[egd-channel] Hip-Hop-AG

Schon auf unserem Weg durch das Trep­pen­haus der Astrid-Lind­gren-Schule kam uns lautes Gelächter ent­ge­gen. Aus der Aula wird jeden Fre­itag im Han­dum­drehen eine Tanzfläche. Etwa 20 Schü­lerin­nen aus der 5–7 Klasse kom­men dann in der 7–8 Stunde zusam­men, um gemein­sam Spaß beim Tanzen zu haben.

 

Lockere Atmo­sphäre und Spaß sind Erken­nungsmerk­male der Hip-Hop-AG von Julia Rudolph:

Im Gegen­satz zum klas­sis­chen Schu­lun­ter­richt, startet es in der Hip-Hop AG direkt dynamisch. Die für die meis­ten schon bekan­nten Aufwärm­chore­o­gra­phien, welche aller­seits für gute Laune sor­gen, sind ein­fach zu ler­nen und jede Woche gle­ich, um warm zu wer­den.

Nach der zwei Liedern umfassenden Aufwärm­chore­o­gra­phie begin­nt auch schon der richtige Tanz:  Mit dem Beginn eines neuen Hal­b­jahres startet Julias Gruppe auch mit einem neuen Tanz. Voller Begeis­terung tanzen die Mäd­chen die Tanzschritte nach, die Julia ihnen zeigt. Nach ein paar Schrit­ten formt sich langsam eine ganze Choreo, welche die ersten Sekun­den des neuen Liedes darstellen. Auch, wenn die ent­standene Abfolge von Schrit­ten nur wenige Sekun­den dauert, steckt mehr Arbeit dahin­ter, als ihr wahrschein­lich ver­mutet: Für das Ausar­beit­en dieser Tanzschritte benötigt Julia etwa 15–30 Minuten und die Mäd­chen benöti­gen eine Dop­pel­stunde, um es dann zu erler­nen. Ihr neustes Lied ist ‚I like it‘ von Car­di B. Wie gewöhn­lich hat die Gruppe sich das Lied aus­ge­sucht, wobei öfters Chartlieder gewählt wer­den, was ein weit­er­er Grund für die Freude am Ler­nen ist.

Nach­dem die ersten Schritte ver­tieft wur­den, wird die Stunde mit noch mehr Spaß abgeschlossen und das Woch­enende mit ein paar Spie­len ein­geleit­et: Die Spiele, die viel Bewe­gung enthal­ten, fördern die Grup­pen­dy­namik und pow­ern die Mäd­chen nochmal richtig aus!

Die Freude der Teil­nehmer hört man zwar schon von weit­em, aber sie wird uns noch mal bei eini­gen kleinen Inter­views bestätigt:

Frie­da (6. Klasse): „Ich habe früher schon im TV Jahn Hip-Hop getanzt, habe dann den Auftritt der Hip-Hop AG bei der Wei­h­nachtssoiree gese­hen und das hat mich überzeugt mitzu­machen.“

Fiona (6. Klasse): „Ich habe schon in der Grund­schule getanzt und wollte gerne weit­er tanzen.“

Auch Tabea (6. Klasse) hat „schon in ihrem Dorf pri­vat getanzt“ und wollte gerne weit­er­ma­chen.

Nicht nur die Teil­nehmer sind mit Freude dabei: „Ich mag es Kindern tanzen beizubrin­gen und leite auch eine Tanz­gruppe beim TV Jahn“, sagt Julia.

Achtung: Da Julia dieses Jahr ihr Abitur macht, braucht sie ein*e Nachfolger*in!

Wenn du Inter­esse hast und älter als 16 bist, melde dich bei ihr!  (j.rudolph@eichsfeld-gymnasium.de)

 

 

Die 8. Klassen nehmen am „Projekttag zur persönlichen Orientierung“ im Emmaus teil

Am 11. und 12. März 2019 fand im Dekanat­sju­gendzen­trum Emmaus erst­ma­lig der „Pro­jek­t­tag zur per­sön­lichen Ori­en­tierung“ statt. Am Mon­tag (8 a und b) und am Dien­stag (8 c und d) kon­nten sich jew­eils zwei 8. Klassen unab­hängig von dem Ort der Schule, vom 45 – Minuten – Takt und ohne Fach­lehrer mit The­men der Fäch­er Reli­gion und Werte & Nor­men auseinan­der­set­zen. Erleb­nis­päd­a­gogisch geschulte Stu­den­ten begleit­eten die Klassen an diesem Vor­mit­tag.

Nach einem gemein­samen Früh­stück arbeit­eten die Klassen in ver­schiede­nen Sequen­zen in größeren Grup­pen, allein oder zu zweit. Die Team­er gin­gen method­isch sehr flex­i­bel auf die Möglichkeit­en der Klassen und auch einzel­ner Schü­lerin­nen und Schüler ein und ermöglicht­en so zunächst ein näheres Ken­nen­ler­nen inner­halb der Klassen. Im Fol­gen­den wurde noch inten­siv­er in den Bere­ichen Iden­tität und Beziehung (Kern­cur­ricu­lum Reli­gion) bzw. Frage nach dem Ich – das Ich und seine sozialen Rollen (Kern­cur­ricu­lum Werte & Nor­men) gear­beit­et.

Die Schü­lerin­nen und Schüler lobten am Ende des Pro­jek­t­tages, dass sie einige Schü­lerIn­nen nun näher ken­nen­gel­ernt hät­ten und auch ins­ge­samt die Klas­sen­ge­mein­schaft gestärkt wor­den sei. Außer­dem haben sie die Abwech­slung vom Schu­lall­t­ag („gute Mis­chung aus Spie­len und Team­workübun­gen“) sehr genossen und haben „runter kom­men kön­nen“. Weit­er­hin waren sich fast alle Schü­lerin­nen und Schüler einig, dass viel Raum für ihre eigene Mei­n­ung bestanden habe und sie viel Spaß gehabt hät­ten.

Die Finanzierung des Pro­jek­tes übernehmen der BDKJ (Bund deutsch­er katholis­ch­er Jugend) und das Bis­tum Hildesheim.

Tag der Offenen Tür ein voller Erfolg

Der Tag der Offe­nen Tür am EGD am let­zten Fre­itag war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Viele Eltern und dem­nächst auch neue Schü­lerin­nen und Schüler, aber auch Ehe­ma­lige trafen sich am EGDju­nior und auch im Haupthaus der Schule, um einen vielfälti­gen Ein­blick in das Schulleben zu erhal­ten. Das Eichs­felder-Tage­blatt berichtet über den Tag unter:

http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Tag-der-offenen-Tuer-am-Eichsfeld-Gymnasium-Duderstadt2

Diercke-Wissen 2019: Felix Theile (Klasse 9a) wiederholt seinen Schulsieg

Felix Theile (Klasse 9a) hat an Deutsch­lands größtem Geo­gra­phiewet­tbe­werb für Schü­lerin­nen und Schüler teilgenom­men und – nach seinem Vor­jahressieger – wieder den Sieg auf Schulebene erlangt!

Nach­dem Felix den Klassen­sieg erre­ichte, kon­nte er sich danach als Sieger unser­er Schule gegen seine Mitschü­lerin­nen und Mitschüler der Klassen 7 bis 10 durch­set­zen und qual­i­fizierte sich so für den Lan­desentscheid Ende März in Nieder­sach­sen. Damit nähert sich die Chance, der beste Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands zu wer­den. Durch den Lan­dessieg würde sich der Neun­tk­lässler einen Platz im Finale von DIERCKE WISSEN am 07. Juni 2019 in Braun­schweig sich­ern, in dem die besten Geo­gra­phi­eschüler Deutsch­lands gegeneinan­der antreten.

Her­zlichen Glück­wun­sch, Felix!

Die Fach­schaft Erd­kunde

Duderstadt sucht den Impfpass…?

Die aktuelle Berichter­stat­tung aus ein­er Hildesheimer Schule über den Aus­bruch der Masern führt natür­lich auch an unser­er Schule zu der Frage, was passieren würde, wenn…

Präven­tiv haben jedes Jahr im Okto­ber die Schü­lerin­nen und Schüler der 6. Jahrgänge die Möglichkeit, ihren Impf­s­ta­tus bei ein­er Aktion des Gesund­heit­samtes über­prüfen und gegebe­nen­falls aktu­al­isieren zu lassen. Der dort gegebene Impf­schutz hält durch die gesamte Schul­lauf­bahn. Die Ver­ant­wor­tung und Entschei­dung liegt dabei natür­lich bei den Eltern. Bei allen Fra­gen zum Impf­schutz ste­hen in allen Jahrgän­gen auch der Hausarzt / die Hausärztin zur Ver­fü­gung.

Die Empfehlun­gen der Ständi­gen Impfkom­mis­sion besagen, dass bei nor­mal durchgeimpften Kindern die Grundim­mu­nisierung gegen Masern im Alter von 1–2 Jahren erfol­gt. Eine Auf­frischungsimp­fung für Tetanus, Diph­therie, Per­tus­sis und Poliomyelitis sollte im Alter von 9–16 Jahren erfol­gen. Eben­so wird emp­fohlen, eine Grundim­mu­nisierung gegen HPV (Humane Papil­lomviren) im Alter von 9–14 Jahren durchzuführen.

Soll­ten gefährliche Krankheit­en aus­brechen, wird entsprechend dem Infek­tion­ss­chutzge­setz ver­fahren. Hier­bei kann es unter Umstän­den auch dazu kom­men, siehe Hildesheim, dass Schü­lerIn­nen, Lehrper­son­al und weit­ere Mitar­beit­er ihren Impf­s­ta­tus doku­men­tieren müssen.

… und wo ist der Impf­pass?…

Weit­ere Infor­ma­tio­nen gibt es hier: