, Umkehrbarkeit
  2. Energieum­satz: exotherm, endotherm, Aktivierungsen­ergie, Katalysator
  3. Ele­ment und Verbindung: Gesetz von der Erhal­tung der Masse, Syn­these, Analyse, Met­alle, Nicht­met­alle
  4. Reak­tion­ss­chema­ta (Wort­gle­ichung), Reak­tion­s­gle­ichung, Ele­mentsym­bole

Jahrgangsstufe 8

Eine Jahreswochen­stunde pro Schul­jahr (epochal, entspricht 40 Stun­den pro Schul­jahr).

Unterrichtsinhalte

Luft und Ver­bren­nung:

  1. Oxi­da­tion I (Met­alle und Sauer­stoff)
  2. (Luft als Gas­gemisch Bran­dentste­hung – Brand­bekämp­fung)
  3. Oxi­da­tion II (Nicht­met­alle und Sauer­stoff)

Vom Erz zum Met­all:

  1. Sauer­stof­füber­tra­gungs-Reak­tio­nen: Reduk­tion, Redox-Reak­tio­nen, Redoxrei­he der Met­alle
  2. Stof­fk­lasse der Met­alle

Atome, Stof­fauf­bau:

  1. Dal­ton­sches Atom­mod­ell
  2. Atom­are Masse, Stoff­menge (Mol)
  3. Chemis­che Grundge­set­ze
  4. Ele­mentsym­bole, Ver­hält­n­is­formeln
  5. Moleküle, Reak­tion­s­gle­ichun­gen, Ele­mentsym­bole

Stof­fkreis­läufe, Saur­er Regen:

  1. Verbindun­gen von Nicht­met­allen mit Sauer­stoff (C,N, S, P)
  2. Sauer­stoff-, Kohlen­stof­fkreis­lauf

Leistungsbewertung

Mündliche Leis­tung 60%, schriftliche Leis­tung (1 Arbeit pro Schul­hal­b­jahr) 40%.

Jahrgangsstufe 9

Zwei Jahreswochen­stun­den pro Schul­jahr (entspricht 80 Stun­den pro Schul­jahr).

Unterrichtsinhalte

Teilchen­zahl und Stoff­menge:

  1. Stoff­por­tion, Stoff­menge und ihre Ein­heit­en
  2. Molare Masse

Reak­tion­s­gle­ichung und Massen­berech­nung:

Berech­nung von Massen der an ein­er Reak­tion beteiligten Stoffe

Gase

Moleku­lare und ele­mentare Gase

Atom­bau:

Ele­men­tarteilchen, Radioak­tiv­ität, Atom­k­ern, Kern-Hülle-Mod­ell (Bohrsches Atom­mod­ell), Atom­hülle, Iso­tope, Schalen­mod­ell

Atom­bau und PSE

Ele­ment­fam­i­lien

Alka­limet­alle: Natri­um, Lithi­um, Hydrox­ide

Halo­gene

PSE:

Sortieren der Ele­mente nach phänom­e­nol­o­gis­chen Kri­te­rien und anhand des dif­feren­zierten Atom­mod­ells

Ionen:

  1. Ionen in Lösun­gen und Schmelzen
    • Ionen­bil­dung
    • Auf­bau und Eigen­schaften von Ionen­verbindun­gen
    • Elek­tro­nenüber­tra­gungsreak­tio­nen
    • Elek­trol­yse
    • Elek­trische Energie durch Elek­tro­nenüber­tra­gung
  2. Ionen­bindung
    • Redoxreak­tion
    • Elek­tro­nen­paarbindung (Atom­bindung)
    • Lewis-Schreib­weise
    • Polare Atom­bindung
    • Inter­moleku­lare Wech­sel­wirkun­gen

Jahrgangsstufe 10

Zwei Jahreswochen­stun­den pro Schul­jahr (entspricht 80 Stun­den pro Schul­jahr).

Unterrichtsinhalte

Säure/Base; Neu­tral­i­sa­tion

Gemein­samkeit­en saur­er und alka­lis­ch­er Lösun­gen

Neu­tral­i­sa­tion (qual­i­ta­tiv)

Atom­bindung und moleku­lare Stoffe:

Bindung in Molekülen

räum­lich­er Bau von Molekülen

polare Atom­bindung

Kräfte zwis­chen Molekülen

Wass­er und Eis

Organ­is­che Chemie I: Chemie der Kohlen­wasser­stof­fverbindun­gen

  1. Struk­tur der Alka­ne
    • Homologe Rei­he
    • Iso­mere Verbindun­gen und Nomen­klatur
    • Eigen­schaften der Alka­ne (Siedepunkt, Lös­lichkeit)
    • Reak­tio­nen der Alka­ne (Brennbarkeit, Halo­ge­nierung)
  2. Kohlen­wasser­stoffe mit Mehrfach­bindun­gen (Alkene, Alkine), Auf­bau und Addi­tion­sreak­tion
    • Gewin­nung von KW aus Erdöl, Entste­hung und Ver­ar­beitung­sprozesse von Erdöl (Frak­tion­ierte Des­til­la­tion, Reformieren, Crack­en), Kraft­fahrzeug­ben­zin
  3. Brennstoffe und Treib­haus­ef­fekt
  4. Ozon­schicht und Halo­genkohlen­wasser­stoffe

Organ­is­che Chemie II; Sauer­stoffhaltige Kohlen­wasser­stof­fverbindun­gen

  1. Auf­bau Ethanol­molekül
    • Auswirkun­gen der Hydrox­yl­gruppe
    • Ethanol als Lösungsmit­tel
    • Homologe Rei­he der Alka­nole
    • Iso­merie, primäre, sekundäre und ter­tiäre Alka­nole
    • Eigen­schaften und Ver­wen­dung der Alka­nole
  2. Oxi­da­tion­spro­duk­te der Alka­nole: Alde­hyde und Ketone
  3. Car­bon­säuren:
    • Essigsäure
    • Homologe Rei­he der Alka­n­säuren
    • Bedeu­tung der organ­is­chen Säuren

Leistungsbewertung

Mündliche Leis­tung 60%, schriftliche Leis­tung (1 Arbeit pro Schul­hal­b­jahr) 40%.

Wer unterrichtet das Fach Chemie?