Herzlich Willkommen auf der Seite des Faches Erdkunde am EGD.

Im Folgenden erhaltet ihr/ erhalten Sie einen Überblick über die Organisation, die Themenschwerpunkte und die Kompetenzbereiche des Erdkundeunterrichts an unserer Schule.

Einführung

Lehrwerke

In den Jahrgängen 5-10 arbeiten wir mit dem Lehrwerk Terra des Klett Verlages. In der Oberstufe haben wir in Abhängigkeit von den Themenschwerpunkten des Zentralabiturs u.a. Themenbände des Klett Verlages angeschafft. Für alle Jahrgänge ist der Diercke Weltatlas verbindlich.

Stundenverteilung und Klassenarbeiten

Jahrgang Stunden Klassenarbeiten
5 2 2
6 2 2
7 1 1
8 1 1
9 1 1
10 2 2

Leistungsbewertung

Klasse5-9: mündlich: 2/3, schriftlich:1/3

Klasse 10: mündlich: 60% , schriftlich: 40%

In der Profiloberstufe werden pro Schuljahr 3 Klausuren geschrieben. Das Verhältnis schriftlich zu mündlich beträgt 50% zu 50%. Wird eine Klausur pro Halbjahr geschrieben, zählt sie 40% der Endnote.

Themenschwerpunkte

Klasse 5

  • Orientierung im Raum
  • Die Erde ist eine Kugel
  • Lebensraum Küste
  • Unser Wetter
  • Leben und Arbeiten in ländlichen Regionen
  • Leben und Arbeiten in Städten
  • Urlaub in Deutschland

Klasse 6

  • Europa- Einheit und Vielfalt
  • Leben und Wirtschaften in der Kalten Zone
  • Leben und Arbeiten in Westeuropa
  • Leben und Wirtschaften im Mittelmeerraum
  • Neue Nachbarn in der EU
  • Die Ozeane

Klasse 7

  • Leben in der Kalten Zone
  • Leben in der Gemäßigten Zone
  • Leben in den Subtropen
  • Leben in den Tropen
  • Klima und Vegetationszonen der Erde

Klasse 8

  • Endogene Kräfte
  • Exogene Kräfte
  • Die Stadt
  • (Zusatz: Australien)

Klasse 9

  • USA
  • Die Welt im 21. Jahrhundert
  • Klüfte überwinden

Klasse 10

  • Raumanalyse eines asiatischen Landes (China /Indien)
  • Disparitäten in Europa
  • Wirtschaft im Wandel

Sekundarstufe II

Der Unterricht erfolgt nach den Schwerpunktthemen des Zentralabiturs für Niedersachsen. Nähere Informationen sind unter http://www.cuvo.nibis.de. erhältlich.

Erwartete Kompetenzen (inhalts- und prozessbezogen)

Die Zielsetzung des Erdkundeunterrichts ist die Entwicklung raumverantwortlichen Handelns. Diese realisiert sich über folgende, eng miteinander verflochtene Kompetenzbereiche:

Fachwissen

Fähigkeit, Räume verschiedener Art und Größe als natur- und humangeografische Systeme zu erfassen und die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Umwelt zu analysieren.

Räumliche Orientierung

Fähigkeit, sich in Räumen zu orientieren; dazu gehören als spezifisch geographische Kompetenzen einer mobilen Gesellschaft v.a. Kartenkompetenz, topographisches Orientierungswissen, Orientierung in Realräumen und die Reflexion von Raumwahrnehmungen.

Erkenntnisgewinnung durch Methoden

Fähigkeit, Schritte zur Erkenntnisgewinnung in der Erdkunde anzuwenden und dadurch Informationen im Realraum sowie aus Medien zu gewinnen und zu verstehen sowie den Prozess der Erkenntnisgewinnung kritisch zu reflektieren.

Kommunikation

Fähigkeit, geographische Sachverhalte zu versprachlichen und zu präsentieren sowie sich im Gespräch mit anderen darüber sach- und situationsgerecht auszutauschen.

Beurteilung und Bewertung

Fähigkeit, raumbezogene Sachverhalte und Probleme sowie Informationen in Medien und geographische Erkenntnisse kriterienorientiert zu beurteilen und zu bewerten.

Außerschulische Lernorte

Methoden der Erkenntnisgewinnung sind ein wesentlicher Bestandteil des Erdkundeunterrichts.

Außerschulische Lernorte werden themenbedingt selbstverständlich aufgesucht. Folgende Exkursionen wurden bereits bzw. werden durchgeführt:

  • Exkursion Südharz – Karstgebiet, Naturschutz und Baustoffe
  • Exkursion Goslar/Nordharz – mittelalterliche Stadt, Bergbau, Orogenese, geologische Meile
  • Exkursion Deuna – Deuna Zement GmbH, Kalksteinbruch, Zementwerk: Referate in Verbindung mit dem Thema vom Steinbruch zum Werkstoff Zement, Globalisierung, internationale Verflechtungen /weltweite Standorte
  • Betriebsbesichtigung bei der Firma Otto Bock – Standortfaktoren, internationale Verflechtungen
  • Exkursion Göttingen – mittelalterliche Stadt, Wirtschaftszweige u.v.m.
  • Exkursion Hannover – Regenwaldhaus, Stadtentwicklung, zentrale Orte, Flughafen
  • Betriebsbesichtigung Landwirtschaft – z.B. Nachtwey o.ä.
  • div. Themen in Verbindung mit dem geographischen bzw. geologischen Institut
  • Völkerkunde Institut in Göttingen
  • Schulung des „geographischen Auges“: Wanderung in die Umgebung und Beobachtung im Gelände, ggf. mit Anfertigung von Skizzen.
  • je nach aktuellen oder themenrelevanten Gesichtspunkten Wahrnehmung
    von Ausstellungen, Messen oder Veranstaltungen

Wer unterrichtet das Fach Erdkunde?